Ratgeber

Windows 10 fährt nicht runter: Das machst Du bei PC & Laptop

Wenn Windows 10 beim Herunterfahren Probleme macht, gibt es verschiedene Lösungsansätze.
Wenn Windows 10 beim Herunterfahren Probleme macht, gibt es verschiedene Lösungsansätze. (©Adobe Stock/Parkpoom 2018)

Windows 10 fährt nicht runter? Dann kommen verschiedene Ursachen in Betracht. Wir verraten Dir woran es liegen kann und was Du dagegen tun kannst.

Das Ausschalten des PCs ist ebenso wichtig wie das Anschalten. Doch was, wenn es dabei zu Problemen kommt und der PC oder Laptop fährt nicht runter? Wir verraten Dir, woran es liegen könnte und was Du dagegen unternehmen kannst.

1. Den Hybridmodus abschalten

Windows 10 verfügt über einen sogenannten Hybridmodus, der dafür sorgt, dass der PC nach dem Einschalten besonders schnell startet. Der Grund, warum das funktioniert, liegt im Herunterfahren. Dabei wird nämlich nur ein Teil des Betriebssystems wirklich beendet. Ein Großteil der relevanten Daten wird hingegen in einer speziellen Datei Namens hiberfil.sys gespeichert. Diese Datei wird dann beim erneuten Booten direkt geladen, sodass der Boot-Vorgang selbst schneller von statten geht.

Probleme können allerdings beim Speichern der Datei auftreten. Dies sorgt dann dafür, dass das Herunterfahren des PCs verzögert oder komplett verhindert wird. Um den Rechner in so einem Fall trotzdem herunterzufahren, kannst Du den Hybridmodus beenden.

  1. Öffne mit der Tastenkombination "Windows + R" das Ausführen-Fenster
  2. Gib powercfg /hibernate off in das Eingabefeld ein und bestätige mit Enter
  3. Falls Du den Hybridmodus später wieder aktivieren willst, wiederhole den Vorgang einfach mit dem Befehl powercfg /hibernate on
Über die Eingabeaufforderung kannst Du den Hybridmodus unkompliziert abschalten. (© 2018 Screenshot Microsoft/TURN ON)

2. Schnellstart-Funktion in den "Energieoptionen" deaktivieren

Es gibt noch eine zweite Variante, den Hybridmodus zu deaktivieren. Diese führt über die Systemsteuerung und eignet sich eher für Nutzer, die sich mit der Eingabe von Textbefehlen im Ausführen-Fenster nicht so wohl fühlen.

  1. Öffne das Cortana-Suchfenster und suche die "Systemsteuerung"
  2. Wähle "Hardware und Sound" und anschließend die "Energieoptionen"
  3. In der Navigationsleiste links klickst Du anschließend auf "Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll"
  4. Danach klickst Du oben auf den Link "Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar"
  5. Zum Schluss kannst Du unten unter dem Menüpunkt "Einstellungen für das Herunterfahren" den Haken bei "Schnellstart aktivieren" entfernen
Mit den korrekten Einstellungen in der "Systemsteuerung" lässt sich der Schnellstart deaktivieren. (© 2018 Screenshot Microsoft/TURN ON)

3. Probleme mit dem Autostart beheben

Probleme beim Herunterfahren von Windows 10 können auch mit Programmen zusammenhängen, die beim Starten des PCs automatisch im Hintergrund mit geladen werden und dann unbemerkt vom Nutzer laufen. Diese Programme kannst Du manuell beenden beziehungsweise den Autostart sogar dauerhaft verhindern

  1. Öffne des Taskmanager über die Tastenkombination Strg + Alt + Entf
  2. Wähle den Reiter "Autostart", um Dir die Programme anzeigen zu lassen, die beim Booten des Rechners automatisch gestartet werden
  3. Klicke die Programme, die Du nicht brauchst, per Rechtsklick an und wähle "Deaktivieren"
  4. Deaktiviere alle Programme und starte den Rechner anschließend neu
  5. Nun kannst Du versuchen den PC ohne die im Hintergrund laufenden Programme herunterzufahren
Manchmal hilft es, alle Programme im Autostart zu deaktivieren. (© 2018 Screenshot Microsoft/TURN ON)

4. Beschädigte Systemdateien von Windows 10 reparieren

Das Problem besteht weiterhin und der PC fährt nicht runter? In seltenen Fällen kann auch eine beschädigte Systemdatei von Windows 10 das korrekte Herunterfahren verhindern. Für solche Fälle verfügt das Betriebssystem zum Glück über einige Bordmittel zur Reparatur. Das wichtigste Tool hört auf den Namen DISM (Deployment Image Servicing and Management). Damit Du das Tool nutzen kannst, musst Du Windows 10 allerdings als Administrator ausführen.

  1. Gib den Befehl cmd in das Cortana-Suchfeld ein um die Eingabeaufforderung zu starten
  2. Gib dort den Befehl Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth ein und bestätige mit Enter, um die Überprüfung der Systemdateien zu starten
  3. Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist, kannst Du Dir mit dem Befehl Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth eventuelle Fehler anzeigen lassen
  4. Fall Dir Fehler in den Systemdateien angezeigt werden, gib als nächstes den Befehl Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth ein, um diese zu reparieren
Über die Eingabeaufforderung kannst Du eine Reparatur der Systemdateien durchführen. (© 2018 Screenshot Microsoft/TURN ON)

Zusätzlich kannst Du auch mit dem Board-Tool SFC (System File Checker) nach weiteren Fehlerhaften Dateien suchen. Starte dafür wieder die Eingeaufforderung, indem Du cmd in das Cortana-Suchfeld eingibst und gib dort den Befehl sfc /scannow ein. Das Suchen und Reparieren von beschädigten Datein sollte dann automatisch ablaufen.

Zusammenfassung

  1. Probleme beim Herunterfahren von Windows 10 können verschiedene Ursachen haben
  2. Manchmal sorgt der Hybridmodus beim Starten für Probleme, den Du mit dem Befehl powercfg /hibernate off im Ausführen-Fenster deaktivieren kannst
  3. Alternativ kannst Du den Schnellstart über "Systemsteuerung > Hardware und Sound > Energieoptionen > Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll" durch das Anklicken von "Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar" und das Entfernen des Hakens bei "Schnellstart aktivieren" abschalten
  4. Um Probleme beim Herunterfahren zu beheben, kannst Du außerdem versuchen, sämtliche Programme im Autostart von Windows 10 zu deaktivieren und dann einen Neustart durchführen
  5. Schließlich kannst Du noch versuchen mit den Board-Tools DISM und SFC eine Reparatur der Systemdateien durchzuführen
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben