Ratgeber

iPhone-Ortungsdienste: 16 Systemdienste zum Deaktivieren

Systemdienste wie Spotlight-Vorschläge lassen sich deaktivieren.
Systemdienste wie Spotlight-Vorschläge lassen sich deaktivieren. (©TURN ON 2017)

Standardmäßig gibt jeder iPhone-Besitzer mehr Daten preis als wirklich notwendig sind. Einigermaßen versteckt sind die Systemdienste: Hier sind einzelne Anwendungen definiert, die Zugriff auf Deinen Standort erhalten. Viele davon lassen sich ohne nachhaltige Einschränkungen deaktivieren.

Warum gibt es Ortungsdienste?

Ortungsdienste genießen eigentlich einen schlechteren Ruf als ihnen zusteht. Mit ihrer Hilfe kannst Du Location-Based-Services verwenden, also standortbasierte Dienste. Beispielsweise, wenn Du Dein iPhone als Navi benutzen möchtest. Auch wenn Du mit Yelp oder Foursquare Restaurants oder Cafés in Deiner Nähe suchst, wird auf Deinen Standort zugegriffen. Letztlich greifen auch soziale Netzwerke wie Facebook auf das Tracking zu, damit Du beispielsweise an Orten einchecken kannst. Auf der Schattenseite der Ortungsdienste: Apple, Facebook und Co. kennen Deinen Standort zu jeder Zeit und auch andere neugierige Apps, die Deinen Standort eigentlich gar nicht benötigen, könnten darauf zugreifen.

Ortungsdienste im Handumdrehen deaktivieren - komplett oder einzeln

Solltest Du oben genannte Services mit Deinem iPhone gar nicht nutzen, kannst Du die Ortung ausschalten. Dazu öffnest Du einfach das Einstellungsmenü Deines iPhones und wählst den Punkt "Datenschutz" aus. Anschließend siehst Du schon die Ortungsdienste an erster Stelle. Mit einem Tipp darauf gelangst Du in das Ortungsmenü. Dort kannst Du den Schieberegler antippen. Ist der Punkt links und der Regler grau, sind Deine Ortungsdienste deaktiviert. Doch Du musst nicht gleich komplett auf die standortbasierten Dienste verzichten.

Alternativ kannst Du auch einzelnen Apps den Zugriff auf Deinen Standort verweigern. Dabei gehst Du ähnlich vor, wie im vorherigen Szenario, also: "Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste". Dort lässt Du den obersten Regler jedoch auf aktiv. Darunter findest Du die Liste der Apps, die auf Deinen Standort zugreifen und kannst ihnen einzeln die Rechte entziehen.

"Mein iPhone suchen" und "Letzten Standort senden"

(© 2015 Apple)

Doch das ist nicht das Einzige, was Dein iPhone mit seinem GPS-Modul anstellt. Auch für die iCloud wird Dein Standort verwendet. Beispielsweise für die "Mein iPhone suchen"-Funktion, die Dein Gerät im Falle eines Diebstahls oder Verlusts wiederfinden soll. Ähnlich verhält es sich mit "Letzten Standort senden". Dabei wird der letzte bekannte Standort Deines Geräts gesichert, bevor sich der Akku dem Ende neigt. Falls Du auf diese Funktionen verzichten möchtest, kannst Du sie ebenfalls deaktivieren. Dazu wählst Du "iCloud" im Einstellungsmenü und wählst den Punkt "Mein iPhone suchen" aus. Einmal darauf getippt, findest Du wieder zwei Schieberegler, mit denen Du die Ortung ausschalten kannst.

iMessage-Standortfreigabe regeln

Praktisch unter iMessage: Du kannst Deinen Standort mit Deinen Freunden teilen. Und das nicht nur einmalig, sondern auch dauerhaft. So sehen alle Deine Freunde mit Standortfreigabe zu jeder Zeit, wo Du Dich gerade befindest. Solltest Du das nicht wollen, kannst Du diese Tracking-Option ebenfalls deaktivieren. Dazu wählst Du in den Einstellungen wieder "Datenschutz" und dann die "Ortungsdienste". In der Mitte findest Du Den Punkt "Standortfreigabe". Hier kannst Du alle aktiven Freigaben einsehen und einzeln löschen. Du kannst dort auch komplett die Ortung ausschalten.

Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast

Dein iPhone merkt sich "wichtige Orte", an denen Du Dich häufig aufhältst. So will Apple noch bessere ortsbasierte Dienste anbieten. Wenn Du das nicht möchtest, kannst Du das ebenfalls deaktivieren. Hierzu wählst Du wieder "Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste". Ganz unten tippst Du auf "Systemdienste" und wieder ganz unten auf "Häufige Orte". Diese kannst Du nun ebenfalls per Schieberegler deaktivieren. Hier siehst Du auch, welche Orte Apple von Dir gespeichert hast und kannst den Verlauf leeren.

16 Systemdienste zum Deaktivieren

Deine Systemdienste verwaltest Du wie folgt: "Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste". Hast Du viele Apps auf Deinem iPhone installiert, musst Du dementsprechend einige Zeit nach unten scrollen, um den Eintrag Systemdienste zu finden. Standardmäßig sind weit mehr als 10 Dienste aktiviert, doch nicht alle wirst Du sicher regelmäßig nutzen. Viele Einstellungen sind im Grunde selbsterklärend, dennoch beschreiben wir bei jedem Unterpunkt einmal kurz, was im Hintergrund passiert.

Zunächst muss "Datenschutz" in den Einstellungen gewählt werden. fullscreen
Zunächst muss "Datenschutz" in den Einstellungen gewählt werden. (©Screenshot TURN ON 2016)
Mit einem Klick auf "Ortungsdienste" geht es weiter. fullscreen
Mit einem Klick auf "Ortungsdienste" geht es weiter. (©Screenshot TURN ON 2016)
Ganz unten erscheint der Punkt "Systemdienste". fullscreen
Ganz unten erscheint der Punkt "Systemdienste". (©Screenshot TURN ON 2016)
Hier lassen sich überflüssige Systemdienste nach Belieben deaktivieren. fullscreen
Hier lassen sich überflüssige Systemdienste nach Belieben deaktivieren. (©Screenshot TURN ON 2016)
  • Bewegungskalibr. & Entfernung: Fitness-Apps messen hiermit zurückgelegte Distanz oder zählen Schritte
  • Funknetzsuche: Hier misst Apple den Empfang der Funkverbindung
  • HomeKit: Kommuniziert mit Smart Home-Geräten – wer keine besitzt, sollte den Punkt deaktivieren
  • Kompasskalibrierung: Wie der Name erahnen lässt, wird somit der Kompass kalibriert
  • Mein iPhone suchen: Standort wird an iCloud gesendet, um das iPhone zu orten
  • Ortsabhängige Hinweise: Abhängig vom Standort können Benachrichtigungen vom System erfolgen
  • Ortsabhängige iAds: Wird für mobil zugeschnittene Werbung verwendet
  • Safari- & Spotlight-Vorschläge: Suchergebnisse sollen passend zum Standort ausgegeben werden
  • Standortfreigabe: Dein aktueller Standort kann so per WhatsApp, iMessage und Co. verschickt werden
  • WLAN-Netzwerk: WLAN-Hotspots in der Umgebung werden für bessere Lokalisierung herangezogen
  • Zeitzone einstellen: Zeitzone wird anhand des Standorts automatisch eingestellt
  • Häufige Orte: Häufig besuchte Standorte werden gespeichert
  • Diagnose & Nutzung: Anonyme Nutzungsdaten werden an Apple zwecks Optimierung von iOS gesendet
  • In der Nähe beliebt: Sendet Daten von App-Installationen an Apple, um ortsbasierte App-Vorschläge zu unterbreiten
  • Routen & Verkehr: Sendet von unterwegs Verkehrsdaten, um eine Datenbank aufzubauen
  • "Karten" verbessern: Verarbeitet Bewegungsdaten, um die Anwendung Karten zu verbessern

Schaut man sich die Liste an, lassen sich wohl einige Systemdienste identifizieren, die sich ohne große Einschränkungen einfach deaktivieren lassen. Das spart nicht nur ein paar mAh Akkukapazität, sondern sorgt auch ein wenig dafür, dass nicht allzu viele Daten von Dir gesammelt werden. Auf welche Systemdienste man getrost verzichten kann, muss letztendlich aber jeder für sich selbst entscheiden.

Zusammenfassung

  1. Ortungsdienste sollen Dir je nach Standort die richtigen Infos und Funktionen bereitstellen
  2. Um sie zu deaktivieren wähle "Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste"
  3. Dort kannst Du einzelne oder alle Standortzugriffe deaktivieren
  4. Für den iMessage-Zugriff wähle "Standortfreigabe"
  5. Für die gespeicherten Orte gehe weiter zu "Systemdienste > Häufige Orte"
  6. Um iCloud den Zugriff auf Deinen Standort zu entziehen wähle: "Einstellungen > iCloud > Mein iPhone suchen"

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben