menu

iPhone-Nachtmodus: Das musst Du über das neue Kamera-Feature wissen

iPhone 11 Pro Nachtmodus
Der neue Nachtmodus des iPhone 11 und 11 Pro liefert tolle Ergebnisse bei schlechten Lichtverhältnissen.

Mit dem iPhone 11 beziehungsweise iPhone 11 Pro hat Apple auch einen neuen Nachtmodus für die Kameras eingeführt. Wie erklären, wie Du perfekte Fotos bei Dunkelheit machen kannst.

So funktioniert der neue Nachtmodus

Der neue Nachtmodus ist nur auf den neuen Apple-Smartphones iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max verfügbar.

Grund ist der in den Handys verbaute Chip A13 Bionic mit seiner Neural Engine, der zusammen mit der neuen Weitwinkelkamera mit einem größeren Sensor sowie intelligenter Software bei schlechten Lichtverhältnissen automatisch den Nachtmodus aktiviert. Apple setzt hier also auf eine Mischung aus stärkerer Kamera-Hardware und besserer Software à la Google Pixel 3.

iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Dieses Foto ohne Nachtmodus wurde in fast völliger Dunkelheit aufgenommen.
iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Auch mit Nachtmodus kein gutes Foto, aber ein Beweis für die Power der Kamera.
iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Gleiches Motiv bei etwas besseren Lichtverhältnissen ohne Nachtmodus.
iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Und mit Nachtmodus.
iPhone 11 Pro Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus

Wenn Du auf den Auslöser in der Kamera-App tippst, macht die Kamera mehrere Einzelbilder, während die optische Bildstabilisierung das Objektiv ruhig hält. Der Blitz wird während des Nachtmodus nicht genutzt.

iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Foto ohne Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Foto mit Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Foto ohne Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Foto mit Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus

Danach kommt die Kamerasoftware mit ihrem maschinellen Lernen zum Einsatz. Sie richtet die Bilder aus, um Bewegungs­unschärfe zu korrigieren, verwirft Bereiche mit zu viel Unschärfe und kombiniert schärfere miteinander. Die Software passt zudem den Kontrast an, damit alles ausgewogen bleibt, und optimiert die Farben, damit sie natürlich aussehen. Dann nutzt sie intelligente Rausch­entfernung und Detail­verbesserung, um das fertige Bild zu erstellen.

Im Endeffekt entsteht so ein Foto, das deutlich heller als ein Bild ohne Nachtmodus ist, das aber dennoch die nächtliche Stimmung bewahrt und nicht "übersteuert" wirkt.

So verwendest Du den Nachtmodus

Nachtmodus wird automatisch aktiviert

Der Nachtmodus wird automatisch vom iPhone aktiviert, wenn die Software der Meinung ist, dass die Lichtverhältnisse zu schlecht für normales Fotografieren sind.

Wenn der Nachtmodus aktiviert ist, wird in der Kamera-App ein gelbes Icon mit einer Mondsichel eingeblendet. In dem Symbol ist zudem eine Zahl zu sehen. Diese zeigt an, wie viele Sekunden das iPhone voraussichtlich für die Belichtung der Einzelbilder benötigen wird und liegt meist zwischen 1 und 5 Sekunden. Wenn Du auf das Mond-Symbol tippst, kannst Du auf Wunsch die Belichtungszeit verändern – hier lohnt sich Experimentieren für unterschiedliche Ergebnisse.

iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Bei aktiviertem Nachtmodus erscheint ein gelbes Mond-Symbol (im Screen oben links).
iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Auf Wunsch kann die Belichtungszeit über eine Leiste über dem Auslöse-Button verändert werden.
iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Hier zum Beispiel auf maximal vier Sekunden.
iPhone 11 Pro Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus
iPhone 11 Pro Nachtmodus

Wenn der Beschleunigungssensor des iPhones zudem ein Stativ erkennt, wählen die neuen iPhones noch längere Belichtungszeiten. Ein spezielles Icon für diesen "Stativ-Modus" gibt es allerdings nicht.

Erscheint das Mond-Icon nur in Grau statt Gelb, kannst Du den Nachtmodus auf Wunsch manuell einschalten. Erfasst das iPhone jedoch keine schlechten Lichtverhältnisse, dann funktioniert das nicht.

Fotos mit dem Nachtmodus machen

Anschließend musst Du nur noch den Auslöse-Button in der Kamera-App antippen. Während der Nachtaufnahme sollte das iPhone möglichst ruhig gehalten werden, kleinere Wackler rechnet die Software allerdings automatisch heraus. Das iPhone schießt im Nachtmodus mehrere Fotos mit unterschiedlichen Belichtungszeiten und rechnet diese am Ende zusammen – ähnlich wie bei einer HDR-Aufnahme also. Eine Auswahl aus verschiedenen Fotos bekommst Du allerdings nicht präsentiert – Du musst mit dem finalen Foto zufrieden sein.

Das ist bei der Wahl des Motivs zu beachten

Als Motive für den Nachtmodus eignen sich vor allem regungslose Objekte oder der Nachthimmel. Bei sich bewegenden Motiven wie etwa Tieren oder kleinen Kindern solltest Du keine guten Aufnahmen erwarten, da das iPhone das Nachtfoto aus mehreren Bildern zusammenfügt – ist zu viel los, wirkt das Ergebnis verwaschen. Wenn eine Person jedoch stillhält, kannst Du mit dem Nachtmodus auch gute Porträtfotos machen.

Der Nachtmodus wird zudem nicht bei jedem Fotomotiv gleich gut funktionieren, da oftmals dramatische Farben, starke Kontraste, übertriebene Schatten und schwierige Lichtreflexionen entstehen können. Diese Probleme solltest Du bei der Wahl des Motivs bedenken.

Nachtmodus deaktivieren

Wenn Du den vom iPhone vorgeschlagenen Nachtmodus nicht nutzen möchtest, musst Du das Mond-Icon antippen und dann den Zeit-Slider ganz nach links auf "Aus" schieben. Permanent abschalten lässt sich der Nachtmodus allerdings nicht, der Vorgang muss also bei Bedarf bei jedem Foto wiederholt werden.

iPhone 11 Pro Nachtmodus fullscreen
Der Nachtmodus kann nicht dauerhaft abgeschaltet werden. Du musst ihn bei jeder Aufnahme über die Zeitleiste erneut deaktivieren (ganz nach links auf "Aus" schieben).

Übrigens: Der Nachtmodus steht nur für die normale Weitwinkel-Kamera und das Teleobjektiv des iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max beziehungsweise für die Weitwinkel-Kamera des iPhone 11 zur Verfügung, nicht aber für die Ultraweitwinkel-Knipse. Für Videos lässt sich der Nachtmodus gar nicht einsetzen.

Zusammenfassung

  • Der neue Nachtmodus steht nur auf dem iPhone 11, dem iPhone 11 Pro und dem iPhone 11 Pro Max zur Verfügung.
  • Der Nachtmodus funktioniert nur mit der normalen Weitwinkel-Kamera und dem Teleobjektiv auf der Rückseite, nicht aber mit Ultraweitwinkel oder Frontkamera.
  • Auch Videos kannst Du mit dem Nachtmodus nicht machen.
  • Der Nachtmodus wird in iOS 13 automatisch aktiviert, wenn das iPhone schlechte Lichtverhältnisse registriert.
  • In der Kamera-App des iPhones wird bei aktiviertem Nachtmodus ein gelbes Icon mit einer Mondsichel und einer Sekundenzahl eingeblendet.
  • Während der Nachtaufnahme werden mehrere Sekunden lang kontinuierlich viele Fotos geschossen und dann per Software zusammengefügt.
  • Das iPhone sollte während der Nachtaufnahme möglichst ruhig gehalten werden, kleinere Wackler kann die Software aber herausfiltern.
  • Der Nachtmodus muss, falls gewünscht, bei jedem Foto händisch deaktiviert werden.
  • Permanent abschalten lässt sich der Nachtmodus nicht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema iPhone 11 Pro

close
Bitte Suchbegriff eingeben