menu

Wie funktioniert Instagram? Unser Guide beantwortet alle Deine Fragen

Wir verraten Dir alles, was Du über Instagram wissen musst.
Wir verraten Dir alles, was Du über Instagram wissen musst.

Wie funktioniert Instagram? Das ist eine Frage, die Du heute vielleicht gar nicht mehr stellen magst. Schließlich scheint jeder und alles bereits ein Instagram-Profil zu haben und sich bestens mit der App auszukennen. Aber keine Sorge: Hier findest Du einen Guide, der alle wichtigen Fragen zum sozialen Netzwerk beantwortet.

Was ist Instagram? Wichtige Fragen vor dem Start

Bevor Du Dir selber ein Profil anlegst und Teil des sozialen Netzwerks wirst, sollten die grundlegenden Fragen bereits geklärt sein. Im Grunde genommen ist Instagram eine App zum Teilen von Fotos und Videos. Obwohl es die Plattform schon seit 2010 gibt, nahm sie erst ab etwa 2013 so richtig Fahrt als soziales Netzwerk auf. Ende 2014 überholte Instagram mit 300 Millionen aktiven Nutzern sogar den Kurznachrichtendienst Twitter. Seit 2012 gehört die kostenlose App zu Facebook, mittlerweile steht sie für iOS, Android, Windows 10 sowie Windows 10 Mobile zur Verfügung und zählt mehr als 400 Millionen Nutzer.

Die Profile mit den weltweit meisten Followern haben – Stand Juli 2018 – Promis wie Selena Gomez (135,4 Millionen), Cristiano Ronaldo (123,3 Millionen) und Ariana Grande (113,4 Millionen). Neben Privatpersonen, Promis oder Politikern sind auch zahlreiche Marken auf Instagram aktiv. Nutzer mit besonders vielen Followern werden häufig als Influencer bezeichnet, da ihre Beiträge eine hohe Reichweite erzielen.

Instagram statt Twitter? Das grenzt die App von anderen ab

Doch warum solltest Du Dich bei Instagram anmelden und nicht bei Facebook, Twitter oder anderen Netzwerken? Im Vergleich zu den anderen bekannten Apps ist Instagram wohl die künstlerischste Plattform. Fotos und Videos stehen im Fokus, weltbekannte Fotografen und Künstler veröffentlichen ihre Werke hier. Neben privaten Einblicken von Taylor Swift, Beyoncé und Co. findest Du hier atemberaubende Fotos von Landschaften oder Architektur, Food-Bilder, die Dir das Wasser im Mund zusammen laufen lassen, oder inspirierende Workouts von Fitness-Models. Was auch immer Du auf Instagram veröffentlichen möchtest, in jedem Fall solltest Du Dich fragen, wie Du die Inhalte möglichst kunstvoll in Szene setzen kannst.

Der Start: Ein Instagram-Profil anlegen

Wer noch kein eigenes Profil hat, muss sich zunächst bei Instagram registrieren. Lade die App herunter und melde Dich wahlweise mit Deinem Facebook-Account oder einer E-Mail-Adresse plus Passwort an. Im Anschluss musst Du einen Nutzernamen festlegen. Anders als bei Facebook herrscht bei Instagram kein Echtnamen-Zwang. Dennoch ist es möglich, Deinen richtigen Namen zu wählen – sofern dieser noch nicht als Nutzername vergeben ist. Alternativ bietet sich ein Name an, der das Thema des Accounts widerspiegelt, zum Beispiel Food, Fitness oder Reisen.

Privater oder öffentlicher Account?

Eine wichtige Entscheidung ist, ob Dein Profil öffentlich oder privat sein soll? Beiträge von öffentlichen Accounts kann jedermann einsehen, Bilder von privaten Accounts werden nur den Followern angezeigt. Um Follower eines privaten Profils zu werden, musst Du das beim jeweiligen Instagram-Nutzer beantragen. Die Entscheidung zwischen privat und öffentlich kannst Du jederzeit in den Account-Einstellungen revidieren.

Vervollständige Dein Profil mit Bild und Bio

Damit Besucher Deiner Seite schnell einen Eindruck von Dir bekommen, kannst Du anschließend noch ein Profilbild und eine kurze Beschreibung ergänzen. Zum Hinzufügen eines Bildes tippst Du einfach auf den noch leeren Kreis bei Deinem Namen und nimmst ein neues Foto auf oder wählst eines aus der Galerie aus. Tippst Du auf "Profil bearbeiten" oben rechts, kannst Du zudem eine kurze Beschreibung im Feld "Steckbrief" ergänzen. Auch der Link zu einer Webseite lässt sich hier einfügen. Beachte allerdings, dass Du immer nur einen Link in Deiner Bio anzeigen lassen kannst. Um auf weitere Social-Media-Profile oder Webseiten verlinken zu können, gibt es Dienste wie Linktree, die zu einer Übersichtsseite mit allen Deinen verlinkten Seiten führen.

Alles Wichtige zur Bio

Wie Du Dein Instagram-Profil optimal als digitale Visitenkarte inszenierst, kannst Du hier nachlesen.

Finde interessante Profile und folge ihnen

Willst Du Deine Freunde bei Instagram finden, tippe auf Deiner Profilseite auf das Burger-Menü oben rechts. Hier bietet die App den Punkt "Entdecke Personen" an, der Dich zum Beispiel Dein Telefonbuch nach Kontakten mit Instagram-Profil durchsuchen lässt. Zudem werden Dir hier viele bekannte und große Profile zum Folgen empfohlen. Alternativ kannst Du auch per Name oder Nutzername nach bestimmten Personen suchen.

Um Profile zu finden, die sich für ähnliche Themen wie Du interessieren, tippe auf die Lupe in der Leiste unten. In diesem "Entdecken"-Bereich werden Dir Posts zu verschiedenen Themen vorgeschlagen, ein Tipp auf das Bild und den Profilnamen führen zu der Person dahinter. Alternativ kannst Du per Hashtag nach Themen suchen und Dir die Profile hinter den Posts ansehen.

Alles zu Hashtags

Spätestens bei Deinem ersten Post kommst Du um die Verwendung von Hashtags nicht mehr herum. Was hinter der Raute steckt und wofür sie in verschiedenen sozialen Netzwerken genutzt wird, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Die 31 beliebtesten Hashtags bei Instagram haben wir in einer Übersicht zusammengefasst.

So erstellst Du Deinen ersten Beitrag

Instagram-Filter fullscreen
Instagram bietet eine Menge an Filtern und Effekten an, die immer wieder aktualisiert werden.

Um Deinen allerersten Instagram-Post zu erstellen, wischst Du entweder einmal nach links oder tippst auf das große Plus-Symbol in der Leiste unten. Beides führt Dich in die Kameraansicht. Nun kannst Du entweder ein Foto oder Video aufnehmen oder eines aus der Galerie auswählen. Egal, ob Du erst etwas aufnimmst oder bestehende Inhalte hochlädst – Instagram bietet Dir eine große Auswahl an Filtern und Effekten an, um das Foto oder Video zu verschönern. Zudem stehen Bearbeitungstools zum Anpassen von Helligkeit, Kontrast und Co. oder zum Zuschneiden von Bildern zur Verfügung.

Schönere Instagram-Bilder

Viele Tipps zum Aufpeppen von Instagram-Fotos fasst dieser Ratgeber für Dich zusammen.

Schon beim Fotografieren kannst Du einige Tipps für schönere Fotos beachten.

Damit ist es aber noch nicht getan. Dein Beitrag braucht nun noch eine Beschreibung und Hashtags, damit er von anderen Nutzern mit ähnlichen Interessen gefunden werden kann. Um passende Hashtags zu finden, tippst Du einfach die ersten Buchstaben eines Wortes ein  Instagram vervollständigt dann die Wörter und unterbreitet Hashtag-Vorschläge mit der jeweiligen Zahl an zugehörigen Beiträgen. Darüber hinaus lassen sich ein Ort oder andere Personen in dem Post markieren.

Videos dürfen bei Instagram bis zu eine Minute lang sein und können wahlweise mit Ton oder ohne gepostet werden. Soll der Beitrag zeitgleich auch auf Facebook, Twitter oder Tumblr erscheinen, kannst Du diese Optionen per Schieberegler aktivieren. Bist Du fertig mit der Bearbeitung, tippst Du schließlich auf "Teilen".

Andere Instagrammer markieren oder erwähnen

Veröffentlichst Du ein Foto, auf dem Freunde zu erkennen sind, kannst Du sie auf dem Bild markieren – sofern sie auch ein Instagram-Profil haben. Das solltest Du im letzten Schritt vor dem Teilen vornehmen. Dafür tippst Du zunächst auf "Personen markieren" und anschließend auf die Stelle im Bild, an der die Person zu sehen ist. Nun kannst Du den Namen eintippen und Instagram schlägt Dir das entsprechende Profil zum Vertaggen vor. Hast Du das Markieren vergessen, klappt das auch im Nachhinein noch, wenn Du bei Deinem Bild auf die drei Punkte rechts und dort auf "Bearbeiten" tippst.

Unerwünschte Markierungen entfernen

Übrigens: Du musst es nicht unbedingt hinnehmen, wenn Du auf einem Foto markiert wurdest, das Dir nicht gefällt. Rufe auf Deiner Profilseite die Übersicht mit den Fotos, auf denen Du markiert bist, auf und tippe auf die drei Menüpunkte und "Beitragsoptionen". Hier kannst Du die Markierung und das Bild aus Deinem Profil entfernen.

Alternativ kannst Du andere Nutzer auch in einem Post oder in einem Kommentar erwähnen, indem Du ihren Profilnamen mit einem @ davor einbaust. Der Profilbesitzer erhält dann eine Benachrichtigung von Instagram, dass er in einem Beitrag oder Kommentar erwähnt wurde. In den Kommentaren wird diese Funktion häufig dafür genutzt, um Freunde auf einen Beitrag aufmerksam zu machen. Anders als Markierungen werden Erwähnungen allerdings nicht aktualisiert, wenn der Nutzer seinen Profilnamen ändert. Der Link wird dann funktionslos.

Mehrere Fotos hochladen oder Collagen erstellen

Instagram Layout fullscreen
Mit Instagrams Layout lassen sich ganz einfach Collagen erstellen.

Wer mehr als ein Foto pro Post teilen möchte, hat mit Instagram selbst nur eine Möglichkeit dazu: die im Februar 2017 eingeführten Alben. Ein Album darf aus bis zu zehn Fotos bestehen und lässt sich durch seitliches Wischen durchblättern. Punkte unter einem Bild weisen darauf hin, dass ein Nutzer mehr als ein Foto hochgeladen hat. Prominent angezeigt wird aber immer nur ein Bild. Um ein Album hochzuladen, wählst Du bei der Auswahl aus der Galerie einfach bis zu zehn Fotos aus. Allerdings kannst Du den Bildern nur eine gemeinsame Beschreibung verpassen. Auch ist es nicht möglich, Porträtaufnahmen mit quadratischen Bildern und Fotos im Querformat zu mischen.

Sollen alle Fotos gleichzeitig zu sehen sein, musst Du auf eine andere App ausweichen. Die Anwendung Layout gehört ebenfalls zu Instagram, ist aber eine separate App, die Dich Collagen erstellen und anschließend bei Instagram teilen oder einfach speichern lässt. Zu Layout gelangst Du auch über das Plus-Zeichen, mit dem Du einen neuen Beitrag erstellen kannst. Dort ist die App in Form eines Collagen-Symbols zwischen dem Unendlich-Zeichen und "Mehrere Auswählen" verlinkt. Natürlich findest Du Layout aber auch im App Store oder bei Google Play.

Instagram Feed: Posts liken, kommentieren oder teilen

Selena Gomez fullscreen
Selena Gomez hat einen der meistgefolgten Instagram-Accounts und sammelt haufenweise Likes mit ihren Beiträgen.

Instagram präsentiert Dir nach dem Start als erstes den Feed. Hier werden Dir die Posts und Stories der Nutzer angezeigt, denen Du folgst. Die Reihenfolge der Beiträge ist aber seit einigen Jahren nicht mehr chronologisch, sondern folgt einem schwer nachvollziehbaren Algorithmus. Also wundere Dich nicht, wenn Instagram Dir ältere Bilder vor neueren anzeigt – in diesem Fall erachtet die App den Beitrag wohl als relevanter. Auch Werbung beziehungsweise gesponserte Posts tauchen immer wieder in Deinem Feed auf. Dagegen kannst Du zwar nichts machen, allerdings lässt sich die Werbeanzeige über die drei Punkte oben rechts entweder verbergen oder melden. So kannst Du immerhin ein Stück weit mit beeinflussen, was für Werbung Dir ausgespielt wird.

Bei fremden Posts, die Dir gefallen, hast Du drei Möglichkeiten: Du kannst sie liken, kommentieren und/oder teilen. Ein Doppeltipp auf den Beitrag oder ein einfacher Tipp auf das Herz unter dem Bild vergeben ein Like, zum Kommentieren wählst Du die Sprechblase in der Mitte aus. Der Pfeil rechts lässt Dich einen Post mit anderen Nutzern – auch mehreren gleichzeitig – teilen. Wenn Du willst, kannst Du sogar noch eine Nachricht ergänzen.

Private Nachrichten bei Instagram verschicken

Willst Du Dich nicht öffentlich, sondern privat mit einem Instagram-Nutzer austauschen, kannst Du die Funktion für private Nachrichten nutzen. Diese rufst Du entweder über einen Wisch nach links auf dem Feed oder über den Pfeil (der genauso aussieht wie der Pfeil zum Teilen eines Beitrags) in der oberen rechten Ecke der App auf. Um eine neue Nachricht zu verfassen, tippe hier auf das Plus-Symbol oben links, wähle einen oder mehrere Kontakte aus, denen Du folgst, und schreibe einen Text. Auch kannst Du ein Foto, ein Video, ein GIF oder eine Sprachnachricht anhängen.

So verwendest Du Instagram Stories

2016 hat Instagram ein beliebtes Feature von Snapchat kopiert: Die sogenannten Stories sind kurze Beiträge, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. Sie werden Dir direkt oben auf der Startseite der App angezeigt. Befindet sich ein pink-orangefarbener Kreis um das Profilbild eines Nutzers, heißt das, er hat eine Story ergänzt, die Du noch nicht angesehen hast. Tippst Du darauf, wird sie Dir angezeigt. Willst Du zur nächsten Story desselben Nutzers wechseln, tippst Du einmal an den rechten Bildschirmrand, ein Tipp links führt zurück zur vorherigen. Die Anzahl der Stories eines Nutzers wird Dir in Form von Balken am oberen Bildschirmrand angezeigt.

Willst Du etwas mehr Zeit haben, um eine Story anzuschauen, dann halte den Bildschirm gedrückt. So lange bleibt die Story dann stehen. Um zur Story des nächsten Profils zu wechseln, wischst du einmal nach links, ein Wisch nach rechts führt auch hier wieder zurück.

Instagram Stories können sowohl Videos als auch Bilder oder einfachem Text auf beliebigem Hintergrund enthalten. Auch Hashtags, GIFs, markierte Orte oder Personen können Teil des Posts sein. Um eine eigene Story zu posten, tippst Du einfach auf Dein eigenes Profilbild in der Story-Übersicht, dieses wird Dir immer ganz links angezeigt. Beachte, dass Videos immer nur 15 Sekunden lang sein dürfen. Hast Du mehr zu sagen, musst Du mehrere Stories aufnehmen. Alternativ kannst Du ein längeres Video auch mit Drittanbieter-Apps in Häppchen teilen.

Instagram Stories herunterladen

Im Regelfall existieren Instagram Stories nur 24 Stunden. Wie Du eine Story zu Deinen Highlights hinzufügst und so auf Dauer verfügbar machst oder wie Du eigene und fremde Stories herunterladen kannst, verraten wir Dir an dieser Stelle.

Instagram-Livestream: Wie funktioniert es?

Live-Video-Instagram fullscreen
Einen Livestream zu starten, ist bei Instagram ganz einfach.

Noch unmittelbarer als mit Instagram Stories kannst Du Deine Follower mit einem Instagram-Livestream erreichen. Das Gute daran: Livestreams werden genauso einfach erstellt wie Stories. Du wechselst wahlweise per Rechtswisch oder per Tipp auf "Deine Story" in die Kameraansicht und wählst hier den "Live"-Modus aus. Sofern Instagram die Erlaubnis hat, auf Kamera und Mikrofon des Smartphones zuzugreifen, kannst Du direkt live gehen. Ausgewählte Kontakte werden nun darüber benachrichtigt.

Deine Follower können den Livestream kommentieren und Du kannst direkt auf Fragen und Kommentare eingehen. Seit einiger Zeit gibt es sogar die Möglichkeit, einen weiteren Nutzer zum Livestream im Splitscreen einzuladen. Ihr seid dann gleichzeitig live. Wenn Du willst, stellst Du den Livestream im Anschluss als Aufzeichnung in der Story-Übersicht bereit, um noch mehr Menschen damit zu erreichen.

Mehr als einen Instagram-Account verwalten

Seit Ende 2015 unterstützt Instagram die Verwaltung mehrerer Accounts auf einem Gerät. Seitdem kannst Du einfacher etwa zwischen einem privaten und einem beruflichen Konto wechseln. Um einen weiteren Account hinzuzufügen, rufst Du die Einstellungen über das Menüsymbol oben rechts auf Deiner Profilseite auf und scrollst ganz nach unten zum Punkt "Konto hinzufügen". Sobald der zweite Account erstellt oder verknüpft ist, kannst Du ganz einfach zwischen den Profilen wechseln, indem Du das Drop-Down-Feld neben Deinem Profilnamen öffnest und das gewünschte Profil auswählst. Achtung: Achte beim Posten nun immer genau darauf, welcher Account gerade ausgewählt ist. Das erkennst Du jederzeit am Profilbild.

Instagram im Web benutzen: Geht das?

Instagram ist nicht nur als App, sondern auch im Web nutzbar. Erreichbar ist der Dienst unter Instagram.com. Loggst Du Dich dort mit Deinem Profil ein, kannst Du auch hier durch Deinen Feed scrollen oder Stories ansehen. Auch ist die Webseite nützlich, um Profile oder Hahstags zu entdecken oder Links zum Einbetten eines Beitrags abzurufen. Dennoch hat die Seite einen großen Haken: Du kannst von hier aus nichts posten. Dafür brauchst Du nach wie vor die Mobile-App.

Zusammenfassung

  1. Instagram ist eine kostenlose App zum Teilen von Fotos und Videos
  2. Im Vergleich zu anderen sozialen Netzwerken hat Instagram einen größeren künstlerischen Anspruch, Visuelles steht hier im Fokus
  3. Zum Start legst Du Dir ein Profil an und entscheidest, ob es öffentlich oder privat sein soll
  4. Profilbild, kurze Beschreibung und Weblink können das Profil vervollständigen
  5. Andere Instagram-Nutzer findest Du über eine Verknüpfung mit Deinem Telefonbuch, eine Suche nach Namen, Hashtags oder im "Entdecken"-Bereich
  6. Du kannst sowohl Fotos als auch Videos bei Instagram teilen, darin Orte und Personen markieren und sie durch Hashtags in der Beschreibung auffindbar machen
  7. Mehrere Fotos landen in einem Album. Wichtig: Sie benötigen dasselbe Format
  8. Collagen kannst Du mit der Instagram-App Layout erstellen
  9. Die Reihenfolge der Beiträge in Deinem Feed ist nicht chronologisch, auch Werbung ist hier zu finden
  10. Fremde Beiträge kannst Du liken, kommentieren, teilen oder – falls sie unangemessen sind – an Instagram melden
  11. Abseits der Öffentlichkeit kannst Du über private Nachrichten kommunizieren
  12. Instagram Stories sind Bilder oder kurze Videohäppchen, die im Normalfall nach 24 Stunden verschwinden
  13. Du kannst bei Instagram live streamen, sogar zusammen mit einem anderen Nutzer im Splitscreen, und eine Aufzeichnung des Livestreams anschließend in den Stories verfügbar machen
  14. Es ist möglich, mehrere Instagram-Accounts von einem Gerät aus zu verwalten. Der Wechsel erfolgt über das Drop-Down-Feld beim Profilnamen
  15. Die Webseite von Instagram bietet nur Basisfunktionen. Fürs Posten von Bildern und Videos benötigst Du die App

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Instagram

close
Bitte Suchbegriff eingeben