Ratgeber

Lautstärke beim iPhone-Wecker erhöhen: Diese 5 Tipps helfen

Es gibt zahlreiche gute Apps, die sich als Alternative zum iPhone-Wecker anbieten.
Es gibt zahlreiche gute Apps, die sich als Alternative zum iPhone-Wecker anbieten. (©simplebots 2015)

Für viele beginnt der Start in den Tag mit dem Klingeln des iPhone-Weckers. Damit man das Läuten nicht verschläft, sollte die Lautstärke nicht zu gering eingestellt sein. Wir klären, wie Du die Lautstärke bei Deinem iPhone-Wecker erhöhen kannst.

Zunächst einmal sei festzuhalten, dass die Lautstärke des iPhone-Weckers identisch mit der Klingelton-Lautstärke ist. Möchtest Du diese mit den physischen Lautstärke-Buttons regulieren, muss folgende Einstellung auf Deinem iPhone sichergestellt sein: "Einstellungen > Töne > Klingel- und Hinweistöne > Mit Tasten ändern" per Schieberegler aktivieren.

1. Maximale Lautstärke und "Nicht stören"-Modus aktivieren

 Im Kontrollzentrum kann "Nicht stören" ebenfalls aktiviert werden. fullscreen
Im Kontrollzentrum kann "Nicht stören" ebenfalls aktiviert werden. (©Screenshot TURN ON 2016)

Viele werden ihren Wecker vor dem Schlaf wohl auf maximale Lautstärke stellen, damit auch nichts schiefgehen kann. Blöd nur, wenn Dich jemand mitten in der Nacht anruft oder Dir eine Nachricht schickt. Denn die Lautstärke des Weckers ist an die allgemeine Lautstärke von allen anderen Sounds gekoppelt. Um also einen ungestörten Schlaf genießen zu können, solltest Du zugleich den "Nicht stören"-Modus aktivieren.

Diesen Punkt findest Du in den Einstellungen oder auch im Kontrollzentrum als Button. Alternativ kannst Du Dein iPhone auch per Stummschalter auf lautlos stellen, der Wecker klingelt dennoch. Hier ist aber zu beachten, dass das Gerät dennoch bei Nachrichten oder Anrufen vibrieren kann, wenn Du dies so festgelegt hast.

2. Schließe Dein iPhone an externe Quellen an

 Nach dem Anschluss an eine externe Box verpasst Du garantiert keinen Alarm mehr. fullscreen
Nach dem Anschluss an eine externe Box verpasst Du garantiert keinen Alarm mehr. (©Bose 2016)

Solltest Du die Soundausgabe Deines iPhone immer noch als zu leise empfinden, hast Du noch die Möglichkeit, Dein Gerät an externe Quellen anzuschließen. Boxen, Docks, Heimkinoanlage: Den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Und nahezu jede externe Quelle dürfte mehr Power als das iPhone bieten. Wer auf Nummer sicher gehen will und einen tiefen Schlaf hat, sollte diese Variante erwägen.

3. Wähle den richtigen Alarm-Ton

Das iPhone hat bereits viele Wecktöne integriert, doch diese haben allesamt eine unterschiedliche Power. Reißt Dich nichts so leicht aus dem Schlaf, solltest Du auf sanfte Töne wie "Seidenweich" oder "Wellen" lieber verzichten. Stattdessen sei Dir ein Blick auf die klassischen Töne empfohlen: "Digital" oder "Bellen" bieten sich hier etwa an. Ist auch da nichts für Dich dabei, kannst Du Dich stattdessen auch mit einem Song aus Deiner Mediathek wecken lassen. Auch auf die Gefahr hin, diesen Track vielleicht bis ans Lebensende zu hassen.

4. Nutze Dein iPhone als Beatbox mit diesem Life-Hack

Mit einem kleinen, aber effektiven Life-Hack kannst Du Dein iPhone zu einer Beatbox umfunktionieren. Alles, was Du dazu benötigst: Eine Papierrolle und zwei Plastikbecher. In einem separaten Ratgeber erklären wir Dir, wie das im Detail funktioniert. Dadurch wird der Sound Deines iPhone deutlich verstärkt – und Deinen eingestellten Alarm solltest Du nicht mehr verpassen.

5. Alternative Wecker-Apps nutzen

Wer mit der standardmäßigen Wecker-App in iOS nicht zufrieden ist, kann auf diverse Apps von Drittanbietern zurückgreifen. Diese bieten oftmals nicht nur ein hübscheres Design, sondern meist auch deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten als die doch eher rudimentäre System-App des iPhone. In einer separaten Topliste haben wir die besten Wecker-Apps für iOS zusammengefasst. Mittlerweile hat sogar Schauspieler Dwayne "The Rock" Johnson eine eigene Wecker-App.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben