Ratgeber

Powerbank aufladen: So geht's richtig

Damit die Powerbank das Smartphone versorgen kann, muss sie natürlich vorher selber korrekt aufgeladen werden.
Damit die Powerbank das Smartphone versorgen kann, muss sie natürlich vorher selber korrekt aufgeladen werden. (©Adobe Stock/luengo_ua 2018)

Besonders unterwegs oder im Urlaub entpuppen sich Powerbanks als echte Helfer in der Akku-Not. Damit User an der Zusatzbatterie lange Freude haben, gilt es beim Thema Aufladen der Powerbank aber einige Dinge zu beachten. Welche das sind? Hier kommt die Antwort.

Wie lädt man eine Powerbank auf, wie lange darf sie an die Steckdose angeschlossene werden, und, und, und … Wer eine mobile Stromquelle sein Eigen nennt, sollte über die korrekte Benutzung Bescheid wissen, im schlimmsten Fall kann es sonst zu Beschädigungen kommen.

Wie lädt man eine Powerbank auf?

Die erste Fehlerquelle lauert bereits, bevor es mit dem Aufladen richtig losgeht: Bei welcher Buchse handelt es sich um den Ladeanschluss? Diese Fragen sollten sich Benutzer ernsthaft stellen, denn in der Regel ist das nicht dieselbe, über die das Endgerät an die Powerbank angeschlossen wird. Einen Hinweis kann die Aufschrift "Input" oder "Eingang" geben.

Hat das schon mal geklappt, geht es flugs zum nächsten Schritt: Kam die Powerbank mit einem eigenen Netzteil an? Falls ja, prima. Dann das Micro-USB-Kabel des Ladegeräts mit dem Zusatzakku verbinden und anschließend das Netzteil in die Steckdose stecken.

Falls nein, kannst Du das Netzteil des Smartphones nutzen – allerdings nur, wenn das über einen 5-Volt-Ausgang verfügt. Alternativ zur Steckdose hast Du dann auch die Möglichkeit, die Powerbank über den PC am USB-Ausgang zu laden. Das dauert aber etwas länger, da nur ein 0,5-Ampere-Stromzufluss möglich ist.

Wann ist die Powerbank aufgeladen?

Wie lange der Ladeprozess dauern soll, zeigt meistens ein Ladestand-Indikator an. Besitzt die Powerbank keine derartige Anzeige, müssen User ihre Rechenkünste bemühen: Teile dafür die Kapazität der Powerbank durch den Ladestrom, als Ergebnis kommt die ungefähre Ladezeit heraus.

Beispiel: Du hast eine Powerbank mit 6000 mAH Kapazität und ein Ladegerät mit 1 A Output. 6000 mAH/1000 mAh = 6 h.

Wichtig: Ist der Ladevorgang beendet, keinesfalls weiter laden. Das kann die Powerbank beschädigen und ihre Lebenszeit verkürzen.

Vollladen und entleeren?

Es ist keinesfalls ratsam, den externen Akku regelmäßig vollständig aufzuladen – das kann sich negativ auf die Haltbarkeit der Lithiumbatterien auswirken. Besser: Lade die Powerbank nur dann komplett auf, wenn Du auch die ganze Kapazität benötigst. Sonst reicht ein Ladezustand zwischen 30 und 70 Prozent aus.

Eine vollständige Entleerung ist ebenfalls nichts, dass Nutzer anstreben sollten. Darunter kann die Gesamtkapazitätsleistung leiden. Achte daher darauf, die Powerbank regelmäßig nachzuladen. Wird sie für einen längeren Zeitraum nicht genutzt, reicht es aus, wenn ihr Ladezustand bei 70 Prozent liegt.

Achtung: Hier droht der Powerbank Gefahr

Neben dem korrekten Vorgehen beim Aufladen solltest Du der Powerbank auch während ihrer Ruhezeit optimale Bedingungen bieten, um ihre Funktionalität zu gewährleisten. Das bedeutet:

  • Halte sie von extremen Temperaturen fern: Egal, ob große Hitze oder starke Kälte – lagern und nutzen solltest Du den mobilen Stromspender dann nicht. Vor allem in Kombination mit einem vollen Akku kann das rasch die Zellen beschädigen.
  • Smartphones werden meistens mit einer Hülle geschützt – Powerbanks eher selten. Dabei kann eine Schutzhülle den Zusatzakku vor äußeren Einflüssen schützen.
  • Ist die Powerbank überhitzt, kann das ein Hinweis darauf sein, dass eine der darin enthaltenen Lithiumzellen defekt ist. In dem Fall sollte sie nicht weiter benutzt werden.

Zusammenfassung

  1. Wer seine Powerbank korrekt auflädt, verlängert die Lebenszeit der Lithiumbatterien
  2. Besitzt die Powerbank kein eigenes Netzteil, kannst Du auch das des Smartphones benutzen. Aber nur, wenn es über einen 5-Volt-Ausgang verfügt
  3. Der Zusatzakku sollte nur dann komplett aufgeladen werden, wenn die Gesamtkapazität gebraucht wird, sonst kann das die Lithiumzellen beschädigen
  4. Auch eine komplette Entleerung ist nicht ratsam
  5. Powerbanks dürfen nicht großer Hitze oder extremer Kälte ausgesetzt werden, auch das kann zu Schäden führen

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben