IPS vs TN: Welche Monitor-Technologie ist besser?

Moderne Monitore setzen entweder auf IPS- oder auf TN-Panels.
Moderne Monitore setzen entweder auf IPS- oder auf TN-Panels. (©Samsung 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Bei Laptop- oder Monitor-Käufen stellt sich häufig die Frage: IPS oder TN? Wir haben uns beide Technologien mal näher angeschaut und die jeweiligen Vor- sowie Nachteile beleuchtet.

Wer sich für einen Laptop oder einen PC-Monitor entscheidet, hat neben Auflösung und Größe auch die Wahl zwischen zwei verschiedenen Display-Technologien: IPS und TN. Beide haben unterschiedliche Vor- und Nachteile, die wir im Folgenden einmal genauer beleuchten wollen.

Die Technologie hinter IPS und TN

TN steht als Abkürzung für "Twisted Nematic" und beschreibt eine Technologie, bei der die stäbchenförmigen Bildpunkte in Form von Flüssigkristallen waagerecht zur Bildebene ausgerichtet sind. Zwischen den einzelnen Bildpunkten kann die Hintergrundbeleuchtung des Screens durchscheinen. Bei dunkleren Szenen stellen sich die Bildpunkte zunehmend in die Senkrechte und blockieren dadurch das Durchscheinen des Hintergrundlichts.

Die Abkürzung IPS steht für "In Plane Switching" und bedeutet, dass die stabförmigen Flüssigkristalle immer auf der gleichen Ebene bewegen. Sie verharren also stets in der waagerechten Position zur Bildebene, drehen sich je nach angelegter Spannung in der waagerechten Lage wie die Zeiger einer Uhr um bis zu 90 Grad.

Aus der jeweiligen Technologie und Bauweise von TN- und IPS-Panels ergeben sich auch die jeweiligen Vor- und Nachteile und die vornehmlichen Einsatzzwecke.

Die Vor- und Nachteile von Monitoren mit TN-Panels

Im Vergleich zu IPS-Panels lassen sich TN-Panels kostengünstiger Herstellen und kommen deshalb auch öfter in Laptops und Monitoren zum Einsatz. Außerdem sind die entsprechenden Monitore meistens etwas günstiger zu haben. Brauchbare PC-Monitore in Full-HD-Auflösung und TN-Panel bekommt man schon für knapp über 100 Euro.

Der vielleicht größte Vorteil von TN-Panels gegenüber IPS-Screens sind allerdings die schnellen Umschaltzeiten von bis zu 1 Millisekunde und damit das schnelle Umsetzen von Eingaben auf dem Monitor. Das ist vor allem in PC-Spielen von Vorteil, in denen es auf besonders schnelle Reaktionen ankommt. Die Eingaben werden praktisch ohne Verzögerung auf dem Screen dargestellt.

Nachteile haben TN-Monitore bei Farbdarstellung und Blickwinkelstabilität. Aufgrund der Anordnung der Bildpunkte bieten TN-Panels meist nur einen eingeschränkten RGB-Farbraum, eine schwache Kontrastdarstellung sowie einen sehr engen Blickwinkel. Sie sind dadurch ungeeignet zur Bildbearbeitung und auch Filme und Spiele sehen auf den Displays nicht so gut aus, wie sie könnten.

Die Vor- und Nachteile von Monitoren mit IPS-Panels

IPS-Panels sind in der Herstellung teurer und kommen demnach vor allem in hochpreisigeren Notebooks und Monitoren zum Einsatz. Im Allgemeinen bekommen Kunden für die höheren Preise eine im Vergleich zu TN-Panels deutlich bessere Farbdarstellung, stärkere Kontraste und sehr stabile Blickwinkel. Für Foto- und Videobearbeitung ist ein Monitor mit IPS-Panel damit unablässig.

Ein weiterer Vorteil von IPS-Panels ist die von Haus aus höhere Helligkeit als TN-Panels. Zwar können letztere ebenfalls gute Helligkeitswerte erzielen, jedoch hat die IPS-Technologie in der Regel die Nase vorn.

Die Nachteile von IPS-Screens sind neben dem höheren Preis auch der etwas höhere Energieverbrauch im Vergleich zu TN-Panels. Außerdem erreichen sie nicht die gleichen blitzschnellen Umschaltzeiten von bis zu 1 Millisekunde. Trotzdem gibt es auch für Gamer geeignete Monitore mit IPS-Panel, die immerhin Umschaltzeiten von bis zu 5 Millisekunden unterstützen. Das klingt zunächst natürlich nach deutlich mehr als bei TN-Panels, ist in der Praxis jedoch meistens schnell genug.

IPS oder TN: Welcher Monitor eignet sich wofür?

Die jeweils besten Anwendungszwecke für die Monitore ergeben sich natürlich aus den jeweiligen Vor- und Nachteilen. So sind TN-Monitore hauptsächlich für Gamer interessant, die etwa in Multiplayer-Shootern mit der kleinstmöglichen Verzögerung zocken wollen.

LG-29WK600-Monitor
Je nach Technologie eignen sich die Monitore für unterschiedliche Anwendungszwecke.

Wer hingegen statt schneller Umschaltzeiten eher Wert auf eine bestmögliche Bildqualität legt, greift eher zu einem Monitor oder Notebook mit IPS-Panel. Für die Bild- und Videobearbeitung sind IPS-Panels sogar unerlässlich, da nur sie den gesamten RGB-Farbraum abdecken und Farben deutlich wirklichkeitsnäher darstellen können.

Zusammenfassung

  1. TN- und IPS-Monitore basieren auf unterschiedlichen Technologien
  2. TN-Panels überzeugen mit schnelleren Umschaltzeiten und günstigeren Preisen
  3. Bei IPS-Panels sind Farbdarstellung und -Kontraste deutlich besser, zudem bieten sie eine viel höhere Blickwinkelstabilität
  4. Gamer greifen wegen der schnellen Reaktionszeiten gerne zu Monitoren mit TN-Panels, während IPS-Monitore für den Filmgenuss und zur Bildbearbeitung besser geeignet sind
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben