Übersicht

Was sind Cookies? Das musst Du über die Textdateien wissen

Die Cookies im Internet haben nichts mit Keksen zu tun.
Die Cookies im Internet haben nichts mit Keksen zu tun. (©Adobe Stock/Faithie Photography 2018)

Was sind eigentlich diese Cookies im Internet? Die meisten Webseiten speichern die kleinen Dateien auf der Festplatte ab, um Informationen über den Benutzer zu erhalten. Wir erklären, was Cookies sind und ob Du Dir ihretwegen Sorgen machen musst.

Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien. Sie werden beim Surfen im Internet von vielen Websites auf der Festplatte oder im Handy-Speicher gesichert. Die Textdateien enthalten Informationen, mit denen ein Webserver den Anwender und seine Einstellungen für die jeweilige Website wiedererkennt. Cookies werden also lokal auf der Festplatte gesichert, aber vom jeweiligen Server, der sie dort abgelegt hat, beim erneuten Besuch einer Website wieder ausgelesen.

Es gibt zwei Arten von Cookies: Die Session Cookies und die Tracking Cookies (auch: Persistente Cookies).

Was steht in einem Cookie?

Cookies werden auf der Festplatte gespeichert. (© 2017 Screenshot Mozilla/ TURN ON)

Ein Cookie enthält Informationen wie den Namen des Cookies, das Ablaufdatum, den Pfad der Internet-Domain, die Verbindungsart und unter Umständen weitere Parameter wie den Nutzerstandort. Legt der Nutzer zum Beispiel eine Einkaufsliste in einem Online-Shop an, dann werden die Einträge in der Liste in einem Cookie festgehalten und bei der nächsten Online-Betrachtung der Liste wieder vom Cookie auf der Festplatte abgerufen.

Dazu sind Session Cookies gut

Session Cookies dienen zum kurzfristigen Speichern von Informationen für eine Internet-Sitzung. Der häufigste Anwendungsfall ist das Einloggen in eine Passwort-geschützte Website. Um den Nutzer eindeutig identifizieren zu können, sichert der Server eine "Session-ID" in einem Cookie auf der Festplatte.

Loggst Du Dich auf einer Website wie Netflix ein, wird das in einem Session Cookie festgehalten. (© 2018 TURN ON)

Mit dem Ausloggen aus der Website erlischt die Gültigkeit des Session-Cookies und das Cookie wird automatisch entfernt. Unter anderem beim Online-Banking sind Session Cookies wichtig und tatsächlich unverzichtbar, denn ohne sie müsste sich der Nutzer alle paar Sekunden wieder neu anmelden. Session Cookies werden nach einer Sitzung wieder gelöscht, da sich sonst andere Nutzer auf demselben PC in die Website einloggen könnten. Sie sind also aus Sicherheitsgründen nur zeitlich begrenzt nutzbar.

Das sind Tracking Cookies oder Persistente Cookies

Persistente Cookies sind dauerhaft auf der Festplatte gespeicherte Cookies. Dabei muss es sich keineswegs um Werbe-Cookies handeln, sondern auch die Einstellungen für eine Website werden als persistente Cookies gespeichert. Manchmal kannst Du zum Beispiel die Hintergrundfarbe oder die Sprache einer Website festlegen. Damit Du nicht bei jedem Besuch die Sprache ändern musst, informiert ein persistentes Cookie den Server jedes Mal über die richtige Sprache.

Dienen die persistenten Cookies zu Werbezwecken, spricht man häufig von "Tracking Cookies". Diese werden von "Adservern" auf der Festplatte der Nutzer gesichert. Diese Cookies stammen also nicht direkt von der besuchten Website, sondern von Drittanbietern, die darauf ihre Werbeanzeigen schalten. Einige wenige Werbeanbieter wie Google Ads versorgen zahlreiche Websites mit Werbung.

Zu den persistenten Cookies zählen auch Werbe-Cookies. (© 2017 Screenshot TURN ON / Mozilla)

Besucht ein Nutzer zwei Websites, auf denen Werbeanzeigen vom selben Werbeanbieter geschaltet sind, dann erhält der Anbieter Informationen von den beiden gesicherten Cookies. Er erfährt, dass derselbe Nutzer die beiden Websites besuchte, auf denen er seine Werbeanzeigen geschaltet hat. So gewinnt er mit der Zeit einen Eindruck, für welche Produkte sich der Nutzer interessieren könnte. Diese Informationen setzt der Werbeanbieter ein, um "personalisierte Werbung" zu schalten. Dann sieht der Nutzer Werbeanzeigen für Produkte, die ihn interessieren könnten.

Sind Tracking-Cookies schlecht?

Die Analyse und Personalisierung der durch Tracking Cookies gewonnenen Informationen erfolgt anonym. Eine Software wertet die Daten aus und zeigt den Nutzern automatisch passende Angebote.

Die Werber führen keine Listen der Art "Frau Elfriede Schubert aus Schweinfurt interessiert sich für Malbücher" und es sitzen keine Werbe-Mitarbeiter in einem verrauchten Hinterzimmer und lachen über Frau Schuberts drolliges Faible für Malbücher. Vielmehr verarbeitet eine Software Informationen wie "'Nutzer X' aus der Region 'Schweinfurt' hat 'malbuch.de' über 'Malbücher' besucht" und schaltet dann die Werbeanzeigen, die sie zu Gesicht bekommt, auf "Malbücher" um.

Das "Big Data"-Marketing funktioniert insofern viel anonymer als das analoge Direktmarketing vor Ort. Ein Beispiel: Frau Schubert kauft sich ihre Malbücher nicht im Internet, sondern besucht lieber einen Schreibwarenladen in Schweinfurt. Der Verkäufer, Herr Meyer, lernt Frau Schuberts Interessen allmählich kennen und kann ihr dann persönlich die neuesten Malbücher anbieten.

Online-Marketing mit Cookies ist anonymer als direktes Marketing beim örtlichen Verkäufer. (© 2018 Adobe Stock / auremar)

Abgesehen von Herrn Meyer erfahren auch die anderen Besucher des Schreibwarenladens mit der Zeit von Frau Schuberts Passion. Vielleicht ist das auch gar nicht schlimm. Dann ist es das anonyme Online-Marketing mithilfe von Tracking Cookies allerdings auch nicht.

Vielleicht hängt der schlechte Ruf von Tracking Cookies damit zusammen, dass den Nutzern ihre Funktionsweise selten bekannt ist. Sie sehen Herrn Meyer vor Ort im Schreibwarenladen, aber sie sehen keine Software, die Informationen über ihre besuchten Websites auswertet, und sie wissen in der Regel auch nicht, wie das funktioniert. Wer sich trotzdem an Cookies stört, der erfährt bei uns, wie er sie löschen kann.

Zusammenfassung: Das bedeuten Cookies

  1. Cookies sind Textdateien, die Website auf Deinem Rechner speichern
  2. Sie enthalten Informationen über Deine Online-Aktivitäten wie Website-Einstellungen und Anmeldeinformationen
  3. Session Cookies speichern Informationen für eine Internet-Sitzung
  4. Sie dienen größtenteils zur Passwort-Sicherung
  5. Persistente Cookies oder Tracking Cookies sichern dauerhaft Informationen auf der Festplatte
  6. Sie speichern unter anderem Einstellungen für Websites
  7. Analyse und Personalisierung der durch Tracking Cookies gewonnenen Informationen erfolgt anonym
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben