Ratgeber

Snapchat-Geofilter erstellen: So klappt's

Wir verraten Dir, wie Du eigene Geofilter für Snapchat erstellen kannst.
Wir verraten Dir, wie Du eigene Geofilter für Snapchat erstellen kannst. (©TURN ON 2017)

Wer seinen Snapchat-Kontakten seinen aktuellen Ort unkompliziert mitteilen möchte, kann dafür auf sogenannte Geofilter zurückgreifen. Bist Du mit den vorhandenen Werken nicht zufrieden, kannst Du sogar Deinen eigenen Geofilter erstellen.

Du möchtest einen neuen Snap posten, schnell aber noch den derzeitigen Standort in visueller Form hinzufügen? Das gelingt mithilfe eines Geofilters. Damit Du auf diese zugreifen kannst, muss das Feature zunächst in den Einstellungen der Snapchat-App aktiviert werden.

Snapchat-Geofilter aktivieren

Tippe dazu auf das Geist-Symbol in der oberen Leiste und wähle das Zahnrad, um zu den Einstellungen der Messenger-App zu gelangen. Wähle im Bereich "Mehr Möglichkeiten" die Option "Einstellen" und aktiviere den Punkt "Filter" per Schieberegler. Nimmst Du jetzt ein Foto auf, kannst Du anschließend durch Streichen nach links auf bereits vorhandene Geofilter zugreifen.

Technische Voraussetzungen für einen Geofilter

Während in den USA und anderen Regionen beispielsweise auch Geofilter für Anlässe wie Hochzeiten oder gar von Unternehmen erstellt werden können, bleibt die Funktion in Deutschland bislang auf Städte, Schulen oder auch Sehenswürdigkeiten beschränkt. Möchtest Du in Snapchat Geofilter erstellen, gelingt dies nicht über die App, sondern über eine spezielle Webseite. Zunächst musst Du aber die entsprechende Grafik in einem Bildbearbeitungsprogramm Deiner Wahl erstellen. Dabei gilt es jedoch, einige Rahmenbedingungen unbedingt einzuhalten.

  • Format: PNG, weboptimiert speichern, Transparenz, PNG-24
  • Abmessungen: 1080 Pixel breit und 1920 Pixel hoch
  • Dateigröße: maximal 300 Kilobyte

Nutze ein Template als Vorlage für den Geofilter

Snapchat selbst stellt ein entsprechendes Template sowohl als PSD- als auch als AI-Datei zum Download bereit. Die Vorlage muss dann nur in einer unterstützten Software aufgerufen werden, etwa Photoshop für PSD. Bei der Gestaltung kommt es auf Deine eigene Kreativität an, bei der Erstellung solltest Du jedoch unbedingt die Regeln von Snapchat beachten, damit Dein Geofilter eine Chance auf Veröffentlichung haben.

 Bereich auswählen, Bild hochladen, Beschreibung ausfüllen und den Vorschlag an Snapchat senden. fullscreen
Bereich auswählen, Bild hochladen, Beschreibung ausfüllen und den Vorschlag an Snapchat senden. (©Screenshot TURN ON 2017)

Beachte diese Dinge beim Erstellen eines Grafik

  • Die erstellte Grafik muss zu 100 Prozent Original sein
  • Logo und Markennamen sind nicht gestattet
  • Ausnahme: Hochschul- und Universitätslogos, die von einem Bevollmächtigten eingereicht werden
  • Fotos sind genau wie Hashtags nicht erlaubt
  • Um die Chancen für die Annahme zu erhöhen, solltest Du visuell aussagekräftige Filter erstellen
  • Weniger ist mehr: Du solltest nicht zu viel freie Fläche des Bildschirms beanspruchen
  • Achte unbedingt auch auf die Relevanz des Bildes für den Ort, da auch andere User den Filter verwenden werden
  • Erstelle eine gute und ausführliche Beschreibung Deines Filters
  • Der gezogene Geofence sollte ausschließlich den relevanten Bereich abdecken und nicht zu groß gewählt werden
  • Verwende weder ganze Länder oder Bundesländer, sondern bleibe lokal
  • Nutze für den Geofilter stattdessen einen öffentlichen Platz oder auch ein Wahrzeichen

Bist Du mit Deinem Werk zufrieden, kannst Du es auf der Webseite von Snapchat hochladen. Dann musst Du abwarten, ob der Dienst Deinen Geofilter akzeptiert. Darüber wirst Du per Mail informiert.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben