menu

USB 4.0: Das musst Du über den neuen Standard wissen

USB 4.0 soll ab 2020 in Geräten verbaut werden.
USB 4.0 soll ab 2020 in Geräten verbaut werden.

Mit USB 4.0 sollen die Datenanschlüsse an Computern und Smartphones in Zukunft noch schneller werden. Wir verraten Dir alles, was Du über den neuen Standard wissen musst.

2020 steht vor der Tür und damit auch ein neuer USB-Standard. USB 4.0 soll ab dem kommenden Jahr erstmals in Geräten verfügbar werden und die Geschwindigkeiten der Universal-Schnittstelle endgültig auf das Niveau von Intel's propritärem Format Thunderbolt 3 hieven.

USB 4.0 verdoppelt die Geschwindigkeit

Mit USB 4.0 wird die Datenrate im Vergleich zum aktuellsten Standard USB 3.2 (Gen. 2x2) verdoppeln. Statt 20 GB/s sind dann 40 bis zu GB/s möglich. Das ist ebenso viel, wie aktuell über Thunderbolt 3 möglich ist. Der Grund ist simpel: Intel hat die Spezifikationen von Thunderbolt 3 für die Weiterentwicklung des USB-Standards zur Verfügung gestellt. Im Gegensatz zu Thunderbolt 3 soll sich USB 4.0 jedoch von den Herstellern einfacher implementieren lassen und auch mit Nicht-Intel-Mainboards kompatibel sein.

Viel Bandbreite für Videodaten

Genau wie Thunderbolt 3 wird USB 4.0 in der Lage sein, hochauflösende Videosignale zu übertragen. So sollen sich über einen Anschluss gleichzeitig zwei UHD-Monitore mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde anschließen lassen oder alternativ ein 5K-Monitor. Auch externe Grafikkarten, sogenannte eGPUs, sollen über USB 4.0 einsetzbar werden.

USB 4.0 ist abwärtskompatibel

Auch wenn USB 4.0 eine sehr viel höhere Bandbreite unterstützt als ältere USB-Standards, werden die Anschlüsse dennoch abwärtskompatibel sein. Bestehende Festplatten, USB-Sticks, Computermäuse oder Tastaturen werden sich demnach problemlos an einen USB-4.0-Port anschließen lassen – vorausgesetzt, sie verfügen über den passenden Stecker oder einen Adapter ...

Nur über USB-C-Stecker und -Anschlüsse

USB 4.0 wird nur noch über USB-C-Stecker und die entsprechenden Anschlüsse verfügbar sein. Wer also ein älteres USB-Gerät mit einem Typ-A-Stecker daran anschließen will, benötigt dafür einen Adapter auf USB-C.

usb type-c fullscreen
USB 4.0 gibt es nur mit dem Typ-C-Stecker.

USB 4.0 ist theoretisch kompatibel zu Thunderbolt 3

Da USB 4.0 auf der Technologie von Thunderbolt 3 basiert, sind beide Schnittstellen grundsätzlich auch kompatibel. Die Kompatibilität zu Thunderbolt 3 wird jedoch nicht Teil der offiziellen Spezifikationen von USB 4.0 sein. Das heißt, dass sich Hersteller, die Geräte mit USB-4.0-Anschlüssen bauen, auf freiwilliger Basis entscheiden können, die Schnittstellen kompatibel zu Thunderbolt 3 zu machen – oder eben nicht.

USB 4.0 unterstützt Daisy-Chains

Der USB-4.0-Standard unterstützt auch Daisy-Chains. Das bedeutet, dass sich über einen einzigen Port mehrere Geräte in Reihe schalten lassen. So ist es beispielsweise möglich, zwei Monitore über einen einzigen Port an einen Rechner anzuschließen. Es lassen sich auch gleichzeitig Video- und Datensignale übertragen. USB 4.0 teilt dann eigenständig die Bandbreite, um zwei Datenströme parallel übertragen zu können.

Alle USB-4.0-Anschlüsse können als Stromanschlüsse genutzt werden

Theoretisch sollen sich alle USB-4.0-Anschlüsse auch als Stromanschlüsse nutzen lassen. Bis zu 100 Watt lassen sich dabei über einen Anschluss übertragen. Das reicht zwar nicht für jedes Gerät, ist aber beispielsweise ausreichend für viele schlankere Notebooks.

USB 4.0 kommt wahrscheinlich 2020

Erste Geräte mit USB-4.0-Anschlüssen kommen vermutlich 2020 auf den Markt. Wie schnell sich der neue "Standard" dann aber tatsächlich zu einem Standard entwickeln wird, lässt sich momentan noch nicht absehen. Denkbar ist allerdings, dass viele Hersteller, die aktuell in ihren Produkten Thunderbolt-3-Schnittstellen nutzen, diese in Zukunft durch USB 4.0 ersetzen könnten.

usb-c cable, connector on white. high speed charging cable fullscreen
Ab 2020 wird es wahrscheinlich die ersten Geräte mit USB-4.0-Schnittstelle geben.

Zusammenfassung

  1. USB 4.0 basiert auch Thunderbolt 3 und unterstützt Bandbreiten bis zu 40 GB/s.
  2. Es lassen sich bis zu zwei UHD-Signale mit 60 FPS übertragen.
  3. USB 4.0 ist abwärtskompatibel zu älteren USB-Standards.
  4. Für den Anschluss verwendet USB 4.0 den USB-C-Stecker.
  5. Zumindest in der Theorie ist USB 4.0 auch kompatibel zu Thunderbolt 3.
  6. Daisy-Chains sind mit USB 4.0 möglich.
  7. USB 4.0 kann für die Stromversorgung von Geräten bis zu 100 Watt genutzt werden.
  8. Erste Geräte werden für 2020 erwartet.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Hardware

close
Bitte Suchbegriff eingeben