Ratgeber

Windows 10: Automatische Neustarts nach Updates verhindern

Einmal kurz nicht hingesehen, macht der Laptop einen Neustart.
Einmal kurz nicht hingesehen, macht der Laptop einen Neustart. (©Pixabay / Pexels 2016)

Ein automatischer Neustart von Windows 10 kommt oft ungelegen. Das Update zu verhindern ist zum Glück nicht schwierig. So lässt sich in Windows eine Nutzungszeit einrichten. Wie das geht und welche weiteren Optionen Du für die Neustart-Verschiebung hast, erfährst Du hier.

Hin und wieder entscheidet sich Windows 10 von selbst für einen Neustart. Darüber wirst Du in einem Fenster informiert, das Du in der Regel vermutlich genervt wegklickst. Leider ist damit das Problem nicht gelöst. Wenig später ist das Fenster wieder da und informiert umso dringlicher über den geplanten Neustart. Wieder klickst Du das Fenster weg und arbeitest weiter an der Hausarbeit. Nach einem kurzen Ausflug in die Küche, um ein paar Snacks zu besorgen, hat sich der PC auf einmal selbst neu hochgefahren und das Dokument ist weg.

Endgültig lösen sich lässt das Automatischer Neustart-Problem von Windows leider noch immer nicht. Das Update zu verhindern wird so zur lästigen Pflichtübung. Immerhin gibt es zwei Möglichkeiten, wie man den Neustart entweder verschieben oder eine Zeit festlegen kann, in der man von Windows in Ruhe gelassen werden möchte.

Nutzungszeit einrichten

Die Nutzungszeit schützt Dich vor lästigen Neustart-Anfragen. Um sie einzurichten, gehst Du auf "Windows-Button > Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update > Nutzungszeit ändern". Dort gibst Du eine Startzeit und eine Endzeit für Deine Computernutzung an. Während dieses Zeitraums ist ein automatischer Neustart für Windows 10 tabu, zudem belästigt Dich das Betriebssystem nicht mit entsprechenden Anfragen.

Zeitpunkt für Neustart festlegen

 Schräg: Man kann nur selbst eine Wunschzeit für einen Neustart angeben, wenn Windows zuvor selbst einen Neustart geplant hat. fullscreen
Schräg: Man kann nur selbst eine Wunschzeit für einen Neustart angeben, wenn Windows zuvor selbst einen Neustart geplant hat. (©Screenshot TURN ON / Microsoft 2016)

Außerdem gibt es noch eine weitere, etwas eigenwillige Option für das Verhindern des Updates. Unter "Windows-Button > Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update > Neustartoptionen" kannst Du eine gewünschte Zeit für den Neustart festlegen. Eigenwillig ist die Option, weil sie nur dann zur Verfügung steht, wenn ein geplanter Neustart ansteht.

Nervt Dich Windows also mit einer Neustart-Info, dann kannst Du in die "Neustartoptionen" gehen und angeben, wann Dir der Neustart besser passt. Leider kannst Du aber nicht standardmäßig eine bestimmte Uhrzeit für Updates angeben. Noch ist es möglich, dass sich Windows nur dann um die Updates kümmert, wenn Du den PC selbst herunterfährst und ihn wieder neu startest. Was Neustarts für Updates angeht, möchte Windows das letzte Wort haben.

Zusammenfassung

  1. Gehe auf "Windows-Button > Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update > Nutzungszeit ändern"
  2. Dort stellst Du eine Startzeit und eine Endzeit ein
  3. Während der Nutzungszeit werden keine Neustarts für Updates durchgeführt
  4. Falls eine Benachrichtigung über einen geplanten Neustart auftaucht, kannst Du ihn auf eine gewünschte Zeit verschieben
  5. Gehe hierfür auf "Windows-Button > Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update > Neustartoptionen"

Neueste Artikel zum Thema 'Windows 10'

close
Bitte Suchbegriff eingeben