Ratgeber

Video Ident: So funktioniert die Identitätsprüfung

Video Ident Video-Chat
Video Ident Video-Chat (©Adobe Stock/Antonioguillem 2018)

Überweisungen tätigen, Kontoauszüge checken oder Daueraufträge einrichten: Dank Online-Banking können sich Kunden den Weg zur nächsten Bankfiliale oftmals sparen. Mit dem Video-Ident-Verfahren wollen Kreditinstitute ihren Service noch weiter ausbauen und die Kontoeröffnung per Video ermöglichen. Wie das funktioniert, erfährst Du hier.

Kurz erklärt: Was ist das Video-Ident-Verfahren?

Ein Konto eröffnen per Video? Was einst nach spektakulärer Science-Fiction klang, wird inzwischen seit dem Jahr 2014 von zahlreichen Banken angeboten. Da sich Kunde und Bankberater in diesem Fall nicht wirklich gegenübersitzen, nutzen Kreditanstalten das Video-Ident-Verfahren (kurz für Video-Identifikation), um sich per Video-Chat die angegebenen persönlichen Daten bestätigen zu lassen.

Das ist in Deutschland nämlich Pflicht: Laut des Geldwäschegesetzes muss zur Eröffnung und Führung eines Bankkontos ein eindeutiger Nachweis der eigenen Identität erbracht werden. Alternativ ist das auch per Postident möglich, dabei erfasst der Postbote die Ausweisdaten an der Haustür.

Dank einer Neuauslegung des §6 des Geldwäschegesetztes im März 2014 durch das Bundesfinanzministerium kannst Du Dir nun sogar diesen Gang sparen und vom Sofa aus Deinen Identitätsnachweis vorlegen.

Online-Prüfung: So geht's

Die Grundvoraussetzungen sind relativ simpel: Eine Internetverbindung, ein Gerät (PC inklusive Webcam, Tablet oder Smartphone) und schon kann der Kunde die Eröffnung eines Girokontos online beantragen. Die Unterschrift darf er sich sparen. Wurde der Girokonto-Antrag an die Bank übermittelt, kann es auch schon mit dem Video-Ident-Verfahren losgehen.

In den meisten Fällen erhält der User dann per Mail einen Link, der ihn auf eine gesicherte Seite führt. Dort wird er von einem Mitarbeiter aufgefordert, die Vorder- und Rückseite eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses in die Kamera zu halten. Wichtig für die Überprüfung: Der Ausweis muss gekippt und bewegt werden, damit die Sicherheitsmerkmale, wie etwa das Hologramm, sichtbar werden. Zusätzlich werden Fotos gemacht und die Ausweisnummer erfasst. Am Ende des Prozesses erhält der Nutzer per Mail oder SMS eine TAN, die er in das dafür vorgesehene Formular eintragen muss. Damit gilt die Identität offiziell als bestätigt.

Video-Ident: Ist das sicher?

Bequem, einfach und von zu Hause aus – sogar am Wochenende. Die Vorteile der Online-Identitätsüberprüfung liegen auf der Hand. Aber wie sicher ist die Online-Identitätsprüfung?

Um Datenmissbrauch zu verhindert, ist ein guter Virenschutz auf dem jeweiligen Gerät ein Muss, schließlich werden hier sensible Daten geteilt. Die meisten Banken lagern zudem das Identifizierungs-Verfahren aus, um die Sicherheit zu erhöhen.

Zusammenfassung

  1. Das Video-Ident-Verfahren ermöglicht es bequem von zu Hause aus und unabhängig vom Wochentag ein Konto online zu eröffnen
  2. Laut des Deutschen Geldwäschegesetzes ist die Online-Identitätsprüfung zulässig
  3. Bankkunden benötigen nur eine Internetverbindung und ein Gerät inklusive Kamera sowie einen Personalausweis oder Reisepass
  4. Um die Sicherheit zu gewährleisten, verschickt das Bankinstitut am Ende eine TAN und lagert das Verfahren auf eine externe Seite aus
  5. Ein guter Virenschutz ist für Benutzer dennoch Pflicht

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben