Ratgeber

Wiederherstellungspunkt in Windows 10 erstellen: So klappt's

Ein Wiederherstellungspunkt ist für den Fall eines Systemdefekts in Windows 10 unabdinglich.
Ein Wiederherstellungspunkt ist für den Fall eines Systemdefekts in Windows 10 unabdinglich. (©TURN ON 2017)

Du solltest unbedingt einen Wiederherstellungspunkt in Windows 10 erstellen. Andernfalls musst Du bei einem Systemfehler, wie etwa größeren Treiberproblemen, am Ende das ganze Betriebssystem noch einmal installieren. Die Wiederherstellungsoption ist etwas versteckt, aber so gelingt Dir die Erstellung eines Wiederherstellungspunktes.

Heute ist der Räume-Deinen-Computer-auf-Tag, der jährlich am zweiten Montag des Februars stattfindet. Grund genug, ordentlich Reine zu machen mit all den überflüssigen Dateien und Programmen auf Deinem Rechner. Bevor die Aufräumarbeiten beginnen können, empfehlen wir aber dringend die Erstellung eines Wiederherstellungspunktes. Falls Du etwas löschst, was besser nicht gelöscht worden wäre und nun Windows nicht mehr richtig funktioniert, kannst Du damit Deinen PC auf einen früheren Zustand zurücksetzen. Das ist leider häufiger nötig, als man es sich wünschen würde.

 Die Option für die Erstellung eines Wiederherstellungspunktes ist gut versteckt. fullscreen
Die Option für die Erstellung eines Wiederherstellungspunktes ist gut versteckt. (©Screenshot TURN ON / Microsoft 2017)

Leider befindet sich die gewünschte Option nicht an einer Stelle, die Du allzu bald durch das Stöbern im Windows-System entdecken wirst. Am besten, Du tippst in der Windows-Suche neben dem Windows-Button "Wiederherstellungspunkt" ein und wählst dann die Option "Wiederherstellungspunkt erstellen" aus. Dann öffnet sich das Fenster "Systemeigenschaften > Computerschutz". Klicke unten auf "Erstellen...".

Wiederherstellung konfigurieren

Unter Umständen ist die Option "Erstellen..." ausgegraut. In diesem Fall gehst Du auf "Konfigurieren...". Hier wählst Du "Computerschutz aktivieren", um das Setzen von Wiederherstellungspunkten zu erlauben. Darunter wählst Du die "Speicherplatzbelegung" für das Backup aus. Je mehr Platz Du dafür einräumst, desto mehr vorherige Zustände von Windows 10 werden als Wiederherstellungspunkte gesichert. Die minimal mögliche Einstellung erlaubt nur das Setzen eines Wiederherstellungspunktes. Alle älteren Punkte werden dann gelöscht. Bestätige die Einstellungen mit "OK".

 Wiederherstellungspunkte sind für die PC-Sicherheit unabdingbar. fullscreen
Wiederherstellungspunkte sind für die PC-Sicherheit unabdingbar. (©Pixabay 2016)

Anschließend musst Du nur noch auf "Erstellen..." klicken und einen Namen für den Wiederherstellungspunkt eingeben, etwa "WP 1" oder "Backup 1". Datum und Uhrzeit werden automatisch ergänzt, also kannst Du auch dann noch nachvollziehen, worauf sich der Wiederherstellungspunkt bezieht, wenn Du ihn etwa "Francine" nennst. Nun klicke auf "Erstellen" und der Wiederherstellungspunkt wird erzeugt.

Zusammenfassung

  1. Tippe in der Windows-Suche neben dem Windows-Button "Wiederherstellungspunkt" ein
  2. Wähle die Option "Wiederherstellungspunkt erstellen" aus
  3. Dann öffnet sich das Fenster "Systemeigenschaften > Computerschutz"
  4. Gehe auf "Konfigurieren..."
  5. Hier wählst Du "Computerschutz aktivieren", um das Setzen von Wiederherstellungspunkten zu erlauben
  6. Darunter wählst Du die "Speicherplatzbelegung" für das Backup aus
  7. Je mehr Platz Du dafür einräumst, desto mehr vorherige Zustände von Windows 10 werden als Wiederherstellungspunkte gesichert
  8. Alle älteren Punkte werden gelöscht
  9. Bestätige die Einstellungen mit "OK"
  10. Klicke unten auf "Erstellen..."
  11. Gib einen Namen für den Wiederherstellungspunkt ein, etwa "WP 1" oder "Backup 1"
  12. Datum und Uhrzeit werden automatisch ergänzt
  13. Klicke auf "Erstellen"
Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben