Ratgeber

Was Du über Bluetooth 5 wissen solltest

Bluetooth 5 vervierfacht die Reichweite und verdoppelt die Geschwindigkeit.
Bluetooth 5 vervierfacht die Reichweite und verdoppelt die Geschwindigkeit. (©Flickr / Brad Wilmot 2016)

Mit Bluetooth 5 wurde die neueste Version des Standards zur Datenübertragung zwischen Geräten über kurze Distanz vorgestellt. Bluetooth 5 bietet eine vierfache Reichweite, doppelte Geschwindigkeit und eine um bis zu 800 Prozent höhere Übertragungskapazität. Das neue Bluetooth soll vor allem für das Internet der Dinge Vorteile bieten.

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat mit der neuen Version von Bluetooth große Fortschritte angekündigt. "Bluetooth 5 wird die Erfahrung des Internets der Dinge in etwas verwandeln, was einfach und nathlos um Sie herum passiert", so Mark Powell, der Executive Direktor der SIG. Die theoretische Reichweite steigt von 100 auf 400 Meter.  Somit "werden Verbindungen zu Geräten des Internets der Dinge weit über die Wände des eigenen Hauses hinaus möglich."

Bluetooth 5 für das Internet der Dinge

Mit Bluetooth 5 steigt die Bedeutung der sogenannten Bluetooth-Beacons. Diese Sender übernehmen die Verbindung zwischen verschiedenen Bluetooth-kompatiblen Geräten, sodass man sie unter Umständen nicht mehr koppeln muss. Die "verbindungslose" Übertragung ist besonders für die Interaktion von Geräten in einem bestimmten Raum nützlich. Als Anwendungsszenarien nennt die SIG die Überwachung von Lagerbeständen, Smart-City-Infrastrukturen und die Sortierung von Gepäckstücken in Flughäfen. Die Unterstützung von Sehbehinderten könnte durch Informationen über die Umgebung erfolgen, die an bestimmten Orten automatisch vorgelesen werden. Auch in Smart Homes und in der industriellen Produktion soll Bluetooth 5 Vorteile bieten.

Über 371 Millionen Bluetooth-Beacons sollen bis 2020 ausgeliefert werden. Heute sind bereits 8,2 Milliarden Bluetooth-Produkte im Einsatz. Am bekanntesten ist Bluetooth wohl für die kabellose Verbindung von Smartphones mit Kopfhörern. Die SIG erwähnt nicht, ob und wie Bluetooth 5 diesen Anwendungsfall verbessern wird. Theoretisch müsste Bluetooth 5 die Verbindungsstabilität erhöhen und die Übertragung größerer und qualitativ hochwertiger Hi-Res-Audiodaten ermöglichen. Dazu gibt es aber noch keine Informationen der Smartphone- und Audiohersteller.

Das neue Bluetooth als Museumsführer

Ein weiterer Anwendungsfall für Bluetooth 5 sind Museen. Ein Bluetooth-Beacon könnte etwa Informationen über das Ausstellungsstück, das man sich gerade ansieht, an das eigene Smartphone schicken. So könnte man sich etwa Videos über eine Halskette ansehen, die im antiken Rom getragen wurden. Dank der größeren Übertragungskapazität könnte Bluetooth 5 zugleich den eigenen Standort im Museum anzeigen und einen Rabatt für den Museumsshop übertragen, wie Engadget schreibt.

Kompatibilität mit Smartphones und Kopfhörern

Es wird kein Software-Update für Bluetooth 5 geben. Wer etwa mit seinem Smartphone von den neuen Features profitieren möchte, der benötigt unweigerlich ein neues Gerät. Allerdings ist Bluetooth 5 auch mit früheren Versionen abwärtskompatibel, nur dass man dann nicht die Vorteile von Bluetooth 5 nutzen kann. Die Audioübertragung von einem Smartphone mit Bluetooth 5 zu einem Kopfhörer mit Bluetooth 4.2 wäre zum Beispiel kein Problem.

Bluetooth 5 kommt Ende 2016 oder Anfang 2017 auf den Markt.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben