menu

Super Retina vs. Liquid Retina: Was sind die Unterschiede?

iPhone 11
Apple setzt bei den iPhones zwei unterschiedliche Displaytechnologien ein. Bild: © TURN ON 2019

Einige iPhones haben ein sogenanntes Liquid Retina Display, andere Modelle ein Super Retina Display. Was sind eigentlich die Unterschiede? Wir erklären Apples Displaytechnologien.

Klar, in erster Linie handelt es sich um wohlklingende Begriffe, die vor allem dem Marketing dienen. Doch hinter Liquid Retina und Super Retina stehen Eckdaten, die sich deutlich voneinander unterscheiden.

Den Begriff Retina verwendet Apple schon seit vielen Jahren. So bezeichnet Apple alle Displays, deren einzelne Pixel nicht mit bloßem Auge zu erkennen sind. Apple hat den Begriff seinerzeit zum ersten Mal für das iPhone 4 verwendet, das mit einer Auflösung von 960 x 640 eine Pixeldichte von 326 erreichte.

Super Retina Display vs. Liquid Retina Display: So unterscheiden sie sich

iPhone 11fullscreen
Im iPhone 11 kommt Liquid Retina zum Einsatz, also ein LCD-Display. Bild: © TURN ON 2019

Der Unterschied zwischen den beiden Displaytypen ist leicht erklärt: Mit Liquid Retina bezeichnet Apple seine weiterentwickelten LCD-Displays, die etwa im iPhone XR und iPhone 11 zum Einsatz kommen. Sie zeichnen sich im Vergleich zu früheren LCD-Bildschirmen des iPhones vor allem durch eine höhere Farbgenauigkeit aus. Die Pixeldichte beträgt bei iPhones 326 ppi und bei iPads 264 ppi – die Screens sind also ausreichend scharf, um keine einzelnen Bildpunkte zu erkennen. Allerdings ist die Pixeldichte geringer als beim Super Retina Display, dass eine deutlich höhere Pixeldichte von 458 ppi erreicht.

iphone-11-pro-max-frontfullscreen
Für das iPhone 11 Pro Max vertraut Apple auf OLED-Technik, also ein Super Retina Display. Bild: © TURN ON 2019

Als Super Retina Displays bezeichnet Apple seine brillanten und konstrastreichen OLED-Bildschirme, die das Unternehmen in Flaggschiff-iPhones verbaut – den Anfang machte 2017 das Jubiläums-Smartphone iPhone X. Mittlerweile hat Apple sein iPhone-Line-up größtenteils auf OLED umgestellt.

Der große Unterschied zu LCD: Jeder Bildpunkt leuchtet bei OLED eigenständig, womit sich ein höherer Kontrast und eine bessere, naturgetreue Bildwiedergabe erzielen lässt. LCD-Screens benötigen dagegen stets eine Hintergrundbeleuchtung, weswegen ein tiefes, sattes Schwarz bei ihnen nicht möglich ist.

Kurzum: Apple verbaut seine Liquid Retina Displays in eher günstigeren iPhones und die Super Retina Displays in den teureren Modellen.

Liquid Retina Super Retina Display
Verbesserter LCD-Bildschirm, der etwa im iPhone 11 verbaut ist Kontrastreicher OLED-Screen, zu finden etwa im iPhone 11 Pro/Max
Pixeldichte: 326 ppi bei iPhones und 264 ppi bei iPads Pixeldichte: 458 ppi
Pixel benötigen Hintergrundbeleuchtung Jeder Pixel leuchtet einzeln, womit ein hoher Kontrast erreicht wird
Kontrastverhältnis: 1.400:1 Kontrastverhältnis: 1.000.000:1
Maximale Helligkeit: 625 Nits Maximale Helligkeit: 800 Nits

Aktuelle iPhones Jetzt kaufen bei

 

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben