Ratgeber

iPhone-Tethering via WLAN, Bluetooth & USB: Was sind die Unterschiede?

Das iPhone kann als mobiler Hotspot für andere Geräte dienen.
Das iPhone kann als mobiler Hotspot für andere Geräte dienen. (©Adobe Stock/metamorworks 2018)

Mit dem sogenannten iPhone-Tethering kannst Du Dein Apple-Smartphone in einen mobilen Hotspot verwandeln, um andere Geräte mit mobilem Internet zu versorgen. Die Verbindung erfolgt dabei via WLAN, Bluetooth oder USB. Doch wo liegen eigentlich die Unterschiede und was sind die Vor- und Nachteile?

Auf dem iPhone einen Hotspot einrichten

Du kannst Dein iPhone oder iPad in einen Hotspot verwandeln, um mit einem verbundenen Gerät ohne eigene Internetverbindung im Netz zu surfen. Die entsprechende Option findet sich auf dem iPhone oder iPad im Menü "Einstellungen > Persönlicher Hotspot". Dort musst Du nur den Schieberegler bei "Persönlicher Hotspot" umlegen, und schon kann es losgehen. Eine ausführliche Anleitung zum Hotspot auf dem iPhone findest Du in diesem Ratgeber.

Beim iPhone-Hotspot kannst Du zwischen drei Verbindungsmöglichkeiten auswählen. (© 2018 Screenshot TURN ON)

iPhone-Tethering via WLAN

Die gängigste Option beim iPhone-Tethering ist sicherlich die Verbindung des zweiten Geräts über das WLAN. Hierbei muss allerdings das in den iOS-Einstellungen festgelegte WLAN-Passwort für den Hotspot eingegeben werden.

Die Vorteile von WLAN-Tethering

  • Deutlich schneller als eine Verbindung via Bluetooth (und meist auch schneller als USB)
  • Mehrere Geräte können gleichzeitig verbunden werden (Maximalanzahl abhängig vom Mobilfunkanbieter)
  • Beste Reichweite
  • Besonders schnelle Verbindung mit Mac, iPhone, iPad oder iPod touch durch Instant-Hotspot-Funktion

Die Nachteile von WLAN-Tethering

  • Verbraucht am meisten Akkulaufzeit
  • Wi-Fi-Hotspots schalten sich ab, wenn keine Geräte verbunden sind
  • instabilste Verbindungsmethode
WLAN-Tethering ist die gängigste Methode für einen Hotspot auf dem iPhone. (© 2017 Thinkstock/iStockphoto/NicoElNino)

iPhone-Tethering via Bluetooth

Das Zweitgerät kann auch via Bluetooth mit dem iPhone oder iPad verbunden werden, das den persönlichen Hotspot aufbaut. Dafür muss auf beiden Geräten natürlich Bluetooth eingeschaltet sein. Zudem unterstützt der persönliche Hotspot nur Bluetooth-Verbindungen von Macs, Windows-PCs und anderen Geräten von Drittanbietern. iOS-Geräte können nur über WLAN verbunden werden.

Die Vorteile von Bluetooth-Tethering

  • Kein Zeitlimit bei der Verbindung und Verbindungsabbruch nur, wenn sich die Geräte außerhalb der Bluetooth-Reichweite von circa zehn Metern befinden
  • Bluetooth bleibt ständig verbindungsbereit, es muss also nicht wie beim WLAN-Tethering ständig eine neue Verbindung aufgebaut werden

Die Nachteile von Bluetooth-Tethering

  • Nur ein Gerät kann via Bluetooth-Tethering verbunden werden
  • Datendurchsatz bei Bluetooth sehr begrenzt und etwa zehnmal langsamer als beim WLAN-Tethering
Für Bluetooth-Tethering muss die entsprechende Funktion auf dem iPhone angeschaltet sein. (© 2018 Screenshot Apple/TURN ON)

iPhone-Tethering via USB

Du kannst Dein Zweitgerät auf Wunsch auch per USB mit dem iPhone verbinden und dann mit Internet versorgen. Dafür musst Du lediglich das Apple-Smartphone via USB-Kabel anstöpseln und dann auf dem Zweitgerät in der Liste der Netzwerkdienste "iPhone" auswählen.

Die Vorteile von USB-Tethering

  • Schnellste und unkomplizierteste Methode, um Computer und iPhone miteinander zu verbinden
  • energiesparendste Verbindungsmethode, da das iPhone am PC oder Mac sogar aufgeladen wird (der Rechner selbst verbraucht dadurch natürlich Strom)
  • stabilster und verlässlichster Verbindungsweg

Die Nachteile von USB-Tethering

  • Funktioniert nur mit Zweitgeräten mit USB-Anschluss, also nicht mit iPhones oder iPads
  • Nur ein Gerät kann verbunden werden
  • Deutlich langsamer als WLAN-Tethering, da viele USB-Anschlüsse noch mit dem Standard USB 2.0 laufen (maximal 480 Mbit/s)
USB-Tethering ist meist deutlich langsamer als WLAN-Tethering. (© 2018 Adobe Stock/blackzheep)

    Zusammenfassung

    1. Ein Hotspot auf dem iPhone oder iPad versorgt andere Geräte mit mobilem Internet
    2. Dabei gibt es drei Verbindungsmöglichkeiten (Tethering): via WLAN, via Bluetooth und via USB
    3. Je nach Gerät und Verwendungszweck sind diese drei Wege mehr oder weniger gut geeignet
    4. WLAN: schnell und für mehrere Geräte geeignet, aber manchmal instabil und zudem hoher Akkuverbrauch
    5. Bluetooth: stabil, aber langsam und auf ein Gerät beschränkt, zudem keine Verbindung eines anderen iOS-Geräts via Bluetooth möglich
    6. USB:  unkompliziert und stabil, aber oftmals langsam (USB 2.0) und zudem nur ein verbundenes Gerät möglich (iOS-Geräte können nicht verbunden werden)
    Artikel-Themen
    close
    Bitte Suchbegriff eingeben