Ratgeber

Woran erkenne ich gute Lern-Apps für Kinder?

Lern-Apps für Kinder
Lern-Apps für Kinder (©thinkstock.com/4774344sean 2015)

Schon im Schnuller-Alter wischen Kinder hingerissen über den Tablet-PC oder patschen mit Wonne auf dem Display des Smartphones herum. Spezielle Lern-Apps für Kinder sorgen dafür, dass das Spielen auf den mobilen Geräten die Kleinsten nicht nur unterhält, sondern sie dabei auch etwas lernen. Wir erklären Dir, worauf Du bei der Wahl der Apps achten solltest.

Stehen Fünfjährige vor der Wahl, im "Prinzessin Lillifee"-Buch zu schmökern oder auf Papas iPad zu spielen, pfeffern die meisten Kinder das Buch in die Ecke und klemmen sich hinter den Tablet-PC. Die Begeisterung für die digitalen Spielwelten können sich Eltern zunutze machen, indem sie ihren Kindern Lern-Apps herunterladen. Aufgrund der vielfachen Sinneseindrücke erzielen gute Apps einen ausgezeichneten Lerneffekt. Dabei solltest Du trotzdem immer darauf achten, dass das Gerät kindersicher ist – sowohl bei iOS als auch bei Android.

Hören, sehen, interagieren – Lerneffekt durch viele Sinneseindrücke

Apps zaubern bewegte Bilder auf den Bildschirm, spielen Musik ab und reagieren auf den Fingertipp des Kindes. Auf diese Weise faszinieren sie den digitalen Nachwuchs nicht nur, sie beziehen neben der visuellen Wahrnehmung auch den auditiven Sinneskanal mit ein und erhöhen so den Lerneffekt. Häufig geben Lern-Apps– anders als Bücher und Übungshefte – darüber hinaus auch eine Rückmeldung zum Lernerfolg und motivieren dazu, das nächste Schwierigkeitslevel zu erreichen. Trotz dieser Vorzüge solltest Du die Computerzeit Deines Kindes altersgemäß begrenzen und Rituale wie das Vorlesen vor dem Einschlafen weiter beibehalten, um eine zu starke Digitalisierung und Entfernung von der Realität zu vermeiden.

Merkmale guter und kindgerechter Lern-Apps

Jede Menge Lern-Apps findest Du für Android-Geräte im Google Play Store und für iOS-Geräte im App Store. Alternativ kannst Du auch im Internet über verschiedene App-Datenbanken wie schule-apps.de oder Lernen-mit-ipad.ch nach Lernspielen für Kinder suchen. Bevor Du Dein Kind mit der neuen App spielen lässt, solltest Du diese einmal selbst ausprobieren. Ideal ist es, wenn das Programm verschiedene Schwierigkeitslevel bietet, dem Entwicklungsstand Deines Kindes entspricht und ihm zudem ein detailliertes Feedback zu seiner Leistung gibt und nicht nur "richtig" oder "falsch" anzeigt. Je mehr Sinne das Lernspiel dabei anspricht, desto besser verankern sich die Inhalte im Gehirn.

App Tipps: Apps mit schönen Grafiken, Animationen und Lerninhalten für Kinder zwischen zwei und sechs Jahren sind unter anderen Die Kuh macht Muh, Das ist mein Körper und Kleiner Fuchs Kinderlieder.

Zusammenfassung

  1. Aufgrund der vielen Sinneseindrücke erzielen Lern-Apps einen intensiveren Lerneffekt als Bücher
  2. Bewegte Bilder, Musik und Interaktionsmöglichkeit mit dem Programm faszinieren Kinder nicht nur, sie beziehen neben ihrem visuellen auch den auditiven Sinneskanal mit ein und erhöhen so den Lerneffekt
  3. Lern-Apps geben Deinem Kind eine Rückmeldung zu seinem Lernerfolg und motivieren es zum Fortfahren
  4. Lern-Apps findest Du für Android-Geräte im Google Play Store und für iOS-Geräte im App Store
  5. Alternativ kannst Du auch im Internet über spezielle App-Datenbanken nach passenden Lernspielen für Dein Kind suchen
  6. Ideale Lernprogramme bieten verschiedene Schwierigkeitslevel, entsprechen dem Entwicklungsstand Deines Kindes und geben ihm ein detailliertes Feedback zu seiner Leistung
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben