menu

Maus für iPad? Das musst Du dazu wissen

ipad-maus
Das iPad mit der Maus bedienen? Mit iOS 13 kein Problem mehr.

Seit iOS 13 kannst Du eine Maus zusammen mit dem iPad nutzen – doch Plug and Play ist das Zusammenspiel nicht unbedingt. Stattdessen ist die Maus als eine Art optionale Bedienungshilfe gedacht. Wir erläutern, was Du über die Kombination von Maus und iPad wissen musst.

Ein iPad mit einer Maus bedienen? Bislang ging das nicht, schließlich basiert das gesamte Konzept des Tablets auf der Touchscreen-Steuerung mit den Fingern. Mit iOS 13 beziehungsweise iPadOS ändert sich das: Ab dieser Version kannst Du auch eine herkömmliche Maus mit Deinem iPad verbinden – ein Feature, das Apple nicht großartig bewirbt. Zudem hat Apple die Option tief in den Einstellungen versteckt, was eine intuitive Nutzung erschwert.

So kannst Du eine Maus mit dem iPad verbinden

Aktivieren kannst Du den Maus-Support wie folgt: "Einstellungen > Bedienungshilfen > Tippen > AssistiveTouch > AssistiveTouch einschalten > Geräte > Bluetooth-Geräte".  Hier kannst Du Deine Bluetooth-Maus mit dem iPad koppeln. Beachte: Sowohl die Magic Mouse als auch das Magic Trackpad von Apple werden über Bluetooth nicht unterstützt.

Alternativ kannst Du eine Maus auch über Lightning oder den USB-C-Anschluss des neuen iPad Pro anschließen, womöglich auch mithilfe von Adaptern. Eine USB-C-Maus kannst Du ohne Umweg direkt mit dem neuen iPad Pro verbinden, während Du bei einer herkömmlichen USB-Maus noch einen Adapter von USB-A auf USB-C benötigst. Vergleichbare Lösungen gibt es auch für den Lightning-Anschluss, hier benötigst Du ein USB-auf-Lightning-Kabel.

Diese Einstellungen gibt es

Eine echte Mauserfahrung wie am Desktop solltest Du indes nicht erwarten – das macht schon die Einordnung unter "Bedienungshilfen" mehr als deutlich. Denn: Einen echten Cursor bekommst Du nicht, sondern einen großen, grauen Button, der letztendlich eine Art Fingerabdruck imitiert. Das ist nicht schön und nicht wegzubekommen. Auch eine echte Rechtsklick-Funktion gibt es nicht, ein Klicken mit der rechten Maustaste öffnet stattdessen standardmäßig ein veränderbares Menü mit einigen Schnellzugriffen.

In den "AssistiveTouch"-Einstellungen kannst Du noch einige Punkte Deinen Bedürfnissen anpassen. So kannst Du etwa eine andere Farbe für den Cursor-Button wählen oder die Geschwindigkeit des Zeigers verändern. Dennoch erfordert die Mausbedienung am iPad etwas Umgewöhnung, denn mit der klassischen Bedienung an einem PC oder Mac hat die "Bedienungshilfe" am iPad nicht allzu viel gemein. Es funktioniert grundsätzlich, wird aber aus gutem Grund nicht als neues Top-Feature von Apple verkauft.

Zusammenfassung

  1. Seit iOS 13 und iPadOS kannst Du das iPhone oder das iPad auch mit der Maus bedienen.
  2. Das Feature wird nicht aktiv beworben, sondern ist vielmehr als optionale Bedienungshilfe gedacht.
  3. Aktivieren kannst Du es so: "Einstellungen > Bedienungshilfen > Tippen > AssistiveTouch > AssistiveTouch einschalten > Geräte > Bluetooth-Geräte".
  4. Alternativ kannst Du die Maus auch an den Lightning- oder USB-C-Port, ggf. mit Adapter, anschließen.
  5. In den Einstellungen von "AssistiveTouch" kannst Du etwa die Bewegung des Zeigers verändern und die Farbe des Cursors.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema iOS 13

close
Bitte Suchbegriff eingeben