menu

"LAN-Verbindung verfügt über keine gültige IP-Konfiguration": Was tun?

Eine fehlerhafte IP-Konfiguration muss nicht immer etwas mit dem Router zu tun haben.
Eine fehlerhafte IP-Konfiguration muss nicht immer etwas mit dem Router zu tun haben.

Die Fehlermeldung "LAN-Verbindung verfügt über keine gültige IP-Konfiguration" deutet oftmals auf ein fehlerhaft konfiguriertes Heimnetzwerk hin. Wir erläutern, was Du in diesem Fall tun kannst.

Mögliche weitere Fehlermeldungen sind außerdem "Drahtlosnetzwerkverbindung verfügt über keine gültige IP-Konfiguration", "WLAN verfügt über keine gültige IP-Konfiguration" oder auch "Ethernet verfügt über keine gültige IP-Konfiguration". Solltest Du eine der genannten Fehlermeldungen erhalten und Probleme haben, Dich mit dem Internet zu verbinden, solltest Du zunächst Router und Computer neu starten. Prüfe auch, ob die Netzwerkkarte in Deinem PC den aktuellsten Treiber installiert hat.

IP-Einstellungen zurücksetzen

Mitunter kann es auch helfen, das Heimnetzwerk in der Windows-Taskleiste einfach wahlweise auf "privat" oder "öffentlich" zu stellen. Solltest Du weiterhin Probleme haben, empfiehlt es sich, einige IP-Einstellungen zurückzusetzen. Am schnellsten gelingt dies über die Eingabeaufforderung von Windows, die Du als Administrator ausführen musst. Drücke dafür "Windows-Taste + R" zusammen und gib "cmd" in das Textfeld ein. Halte "Shift" und "Steuerung" gedrückt und betätigte die Enter-Taste, um die Eingabeaufforderung als Admin zu starten.

Hier kannst Du jetzt nacheinander einige Befehle eingeben, mit denen diverse IP-Einstellungen zurückgesetzt werden. Nach jeder Textzeile kannst Du die Eingabe mit Enter bestätigen:

  • ipconfig /flushdns
  • netsh branchcache reset
  • netsh int ipv6 reset
  • netsh winsock reset
  • netsh advfirewall reset
Windows 10 fullscreen
Per Eingabeaufforderung können IP-Einstellungen schnell zurückgesetzt werden.

System auf fehlerhaft installierte Treiber untersuchen

Wenn Du einen Router-Defekt ausschließen kannst, prüfe  Dein Windows-System auf womöglich fehlerhaft installierte Treiber. Das funktioniert über den Geräte-Manager im Abschnitt "Netzwerkadapter". Falls ein Treiber schadhaft ist, kannst Du diesen jetzt deinstallieren. Windows 10 installiert anschließend automatisch einen neuen Treiber.

    Mitunter können auch Powerline-Adapter (auch als dLAN bezeichnet) vorübergehend Probleme verursachen. Entferne das entsprechende Gerät in diesem Fall aus der Steckdose und verbinde es nach kurzer Zeit wieder mit dem Stromnetz.

    DHCP-Limit im WLAN-Router erhöhen

    Eventuell kann es auch helfen, die Anzahl der zugelassenen DHCP-Nutzer zu erhöhen – manche Router erlauben standardmäßig etwa nur 50 angemeldete Geräte. Ist dieses Limit ausgeschöpft, kann es zu Fehlermeldungen kommen. Wie Du diese Einstellung an Deinem Router ändern kannst, erfährst Du in der Bedienungsanleitung oder Onlinehilfe des jeweiligen Herstellers.

    Virenscanner deaktivieren und WLAN-Namen ändern

    Hast Du eventuell einen Virenscanner im Einsatz? Dann deaktiviere auch diesen vorübergehend, um zu prüfen, ob das Problem dadurch behoben werden konnte. Hilfreich kann es auch sein, den WLAN-Netzwerknamen samt Passwort einmal zu ändern. Das geht bei Fritzboxen unkompliziert über den Aufruf der Benutzeroberfläche.

    FRITZ!Box 7590 fullscreen
    Über die Benutzeroberfläche eines Routers kann der WLAN-Name schnell geändert werden.

    IP-Adresse manuell beziehen

    Sobald Du Dich mit Deinem Netzwerk verbindest, bekommst Du in der Regel automatisch eine IP-Adresse zugewiesen – diesen Vorgang bezeichnet man als DHCP. Bei Problemen mit einer ungültigen IP-Konfiguration, kannst Du diesen Prozess auch manuell gestalten. Rufe dazu den Explorer auf und klicke mit der rechten Maustaste auf Netzwerk: "Einstellungen > Adaptereinstellungen ändern". Wähle die gewünschte Netzwerkverbindung per Doppelklick aus.

    Wähle jetzt "Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)" und aktiviere den Eintrag "Folgende IP-Adresse verwenden". Hier kannst Du jetzt eine beliebige IP-Adresse vergeben, die aber in Deinem Netzwerk natürlich noch nicht belegt sein darf. Alternativ kannst Du auch einfach die IP-Adresse des Netzwerkadapters definieren. Wie diese lautet, kannst Du nach erfolgter Auswahl im Statusbereich in den Details einsehen.

    Windows 10 sauber neu starten

    Helfen kann auch ein sauberer Neustart von Windows 10. Melde Dich dafür zunächst mit Deinem Admin-Account unter Windows an. Im Startmenü suchst Du nach "msconfig" und wählst "Systemkonfiguration" aus. Wähle jetzt: "Dienste > Systemkonfiguration > Alle Microsoft-Dienste ausblenden". Alternativ kannst Du auch "Alle deaktivieren" auswählen, dann "Systemkonfiguration > Task-Manager öffnen". Wähle die entsprechenden Systemelemente aus und klicke auf "Deaktivieren". Schließe das Fenster und klicke dann auf "OK", um einen sauberen Neustart durchzuführen.

    Zusammenfassung

    1. Router und PC neu starten
    2. System auf fehlerhafte Treiber prüfen und diese ggf. neu installieren
    3. Heimnetzwerk auf "privat" oder "öffentlich" umstellen
    4. IP-Einstellungen über Eingabeaufforderung zurücksetzen
    5. Bei Einsatz von Powerline-Adaptern: Diese kurzzeitig entfernen und wieder verbinden
    6. DHCP-Nutzer in den Router-Einstellungen erhöhen
    7. Virenscanner deaktivieren
    8. WLAN-Name und Passwort über Router-Oberfläche ändern
    9. IP-Adresse nicht automatisch, sondern manuell beziehen
    10. Sauberen Neustart von Windows 10 durchführen
    Kommentar schreiben
    Relevante Themen:

    Neueste Artikel zum Thema Windows 10

    close
    Bitte Suchbegriff eingeben