Ratgeber

So kannst Du Google Maps in der 3D-Ansicht verwenden

Die 3D-Ansicht von Google Maps erlaubt einen ersten Eindruck des Stadtbilds von zum Beispiel Hamburg.
Die 3D-Ansicht von Google Maps erlaubt einen ersten Eindruck des Stadtbilds von zum Beispiel Hamburg. (©Screenshot TURN ON / Google 2016)

Mit der 3D-Ansicht von Google Earth kannst Du Dir dreidimensionale Aufnahmen großer Teile der Welt ansehen. So gewinnst Du einen Eindruck von Orten, die Du noch nie zuvor gesehen hast. Hier erfährst Du, wie Du Google Earth und dort die 3D-Ansicht am PC verwendest.

Mit Google Earth kannst Du vom Weltall aus bis zu Deiner Heimatstadt hineinzoomen. Du kannst Dir Sehenswürdigkeiten aus der Luft oder auch ganz aus der Nähe ansehen. Einer der wenigen Nachteile von Google Earth besteht darin, dass die Aufnahmen nicht in Echtzeit entstehen, sondern teils schon einige Jahre alt sind.

Bedenkt man aber den enormen Aufwand und die rechtlichen Hürden, die mit einem solchen Echtzeit-Feature verbunden wären, ist nicht damit zu rechnen und man erhält jetzt bereits eine beeindruckende virtuelle Weltreise und einen vollwertigen Ersatz für die meisten gedruckten Karten, den man sich vor ein paar Jahrzehnten nicht hätte erträumen lassen. Und alles davon ist gratis. Hier erfährst Du, wie Du Google Earth und darunter die 3D-Darstellung am PC nutzen kannst.

So wechselst Du in die 3D-Ansicht

 Die 3D-Ansicht von Google Earth lässt sich mit einem Hubschrauberflug über die Stadt vergleichen. fullscreen
Die 3D-Ansicht von Google Earth lässt sich mit einem Hubschrauberflug über die Stadt vergleichen. (©Screenshot TURN ON / Google 2016)

Am PC bilden Google Maps und Google Earth eine Einheit. Google Maps zeigt abstrakte Karten und Google Earth zeigt Satelliten- und Fotoaufnahmen an. Am PC gehen diese Ansichten auf Wunsch nahtlos ineinander über. Beide lassen sich im Browser öffnen. Für Android und iOS hingegen gibt es extra Apps für Google Earth.

Um auf das Feature im Desktop-Browser zuzugreifen, öffnest Du zuerst Google Maps. Nun klickst Du links oben auf das Menüsymbol mit den drei Balken. Wähle "Earth" aus. Alternativ kannst Du auf das Earth-Icon unten links klicken.  Im Untermenü aktivierst oder deaktivierst Du die "Labels". Damit sind die Text-Bezeichnungen der Straßen, Sehenswürdigkeiten und so weiter gemeint, die Du in der Earth-Ansicht sehen kannst.

 Unten rechts findest Du die Navigationsoptionen von Google Earth inklusive 3D-Ansicht. fullscreen
Unten rechts findest Du die Navigationsoptionen von Google Earth inklusive 3D-Ansicht. (©Screenshot TURN ON / Google 2016)

Außerdem findest Du im Untermenü von Google Earth die "3D Ansicht" für eine Darstellung von schräg oben, die Du ebenso ein- und ausschalten kannst. Für die 3D-Ansicht muss Dein Computer bestimmte Systemanforderungen erfüllen, die aber recht bescheiden ausfallen. In Google Earth wurden auf dreidimensionale Computer-Modelle von Gebäuden die von Kameras aufgezeichneten Texturen dieser Gebäude aufgetragen. So wirken die Gebäude wie echte, dreidimensionale Modelle. Die Texturen sind zwar nicht so professionell und individuell aufgetragen wie in Computerspielen, aber dafür hat Google eine gewaltige Menge an Gebäuden erstellt.

So navigierst Du in der 3D-Ansicht

Um in der 3D-Ansicht die Karte um jeweils 90 Grad zu drehen, klickst Du auf die Pfeile links und rechts auf dem Kompass-Icon, das Du unten rechts in Google Earth findest. Unter dem Kompass kannst Du zwischen der 2D- und der 3D-Ansicht umschalten. Ein Klick auf den Kompass selbst dreht die Karte mit der Nordausrichtung nach oben. Du kannst auch bei gedrückter Strg-Taste in die Karte hineinzoomen, wobei irgendwann die Darstellung geneigt wird, wenn Du Dich dem Boden näherst. Scrollen funktioniert auch mit den "+" und "-"-Zeichen unter dem Kompass.

 Mit Streetview entdeckt man Sehenswürdigkeiten wie das Internationale Maritime Museum in Hamburg. fullscreen
Mit Streetview entdeckt man Sehenswürdigkeiten wie das Internationale Maritime Museum in Hamburg. (©Screenshot TURN ON / Fabio Baser, Google Maps 2016)

In der Leiste unter dem "-" kannst Du Dir die Geschäfte und Sehenswürdigkeiten im angezeigten Kartenausschnitt näher ansehen. Mit einem Klick auf die gelbe Figur links werden Streetview-Bilder zugänglich, übrigens sogar vom Inneren bestimmter Gebäude, in der Regel von Geschäften und von öffentlichen Gebäuden. Klicke dafür auf die Figur und dann auf einen gelben Kreis für einen Blick auf das Innere eines Gebäudes. Das funktioniert aber nur bei bestimmten Innenräumen, wenn der Eigentümer des Gebäudes mit Innenaufnahmen einverstanden war (jedenfalls müsste er eigentlich zustimmen wie auch die auf den Fotos zu sehenden Personen). Außenaufnahmen siehst Du derweil mit einem Klick auf einen der blauen Kreise. Um schließlich Google Earth zu verlassen und in die Kartenansicht zurückzukehren, klickst Du auf die Miniaturansicht der "Karte" unten links.

Zusammenfassung

  1. Öffne in Google Maps oben links das Menü mit den drei horizontalen Balken
  2. Wähle dort "Earth" aus
  3. Im Untermenü kannst Du die 3D-Ansicht ein- und ausschalten
  4. Um in der 3D-Ansicht die Karte um jeweils 90 Grad zu drehen, klickst Du auf die Pfeile links und rechts auf dem Kompass-Icon
  5. Ein Klick auf den Kompass selbst dreht die Karte mit der Nordausrichtung nach oben
  6. Du kannst auch bei gedrückter Strg-Taste in die Karte hineinzoomen, wobei irgendwann die Darstellung geneigt wird
  7. Mit einem Klick auf die gelbe Figur im Navigationsmenü unten rechts werden gelbe und blaue Kreise eingeblendet
  8. Durch einen Klick auf einen gelben Kreis kannst Du Dir Gebäude von Innen ansehen
  9. Durch einen Klick auf einen blauen Kreis kannst Du Dir Außenaufnahmen ansehen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben