Ratgeber

Video verkleinern: So kannst Du die Dateigröße verringern

Wir zeigen Dir, wie Du Videos verkleinern kannst.
Wir zeigen Dir, wie Du Videos verkleinern kannst. (©VLC 2018)

Manchmal macht es begrenzter Speicherplatz notwendig, dass Du ein Video verkleinern musst. Dabei helfen zum Glück kostenlose Tools. Wir verraten Dir, welche sich eignen und was Du tun musst.

Videodateien sind oftmals richtige Speicherfresser – vor allem dann, wenn Auflösung und Bildwiederholrate hoch sind. Wenn der Speicherplatz knapp wird, kann daher eine Komprimierung oder Umwandlung helfen, bei der die Datengröße von Videos bei nahezu gleichbleibender Qualität verringert wird. Um das zu gewährleisten, stehen letztlich mehrere ähnliche Möglichkeiten zur Verfügung – wir wollen uns aber auf zwei konzentrieren, die ohne Zusatzkosten und mit relativ geringem Aufwand an PC und Mac nutzbar sind.

Video verkleinern mit dem VLC Media Player

Der VLC Player ist als Media-Player so beliebt, dass viele User ihn wahrscheinlich eh schon auf ihrem Rechner haben. Alle anderen können ihn kostenlos auf der Website der Entwickler herunterladen.

  1. Öffne den VLC Player und klicke im Reiter "Medien" auf "Konvertieren/Speichern"
  2. Klicke im neuen Fenster auf "Hinzufügen" und suche nach dem Video, das du verkleinern möchtest – alternativ kannst Du es auch per Drag & Drop in das Fenster ziehen
  3. Klicke anschließend unten auf den Button "Konvertieren/Speichern"
  4. Anschließend legst Du in der dafür vorgesehenen Zeile noch einen Zielspeicherort fest und klickst auf "Speichern"
Mit dem VLC Media Player ließ sich das Video im Handumdrehen verkleinern. (© 2018 Screenshot Microsoft/ TURN ON)

In unserem Beispiel konnten wir aus der ursprünglichen MP4-Videodatei von 14,8 MB so in wenigen Sekunden eine Datei machen, die nur noch 12,6 MB groß ist. Auch Wunsch lassen sich vor dem Schritt "Speichern" sogar noch einige manuelle Anpassungen machen, mit denen sich die Speichergröße weiter verringern lässt. Je stärker der Effekt der Verkleinerung allerdings ist, desto mehr leidet am Ende die Qualität des Videos.

Video verkleinern mit Handbrake

Das Software-Tool Handbrake ist in seinem Anwendungsgebiet deutlich spezieller und kann ganz gezielt zum Verkleinern von Dateien genutzt werden. Dafür bietet es aber auch eine Reihe von Optionen und Einstellungsmöglichkeiten, die beispielsweise der VLC Player nicht hat. Handbrake gibt es ebenfalls kostenlos für alle gängigen PC-Systeme zum Download auf der Website der Entwickler.

  1. Starte Handbrake und wähle "Open Source"
  2. Nun kannst Du in der linken Auswahlleiste unter "File" entweder nach der Datei suchen, die Du verkleinern möchtest oder sie per Drag & Drop in das Fenster rechts ziehen
  3. Über Reiter wie "Dimensions" und "Video" kannst Du anschließend verschiedene Parameter wie Auflösung, Codec oder Bildwiederholrate manuell festlegen – diese haben Auswirkungen auf die Dateigröße
  4. Alternativ kannst Du auch die Standardvorgaben des Programms beibehalten
  5. Über "Browse" unten rechts legst Du den Speicherort für das verkleinerte Video fest und gibst einen Dateinamen ein
  6. Zum Anschluss klickst Du oben in der Navigationsleiste auf den grünen Button namens "Start Encode" um das überarbeitete Video zu speichern
Mit Handbrake lassen sich zahlreiche Parameter festlegen. (© 2018 Screenshot Handbrake/ TURN ON)

Mit den Standardvorgaben von Handbrake wurde unser Video zwar nur von 14,8 MB auf 14,1 MB verkleinert, allerdings können Profis über manuelle Einstellungen einen wesentlich stärkeren Effekt erzielen. Auch hier bleibt das jedoch eine Abwägungsfrage, denn je stärker das Video komprimiert wird, umso mehr leidet am Ende die Qualität.

Zusammenfassung

  1. Videos lassen sich verkleinern, damit sie weniger Speicherplatz auf Datenträgern belegen
  2. Um Videos ohne nennenswerten Qualitätverlust zu verkleinern, stehen vor allem am Computer zahlreiche Tools zur Verfügung
  3. Der beliebte und weit verbreitete VLC Player ist für Einsteiger beispielsweise ein gutes Tool, um Videos im Handumdrehen zu verkleinern
  4. Wer sich auskennt und gerne selbst mehr Einstellungen vornimmt, wird mit dem ebenfalls kostenlosen Programm Handbrake ganz gut bedient
  5. Letztlich muss klar sein, dass die Programme keine Wunder vollbringen können und das Verkleinern eines Videos immer einen Kompromiss hinsichtlich der Qualität darstellt
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben