Ratgeber

Laptop-Kamera abkleben: Sollte man das machen?

Schaut Dich jemand über Deine Notebook-Webcam an?
Schaut Dich jemand über Deine Notebook-Webcam an? (©Adobe Stock/ StockPhotoPro 2018)

Theoretisch könnte jemand Dein Notebook hacken und Dich über die Webcam beobachten. Ist es darum ein guter Grund, die Laptop-Kamera abzukleben? Hier gehen wir der Frage auf den Grund, ob Klebeband ein sinnvolles Mittel gegen Überwachung mit der Laptop-Kamera ist.

Beobachtet Dich jemand durch Deine Laptop-Kamera? Für paranoide Menschen ist ein Zeitalter mit Webcams in Laptops, Smartphones und Fernsehern ein ziemlicher Albtraum. Theoretisch können Hacker tatsächlich eine ganze Menge Unheil mit Deinen technischen Geräten anrichten und es ist unter Umständen auch möglich, andere Menschen durch ihre Laptop-Kameras zu beobachten. Musst Du Dir darum Sorgen machen?

Prominente sollten ihre Laptop-Kamera wohl abkleben

Der ehemalige FBI-Chef James Comey tat es, wenn auch offenbar nur darum, weil Facebook-Chef Mark Zuckerberg es tut – und Edward Snowden tut es sowieso: Die Laptop-Kamera abkleben. Und tatsächlich: Wer der Chef einer der wichtigsten Kriminalbehörden der Welt oder eines der größten Social-Media-Plattformen war/ist oder wer geheime Regierungsdaten geleakt hat, sollte wohl seine Webcam abkleben. Hacker haben eine besonders große Motivation, Zugriff auf die Computer von Prominenten und von bedeutenden Staatsbediensteten und nicht zuletzt natürlich von Leuten zu erhalten, die selbst wichtige Daten von anderen abgegriffen haben. Diese möchten Hacker durch die Webcam-Aufnahmen dann erpressen.

Selbst Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat die Kamera seines Laptops (links im Bild) abgeklebt. (© 2018 Facebook/Mark Zuckerberg)

Angreifer müssen erst Deinen Laptop hacken

Aber was, wenn Du (noch) keine besonders einflussreiche Person bist? Hacker können nicht einfach so auf Deine Webcam zugreifen, sondern sie müssen erst Deinen Laptop hacken. Das geschieht in der Regel, indem sie Dir eine Mail mit einem Anhang schicken und dabei so tun, als wären sie irgendeine vertrauenswürdige Person oder Behörde. Der Anhang installiert eine RAT-Software auf Deinem Laptop, ein sogenanntes Remote Administration Tool (Fernwartungssoftware). Sobald das geschehen ist, erkennst Du leider nicht mehr unbedingt an einer Aktivitäts-LED neben der Webcam, ob sie gerade ein Bild aufzeichnet oder nicht. Die LED kann nämlich einfach deaktiviert werden.

Hackergruppen wie Anonymous haben in der Regel kein Interesse am Hacken der Laptops von Durchschnittsbürgern. (© 2017 Pixabay / 2246847)

Herkömmliche Sicherheitsvorkehrungen beachten

Trotzdem: Falls Du nicht reich oder berühmt bist oder aus sonstigen Gründen ein besonderes Ziel von Hackern sein könntest, brauchst Du Dir nicht unbedingt über Deine Webcam Sorgen zu machen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Hacker Interesse an Video-Aufnahmen von Dir hat, ist dann nämlich äußerst gering. Viel eher wäre ein Angreifer wohl hinter Deinen Passwörtern, Account-Daten und Konto-Informationen her.

Anstatt Deine Webcam abzukleben, solltest Du also lieber alle herkömmlichen Sicherheitsvorkehrungen beachten: Halte Deine Software auf dem neuesten Stand, lasse Deine Firewall eingeschaltet, nutze ein Antivirenprogramm, klicke nicht auf Links in unbekannten Mails und öffne Anhänge nur, wenn Du Dir sicher bist, dass sie von einem vertrauenswürdigen Absender stammen.

Meist genügt die Beachtung der herkömmlichen Sicherheitsmaßnahmen für PCs. (© 2017 Pixabay / JanBaby)

Zusammenfassung

  1. Theoretisch können Dich Hacker unter bestimmten Umständen über Deine Laptop-Kamera beobachten
  2. Dafür müssen sie eine RAT-Software auf Deinem Laptop installieren
  3. Eine solche Fernwartungssoftware wird meist als E-Mail-Anhang verbreitet
  4. Du erkennst dann nicht mehr an der Aktivitäts-LED neben Deiner Webcam, ob Du gefilmt wirst
  5. Einflussreiche und prominente Personen sollten ihre Webcam am besten wirklich abkleben
  6. Normale User müssen nicht besonders auf ihre Webcam achten
  7. Stattdessen solltest Du die üblichen Sicherheitsvorkehrungen im Internet einhalten
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben