Ratgeber

iOS 11-Neuerungen: So funktioniert das Benachrichtigungszentrum

In iOS 11 werden die Benachrichtigungen etwas anders als noch in iOS 10 verwaltet.
In iOS 11 werden die Benachrichtigungen etwas anders als noch in iOS 10 verwaltet. (©TURN ON/Apple 2017)

Mit iOS 11 führt Apple ein neues Benachrichtigungszentrum ein, die Mitteilungszentrale aus iOS 10 entfällt. Stattdessen findest Du in iOS 11 alle Benachrichtigungen direkt auf dem Sperrbildschirm – und so funktioniert es.

Während in iOS 10 die Mitteilungszentrale mit den App-Benachrichtigungen durch einen Swipe vom oberen Bildschirmrand aktiviert wird, gestaltet sich dieser Vorgang in iOS 11 ein wenig anders. Die Mitteilungszentrale verschmilzt in der neuen Version mit dem Sperrbildschirm. Sprich: Direkt auf dem Sperrbildschirm werden aktuelle Benachrichtigungen angezeigt, streichst Du nach oben, bekommst Du ältere Notifications in chronologischer Reihenfolge dargestellt. Auch an der Optik erkennst Du das neue Benachrichtigungszentrum leicht: Statt eines dunklen Hintergrunds siehst Du jetzt das Hintergrundbild Deines Sperrbildschirms. Apple nennt diese Darstellung schlicht Deckblatt.

Das neue Deckblatt in iOS 11

Dabei werden sämtliche Benachrichtigungen auf dem Deckblatt durchweg chronologisch sortiert. Eine Gruppierung nach Apps ist nicht möglich, auch kann kein Limit definiert werden, wie viele Benachrichtigungen einer App maximal angezeigt werden sollen. Standardmäßig wird auf dem Deckblatt eine Vorschau des Inhalts angezeigt, ganz gleich, ob neue E-Mail oder WhatsApp-Nachricht. In den Einstellungen kannst Du das im Bereich Mitteilungen ändern. Die Vorschauanzeige erlaubt drei verschiedene Optionen: immer, im entsperrten Zustand oder nie. Die Einstellung kann aber auch für jede App individuell getroffen werden, wodurch die generelle Wahl überschrieben wird.

 Wischt man wie auf einem Deckblatt, bekommt man alle Benachrichtigungen angezeigt. fullscreen
Wischt man wie auf einem Deckblatt, bekommt man alle Benachrichtigungen angezeigt. (©Apple 2017)

Das passiert in iOS 11 beim Tap auf Benachrichtigungen

Eingehende Benachrichtigungen in der Mitteilungszentrale in iOS 10 können durch Streichen weggewischt oder durch einen Tap aufgerufen werden. In iOS 11 gestaltet sich dieser Vorgang etwas anders. Zwar können die Heute-Ansicht mit den Widgets nach wie vor durch einen Wisch nach rechts und die Kamera-App durch einen Wisch nach links erreicht werden. Tippst Du jedoch auf eine Benachrichtigung, erhältst Du bei einigen Apps weiterführende Bedienelemente. Bei Gmail-Notifications werden zusätzlich Buttons für Archiv und Antworten angeboten. Auch in der erweiterten Ansicht kannst Du die Gmail-App aber nach wie vor durch einen Tap öffnen.

App-Benachrichtigungen individuell in den Einstellungen verwalten

Jede auf dem iPhone oder iPad installierte App erhält unter "Einstellungen > Mitteilungen" einen eigenen Eintrag. Somit kann das Verhalten für jede App individuell festgelegt werden. Rufst Du eine App auf, kannst Du genau einstellen, inwiefern die App sich im neuen Benachrichtigungszentrum bemerkbar machen soll. Du hast die Wahl zwischen folgenden Optionen.

  1. Mitteilungen erlauben: Hier kannst Du bestimmen, ob die App Dich überhaupt benachrichtigen darf
  2. Töne: Definiere, ob die App bei Benachrichtigungen einen Sound abspielen darf
  3. Kennzeichenzähler: Lege fest, ob die Anzahl neuer Benachrichtigungen mit einem Badge über dem App-Symbol angezeigt werden soll
  4. In Deckblatt anzeigen: Diese Einstellung in iOS 11 ist neu und regelt die Anzeige im Deckblatt
  5. Im Verlauf anzeigen: Benachrichtigungen werden im Deckblatt angezeigt, wenn diese etwa im entsperrten Zustand zugestellt wurden
  6. Als Banner anzeigen: Ist diese Einstellung aktiv, kannst Du das Verhalten eingehender Benachrichtigungen am oberen Bildschirmrand verwalten, die bei aktiver Nutzung dargestellt werden. Die Standardeinstellung "Temporär" kann auf "Dauerhaft" geändert werden

Neueste Artikel zum Thema 'iOS 11'

close
Bitte Suchbegriff eingeben