Ratgeber

So reparierst Du ein Laufwerk in macOS Sierra mit Terminal

Ist Dein Mac-Laufwerk kaputt, kannst Du es vielleicht mit dem Terminal-Befehl reparieren.
Ist Dein Mac-Laufwerk kaputt, kannst Du es vielleicht mit dem Terminal-Befehl reparieren. (©Pixabay / punttim 2017)

Ein Laufwerk in macOS Sierra lässt sich auch mit dem Terminal-Befehl reparieren. Das Tool kann helfen, wenn das Festplattendienstprogramm von Apple versagt. Terminal ist Apples Kommandozeilensoftware – anachronistisch, aber wirkungsvoll. So kannst Du damit ein Laufwerk reparieren.

Du hast mit dem Festplattendienstprogramm versucht, Dein Mac-Laufwerk zu reparieren? Leider macht es weiterhin Probleme? Eine Möglichkeit besteht darin, das Laufwerk einmal mit Terminal zu überprüfen und eventuell einen Reparaturversuch damit zu starten. Du findest die Terminal-Software im Ordner "Programme > Dienstprogramme". Öffne sie.

Laufwerk überprüfen

Hier musst Du nun einen passenden Befehl eintippen und ihn bestätigen. Welcher der Richtige ist, hängt bei externen Laufwerken davon ab, wie Dein zu überprüfendes Laufwerk heißt. Setze den Laufwerksnamen also an der entsprechenden Stelle ein. Um das interne Laufwerk zu prüfen, greifst Du auf den Befehl "diskutil verifyVolume /" zurück. Für die Überprüfung externer Laufwerke gibst Du "diskutil verifyVolume /Volumes/[Laufwerksname]/" ein und bestätigst die Eingabe.

Falls das Laufwerk in Ordnung ist, erscheint eine Nachricht wie "The volume [Laufwerksname] appears to be OK". Falls das Laufwerk einen Defekt hat, ist die folgende Nachricht zu lesen: "The volume [Laufwerksname] was found corrupt and needs to be repaired". Sobald Du weißt, dass Du ein Laufwerk reparieren musst und welches das ist, gibst Du die Befehle für die Reparatur ein.

Laufwerk reparieren

 Das Kommandozeilenprogramm Terminal in MacOS Sierra ist antiquiert designt, aber wirkungsvoll. fullscreen
Das Kommandozeilenprogramm Terminal in MacOS Sierra ist antiquiert designt, aber wirkungsvoll. (©MacOS Sierra Terminal 2017)

Die Reparaturbefehle lauten: "diskutil repairvolume /" für das interne Laufwerk und für externe Laufwerke "diskutil repairvolume /Volumes/[Laufwerksname]/". Lasse den Reparaturvorgang nun ungestört sein Werk verrichten und tue derweil nichts anderes am Mac.

Ist etwas schief gelaufen, siehst Du den folgenden Befehl auf dem Bildschirm: "Live file system repair is not supported (-69673)". In diesem Fall startest Du MacOS Sierra im Recovery-Modus, indem Du beim Neustart "cmd + r" gedrückt hältst. Nun öffnest Du das Festplattendienstprogramm und versucht damit Dein Glück. Normalerweise kann allerdings Terminal Laufwerksfehler entdecken und reparieren, an denen das Festplattendienstprogramm scheitert.

Zusammenfassung

  1. Versagt das MacOS-Festplattendienstprogramm bei der Laufwerks-Reparatur, hilft vielleicht Terminal
  2. Öffne Terminal unter "Programme > Dienstprogramme"
  3. Für die Überprüfung des internen Laufwerks gibst Du den Befehl "diskutil verifyVolume /" ein
  4. Für die Überprüfung externer Laufwerke gibst Du "diskutil verifyVolume /Volumes/[Laufwerksname]/" ein
  5. Ist das Laufwerk OK, erscheint die Nachricht "The volume [Laufwerksname] appears to be OK"
  6. Muss das Laufwerk repariert werden, erscheint die Nachricht "The volume [Laufwerksname] was found corrupt and needs to be repaired"
  7. Um das interne Laufwerk zu reparieren, tippst Du diesen Befehl ein: "diskutil repairvolume /"
  8. Für externe Laufwerke brauchst Du diesen Befehl: "diskutil repairvolume/Volumes/[Laufwerksname]/"
  9. Falls "Live file system repair is not supported (-69673)" auf dem Bildschirm erscheint, ist die Reparatur fehlgeschlagen
  10. Starte dann MacOS Sierra im Recovery-Modus, indem Du beim Neustart "cmd + r" gedrückt hältst
  11. Öffne das Festplattendienstprogramm und versuche die Reparatur damit
Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben