menu

Was ist Telegram? Alle Infos zum Messenger

Messenger
Telegram versteht sich als sichere und unzensierte Alternative zu WhatsApp und Facebook. Bild: © REUTERS / Thomas White / Adobe Stock 2020

Die Messenger-App Telegram war in den vergangenen Wochen vermehrt in den Schlagzeilen. Doch was ist Telegram genau? Wir klären alle wichtigen Fragen.

Wer steckt hinter Telegram?

Die App wurde 2013 von den Brüdern Nikolai und Pawel Durow gegründet, die bereits das meistgenutzte russische soziale Netzwerk Vk.com erdacht hatten. Die Firma hinter der App ist jedoch etwas mysteriös. So war die Telegram Messenger LLP bis zu ihrer Auflösung im Januar 2019 unter der Adresse eines Londoner Unternehmens registriert, das seinen Hauptsitz auf den Seychellen hat. Gesellschafter dieses Unternehmens waren wiederum zwei Firmen mit Sitz auf den Jungferninseln und in Belize.

Die Basis des Entwicklerteams von Telegram befindet sich nach eigenen Angaben mittlerweile in Dubai, jedoch wird auf der Website kein Impressum angegeben. Die App hatte im April 2020 400 Millionen aktive monatliche Nutzer.

Wie funktioniert Telegram?

Telegram wird von seinen Nutzern gerne als sichere Alternative zu WhatsApp bezeichnet. Wie beim großen Messenger-Konkurrenten können User Nachrichten, Videos und Fotos austauschen. Die Dateien können allerdings bis zu 1,5 Gigabyte groß sein und nicht nur maximal 100 bis 128 MB wie bei WhatsApp.

Anders als bei WhatsApp können Telegram-Nutzer allerdings auch ihre Telefonnummer ausblenden und einen beliebigen Namen anzeigen lassen, um anonym zu bleiben. Zudem kann die App per PIN-Code vor Zugriffen geschützt werden und der Quellcode von Telegram ist Open Source und somit transparent.

Telegram-Appfullscreen
Mit Telegram können größere Dateien verschickt werden als mit WhatsApp. Bild: © CC: Flickr/Eduardo Woo 2017

Was sind weitere Unterschiede gegenüber WhatsApp?

Im Gegensatz zu WhatsApp werden bei Telegram die Nachrichten der Nutzer nicht auf einem Server, sondern in der Cloud gespeichert. Beim Wechsel des Smartphones muss man daher kein Backup erstellen, sondern kann auf dem neuen Gerät einfach seinen Chatverlauf dort fortsetzen, wo man auf dem alten Gerät aufgehört hat. Zudem kann man Telegram mit mehreren Geräten gleichzeitig nutzen und nicht wie bei WhatsApp nur mit einem registrierten Smartphone.

Ein weiterer entscheidender Unterschied: Bei Telegram können Gruppen bis zu 200.000 Mitglieder haben (WhatsApp: 256 Mitglieder), Kanäle haben sogar gar keine Beschränkung der Mitgliederzahl. In Telegram-Kanälen können allerdings nur die Ersteller sowie Admins Inhalte veröffentlichen. Neue Kontakte, Gruppen und Kanäle findest Du über die Suchfunktion. Du musst hier nur den entsprechenden Namen kennen, eine Telefonnummer ist nicht notwendig.

Allerdings haben Chats bei Telegram nicht wie bei WhatsApp automatisch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE). Für den Betreiber (und mögliche Angreifer) sind die Nachrichten also theoretisch einsehbar. Wer bei Telegram eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzen möchte, muss manuell einen "Geheimen Chat" starten. Hierbei werden Nachrichten auf Wunsch nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht. Diese Funktion steht in Gruppen allerdings nicht zur Verfügung. "Geheime Chats" nutzen nicht die Telegram-Cloud. Man kann sie somit nur von den Endgeräten aus einsehen, von wo sie gestartet wurden, und sie werden durch kurzes Abmelden bei Telegram vom Handy gelöscht.

Telegram: Geheimer Chatfullscreen
Nur "geheime Chats" sind bei Telegram verschlüsselt. Bild: © TURN ON 2017

Ein wichtiger Unterschied im Vergleich zu anderen sozialen Netzwerken: Bei Telegram werden vergleichsweise selten Inhalte gelöscht. "Alle Telegram- und Gruppen-Chats sind die Privatsache der jeweiligen Nutzer und wir nehmen keine Anfragen dazu an, diese zu bearbeiten", heißt es dazu im FAQ von Telegram. Das rief in der Vergangenheit allerdings auch immer wieder Kritiker auf den Plan.

Telegram-Features in der Übersicht:

  • Starke Verschlüsselung geheimer Chats durch MTProto-Protokoll
  • Größere Gruppen als WhatsApp und größere Dateianhänge möglich
  • Entwickler können eigene Bots für Telegram-Chats programmieren
  • Getimte Nachrichten möglich
  • Nachrichten können im eigenen Cloud-Ordner gespeichert werden

Für welche Plattformen gibt es Telegram?

Der Messenger Telegram steht für diverse Plattformen zum Download zur Verfügung:

Für die Nutzung von Telegram ist bei der Registrierung eine Handynummer erforderlich. Per SMS bekommst Du dann einen Aktivierungscode zugeschickt. Ein Nutzername muss allerdings nicht zwingend festgelegt werden.

Was kostet Telegram?

Die Nutzung von Telegram ist kostenlos, Werbung wird nicht angezeigt. Es ist allerdings prinzipiell möglich, dass Telegram in Zukunft Bezahlinhalte einführt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apps

close
Bitte Suchbegriff eingeben