Übersicht

Update für Apple Maps: Das wird bei der Karten-App verbessert

Apple Karten
Apple Karten (©YouTube/MacRumors 2017)

Apple sammelt seit Jahren Daten für eine Rundumerneuerung seiner Karten-App. Beim Launch von iOS 12 im September soll es endlich soweit sein: Apple Maps bekommt ein grundlegendes Update mit zahlreichen Neuerungen. Angekündigt sind genauere Details, mehr Infos, besseres Aussehen und mehr Flexibilität bei Veränderungen im Straßenverkehr.

Ob zu Hause, in der eigenen Stadt, auf Geschäftsreise oder auf Entdeckungstour im Urlaub: Karten-Apps gehören zu den nützlichsten Anwendungen für Smartphones und andere mobile Geräte. Mit einem großen Update will Apple Karten nun endlich zum großen Konkurrenten Google Maps aufschließen.

Apple setzt auf eigene Kartendaten

Bisher hat sich der Konzern mit dem Apfel für seine Karten auf die Daten von externen Anbietern wie TomTom verlassen. Das wird sich nun ändern. Seit mehreren Jahren sammelt Apple selbst geografische Daten aus den verschiedensten Quellen. Zum einen fahren eigene Apple-Autos durch die Gegend und scannen ihre Umgebung mit Hilfe von GPS, Lidar und hochauflösenden Kameras. Dazu kommen Messdaten von Satelliten und Ergebnisse von menschlichen Kartografen. Auch die Ortungsdaten der sich im Umlauf befindlichen iPhones, Macs und anderen Geräte fließen in die neue Software ein. Dabei betont Apple die Sicherheit der Privatsphäre seiner Nutzer. Die Daten würden mit verschiedenen Methoden anonym verarbeitet.

Mit den selbst ermittelten Daten will Apple unabhängiger sein und schneller Updates auf den Weg bringen können, wenn zum Beispiel Baustellen für neue Straßen entstehen oder schnelle Korrekturen erforderlich sind.

Die Daten für Apple Maps will der Konzern in Zukunft selber sammeln. (© 2018 Adobe Stock/ Antonio Guillem)

Ungeahnte Detailtreue

Auch auf der Darstellungsebene soll es große Verbesserungen geben. Die Grafiken werden detaillierter und es soll künftig besser erkennen zu sein, welche Geländeform gerade auf der App zu sehen ist. Grafiker arbeiten an möglichst realistischen Renderings für 3D-Bauwerke und Plätze. In der neuen Version soll sofort ersichtlich sein, wie viele Stockwerke ein Gebäude hat und wo genau sich Haupteingang und Parkplätze befinden. Scans von Hunderten Straßenschildern vor Ort machen es möglich, dass das Navigationssystem immer das richtige Verkehrszeichen darstellt. Beim öffentlichen Nahverkehr haben sich Apples Designprofis richtig ins Zeug gelegt: Sogar die Schriftarten der wichtigsten U-Bahn- und Metro-Linien wurden beschafft, sodass die Nutzer alle Haltestellenschilder im Originaldesign auf dem Screen haben, wenn sie die beste Verbindung durch die Stadt suchen.

Apple Maps vs. Google Maps

Vorbereitung auf selbstfahrende Autos?

Diese großen Investitionen in verbesserte Karten- und Navigationsdaten hat Apple sicher nicht nur für seine Karten-App unternommen. Die Zukunft des Verkehrs heißt autonomes Fahren und es ist kein Geheimnis, dass Apple schon länger in dieser Richtung forscht. Besonders die Verwendung von Lidar-Technologie sowie VR/AR-Kamerasystemen in den Apple-Autos ist für viele ein Hinweis darauf, dass hier größere Ziele verfolgt werden. Es ist gut möglich, dass diese Daten die Grundlage für eine 3D-Infrastruktur speziell für autonome Fahrzeuge darstellen.

Die neuen Kartendaten werden zunächst von Gegenden in den USA, angefangen in der San Francisco Bay Area, einsehbar sein. Diesen Herbst soll Nordkalifornien erschlossen werden, bevor nach und nach weitere Orte auf der ganzen Welt vom neuen Apple Maps dargestellt werden können. Beobachter haben die High-Tech-Vans auch schon in Europa gesichtet, etwa in London, Paris und Rom. Inwieweit Apple Karten von deutschen Straßen scannen will, ist noch nicht bekannt.

Zusammenfassung

  1. Apple Karten bekommt mit iOS 12 ein großes Update
  2. Apple will in Zukunft vermehrt auf eigene Kartendaten setzen, etwa von seinen Maps-Autos oder anonymisierten Daten von iPhone-Nutzern
  3. Mit den selbst ermittelten Daten will Apple unabhängiger sein und schneller Updates auf den Weg bringen können
  4. Die Grafiken in Apple Maps sollen auch detaillierter werden und es soll künftig besser erkennen zu sein, welche Geländeform gerade auf der App zu sehen ist
  5. Zunächst erfasst das verbesserte Apple Karten Nordkalifornien, dann den Rest der USA und schließlich irgendwann den Rest der Welt
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben