Ratgeber

Kein Satelliten-Signal am Fernseher: Tipps zur Problemlösung

Probleme beim Sat-Empfang? Wir geben Tipps.
Probleme beim Sat-Empfang? Wir geben Tipps. (©Philips 2017)

Gerade wird es so richtig spannend in der Lieblingsserie und das Bild ist weg? Ein wichtiges Fußballspiel steht an und der Fernseher bleibt schwarz? Wenn der Empfang am Sat-TV plötzlich ausbleibt, ist guter Rat teuer. Hier erklären wir die häufigsten Ursachen und geben Tipps zur Problemlösung.

Wenn der TV kein Signal hat: Wetterbedingte Ausfälle

Unwetter, Regen oder starker Wind können den Satellitenempfang durchaus beeinträchtigen. Vor allem bei kleineren Satellitenschüsseln oder Flachantennen entstehen bei Regen schnell Signalstörungen, die jedoch, nachdem der Regen vorüber ist, wieder behoben sein sollten. Grundsätzlich gilt: Je größer die Antenne, desto stabiler ist der Empfang.

Es kommt jedoch nicht nur auf die Größe an. Auch die millimetergenaue Ausrichtung der Satellitenantenne auf die Empfangsposition kann darüber entscheiden, wie leicht der Empfang bei Unwetter einknickt. Wer also bei der Einrichtung seiner Antenne den Winkel möglichst gut getroffen hat, muss seltener mit Störungen rechnen.

Verschiebung der Antenne bei Unwettern

Es kann durchaus auch  passieren, dass sich die Satellitenschüssel bei starken Unwettern ein wenig verschiebt. Ein paar Millimeter reichen dabei oft schon, um den Empfang komplett lahm zu legen. Sollte der Empfang nach einem Unwetter dauerhaft weg oder gestört bleiben, ist die Chance groß, dass sich die Antenne verschoben hat. In so einem Fall ist eine Neuausrichtung der Antenne leider unumgänglich.

Durch Unwetter beschädigter LNB

In Einzelfällen ist es auch möglich, dass durch Unwetter und Insbesondere Nässe ein Schaden am sogenannten LNB, also dem Empfangsteil der Satellitenantenne, entsteht. Wenn der LNB nach einem Unwetter beschädigt oder defekt ist, hilft meist nur ein Austausch oder in Einzelfällen eine Reparatur durch einen Fachmann.

Ist die Sicht zum Satelliten bedeckt?

Die Satelliten, die unser TV-Signal senden, sind normalerweise nicht mit bloßem Auge zu erkennen. Dennoch sind sie immer da oben und die Empfangsantenne benötigt stets eine freie Sicht zu ihnen.

Es muss nicht immer gleich ein Haus im Weg sein, vielleicht ist die Satellitenschüssel seit dem letzten Frühling zugewachsen oder Laub behindert den Empfang. Auch von Schnee muss die Schüssel gegebenenfalls befreit werden, um einwandfrei zu funktionieren. Nachdem alle Hindernisse entfernt wurden, sollte auf jeden Fall auch wieder die zentimetergenaue Ausrichtung überprüft werden.

Sind die Kabel und Anschlüsse in Ordnung?

Empfangsstörungen können ihre Ursache natürlich auch in der Verkabelung der Satellitenantenne mit dem Receiver oder TV-Gerät haben. Gebrochene oder defekte Kabel können Probleme machen, weshalb Du an kritischen Stellen wie Fensterrahmen immer Flachbandkabel verwenden solltest.

Durch die Schraubverschlüsse der Antennenverbindungen kann es zudem vorkommen, dass Kabel schief sitzen oder sich mit der Zeit lockern. Das lässt sich zum Glück in den meisten Fällen leicht überprüfen und beheben.

Defekter Receiver oder kaputter Tuner

Auch ein Defekt des Satellitenreceivers oder TV-Tuners kann Schuld sein, wenn der Empfang gestört ist. Im Idealfall kannst Du das überprüfen, indem Du einen anderen Receiver anschließt und checkst, ob sich die Probleme damit beheben lassen. Bei einigen Receiver-Modellen hast Du selbst die Möglichkeit, einen defekten Tuner durch einen neuen zu ersetzen. Dies solltest Du jedoch nur versuchen, wenn Du über das nötige Werkzeug und technische Fachwissen verfügst. Grundsätzlich ist bei einem Defekt immer die Reparatur durch einen Fachmann zu empfehlen.

Störung im All: Sendet der Satellit überhaupt?

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass die Ursache für das Problem nicht bei Dir oder Deiner technischen Anlage liegt. Die Störung kann auch auf der anderen Seite auftauchen, nämlich beim Sender selbst, der sein Signal schließlich aus seinem Sendezentrum überhaupt erstmal zum Satelliten übertragen muss – oder aber direkt beim Satelliten.

Hin und wieder kommt es zu Wartungsarbeiten der Sender, die den entsprechenden Transponder am Satelliten dann vorübergehend ausschalten. Sollte es beispielsweise vorkommen, dass nur einige Sender nicht funktionieren, während alle anderen weitersenden, dann liegt dies mit hoher Wahrscheinlichkeit daran. Meist dauern solche Wartungsarbeiten nicht lange und sind spätestens nach ein paar Stunden abgeschlossen.

Hin und wieder kommt es auch vor, dass Senderbetreiber mit ihren Kanälen auf einen anderen Transponder umziehen. Das sorgt dann dafür, dass auf dem bisherigen Programmplatz an TV oder Receiver plötzlich kein Signal mehr zu sehen ist. In so einem Fall hilft ein erneuer Suchlauf.

Manueller Sendersuchlauf kann für Klarheit sorgen

In Ausnahmefällen ist es auch schon vorgekommen, dass Satellitenbetreiber wie Sky eine fehlerhafte Senderliste an ihre Receiver ausgespielt haben. In solchen Fällen waren dann bestimmte Sender mitunter für einige Stunden oder Tage nicht auf ihren angestammten Programmplätzen zu empfangen. Oft hilft in solchen Fällen eine manuelle Suche nach den betreffenden Sendern anhand der Transponderfrequenzen.

Generell kann ein manueller Sendersuchlauf Aufschluss darüber geben, ob mit der Empfangsanlage grundsätzlich alles in Ordnung ist. Wenn Du an Deinem Receiver oder TV-Gerät manuell mit der jeweiligen Transponderfrequenz nach einem bestimmten Sender suchst und dieser gefunden wird, bedeutet dies, dass die Anlage grundsätzlich funktioniert. Solltest Du jedoch nichts finden, liegt irgendwo ein Problem vor.

Das Erste (HD) empfängst Du beispielsweise mit folgenden Daten: 

  • Astra 1 (19,2° Ost)
  • Frequenz: 11.494 horizontal
  • Symbolrate: 22.000
  • Fehlerkorrektur: 2/3
  • 8PSK
  • DVB-S2

Neue Firmware für TV oder Sat-Receiver?

Gibt es vielleicht eine neue Firmware für den Sat-Receiver? Meist haben die Geräte im Menü die Möglichkeit, nach vorhandenen Updates zu suchen. Auch dies könnte den Fehler beheben. Als letzte Möglichkeit steht noch das Zurücksetzen des Receivers auf Werkseinstellungen zur Verfügung. Diese Maßnahme hat jedoch fast immer zur Folge, dass Sender- und Favoritenlisten in mühevoller Kleinarbeit erneut eingestellt werden müssen.

Zusammenfassung

  1. Alle Geräte einschalten und ausreichend mit Strom versorgen
  2. Kompatibilität der Komponenten prüfen
  3. Geräte auf neueste Software updaten oder auf Werkseinstellungen zurücksetzen
  4. Freie Sicht auf den Satelliten kontrollieren
  5. Schüssel von Zweigen, Laub oder Schnee befreien
  6. Alle Stecker, Anschlüsse und Kabel sorgfältig kontrollieren
  7. Eventuell sendet der Satellit nicht
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben