menu

Qi & Co: So funktioniert Wireless Charging

Wireless Charging verspricht eine schnelle Akku-Ladung ohne nervige Kabel. Doch wie funktioniert das eigentlich?

Mit Wireless Charging lassen sich Smartphones kabellos laden. Unser Ratgeber erklärt, wie die Technik funktioniert, was sich hinter dem Qi-Standard verbirgt und welche Vor- und Nachteile das kabellose Laden mit sich bringt.

Wie funktioniert kabelloses Laden?

Wireless Charging gelingt durch induktive Energieübertragung. Dafür befindet sich in der Ladestation eine Sender-Spule, durch die Wechselstrom fließt. Das erzeugt ein Magnetfeld, welches die Energie transportieren kann. Ein Gerät, das für kabelloses Laden ausgestattet ist, besitzt hingegen eine Empfänger-Spule. Sie verwandelt die Energie aus dem Magnetfeld in Strom um und leitet diesen in den Akku des Geräts. Ähnlich funktioniert zum Beispiel die Ladestation von elektrischen Zahnbürsten.

Komplett kabellos ist Wireless Charging nicht. Die Ladestation muss immer mit einem AC-Adapter an einer Steckdose angeschlossen sein. "Induktives Laden" wäre also die korrektere Bezeichnung. Klingt aber natürlich nicht ganz so eingängig.

Vor- und Nachteile des kabellosen Ladens

Speziell, wenn Du mehr als ein Gerät besitzt, das kabelloses Laden unterstützt, ist eine Wireless-Charging-Station eine echte Erleichterung. Statt für jedes Smartphone jeweils das zugehörige Kabel und mehrere Steckdosen parat haben zu müssen, kannst Du die Geräte einfach nebeneinander auf das Pad legen. Außerdem sieht eine stylische Ladestation in der Regel besser aus als der gewohnte Kabelsalat.

Ein Nachteil ist hingegen der unvermeidliche Energieverlust. Ungefähr 20 Prozent des verwendeten Stroms verpuffen beim kabellosen Laden in der Luft. Außerdem ist Wireless Charging noch langsamer als das Aufladen über Kabel. Inzwischen gibt es allerdings auch Fast-Charging-Stationen, die schnelleres Aufladen bieten. Noch ist das gewohnte USB-Kabel aber überlegen.

Liegen Smartphone oder Smartwatch nicht auf dem richtigen Fleck auf der Ladestation entsteht mitunter auch mehr Hitze als beim konventionellen Ladevorgang. Diese Wärmeentwicklung kann langfristig den Akku belasten. Digital Trends zufolge ist Wireless Charging aber nicht schädlicher für den Akku als andere Lademethoden. Zu guter Letzt lässt sich das Smartphone während des kabellosen Ladens im Gegensatz zum Kabel nicht im vollen Umfang vewenden und zu dicke Hüllen müssen eventuell entfernt werden.

Was ist Qi-Wireless-Charging?

Qi-Wireless-Charging setzt ebenfalls auf das Prinzip der induktiven Energieübertragung. Qi (gesprochen "Tschi") ist lediglich der Name eines Standards für kabelloses Laden. Er wird vom Wireless Power Consortium beworben und hat derzeit die weiteste Verbreitung auf dem Gerätemarkt. So unterstützen zum Beispiel Apples iPhones und Samsungs Galaxy-Smartphones diesen Standard. Die Technik unterscheidet sich jedoch nicht großartig von anderen Standards wie zum Beispiel AirFuel. Beim Kauf ist es jedoch wichtig, darauf zu achten, dass Ladestation und Smartphone den gleichen Standard unterstützen.

Empfehlenswerte Qi-Wireless-Charger bei SATURN

Welche Smartphones haben Wireless Charging?

2012 war Samsung mit der Unterstützung des kabellosen Ladens bei den Galaxy-Smartphones noch eine absolute Ausnahme. Inzwischen hat sich die Technik und vor allem der Qi-Standard jedoch durchgesetzt. Nach wie vor ist Samsungs Galaxy S-Reihe mit Qi-Ladestationen kompatibel. Ebenso bieten Huawei, Xiaomi und ZTE Modelle mit Unterstützung für das kabellose Laden an. Außerdem sind das Google Pixel 3 und 3 XL sowie Apples iPhone XS und XR kompatibel.

In den technischen Daten der Produkte findest Du den Hinweis darauf, ob das Gerät Deiner Wahl das kabellose Laden mit Qi unterstützt.

Kann ich mein Smartphone nachträglich Wireless-Charging-fähig machen?

Auch wenn Du kein von Haus aus Wireless-Charging-fähiges Smartphone besitzt, gibt es zwei Optionen, um diese Funktion nachträglich zu ergänzen. Im Netz finden sich zahlreiche Anbieter, die Hüllen auf Lager haben, die mit der notwendigen Empfänger-Spule ausgerüstet sind. Ist kein passendes Modell dabei, sind Wireless-Charging-Adapter eine noch günstigere Alternative.

Diese sind zwar nicht besonders schön, lassen sich aber ganz einfach an den USB-Anschluss des Geräts anbringen. Die Spule ist zudem so dünn, das sie sich leicht in einer konventionellen Hülle verbergen lässt. Auch hier solltest Du natürlich darauf achten, dass Ladestation und Adapter den gleichen Wireless-Charging-Standard unterstützen.

Zusammenfassung

  • Wireless-Charging gelingt durch induktive Energieübertragung zwischen einer Sender- und einer Empfänger-Spule per Magnetfeld.
  • Qi-Wireless-Charging ist der Name eines bestimmten Standards für das kabellose Laden. Die Technik funktioniert ebenfalls über induktive Energieübertragung.
  • Vorteile: Die Optik und bei mehreren Geräten ist nur ein Kabel erforderlich.
  • Nachteile: Energieverlust, langsameres Laden, Hitzeentwicklung, die Hülle muss eventuell entfernt werden und das Smartphone lässt sich beim Laden nur eingeschränkt verwenden.
  • Smartphones, die Wireless Charging unterstützen, sind zum Beispiel neue Modelle der Samsung Galaxy S-Reihe, Google Pixel 3 und 3 XL, das iPhone XS und XR sowie verschiedene Geräte von Huawei, ZTE und Xiaomi.
  • Smartphones können nachträglich mit Qi- oder AirFuel-Unterstützung versehen werden. Dafür ist eine entsprechende Hülle oder ein Adapter notwendig.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Akku & Energie

close
Bitte Suchbegriff eingeben