Ratgeber

YouTube kindersicher machen und eingeschränkten Modus aktivieren

Youtube kindersicherung
Youtube kindersicherung (©picture alliance / NurPhoto 2017)

Mithilfe einer YouTube-Kindersicherung kannst Du Inhalte sperren, die nicht für junge Kinderaugen geeignet sind. Willst Du YouTube kindersicher machen, reicht das zwar nicht aus. Doch ist diese Option immer noch besser, als nicht zu handeln – und so geht's.

Eingeschränkter Modus heißt die Kindersicherung von YouTube. Ist diese Einstellung aktiv, werden nicht-jugendfreie Inhalte ausgeblendet. Perfekt ist die Option aber nicht, sodass nicht sichergestellt ist, dass der Nachwuchs auch wirklich keinerlei bedenkliche Videos zu Gesicht bekommt. Aber: Es ist allemal besser, etwas Schutz zu haben, als auf diesen gänzlich zu verzichten.

YouTube-Kindersicherung im Browser auf dem PC aktivieren

Um die Kindersicherung in YouTube auf einem Computer zu aktivieren, melde Dich auf dem Videoportal zunächst mit Deinem YouTube-Account oder Google-Konto an. Ganz unten findest Du die Option "Eingeschränkter Modus", die Du anklicken musst. Stelle die Checkbox von "Aus" auf An" und bestätige den Vorgang mit einem Klick auf "Speichern". Fortan werden potenziell unangemessene Inhalte ausgeblendet. Doch selbst YouTube selbst gibt zu, dass der Filter keine 100-prozentige Sicherheit biete. Zudem wirkt sich die Einstellung nur auf den aktuellen Browser aus. Nicht zu vergessen: Genauso einfach, wie die Sicherung eingeschaltet werden kann, kann sie auch wieder deaktiviert werden. Zudem lässt sich die Altersbegrenzung auch umgehen.

Alternativ kann auch ein eigener Account für den Nachwuchs angelegt werden. Bei der Anmeldung muss dann nur das Alter des Kindes angegeben werden, anhand dieser Daten filtert YouTube dann automatisch Videos raus, die nicht für das Kind geeignet sind. Doch blind vertrauen darf man auch dieser Option nicht. Oftmals bereiten auch Werbeclips vor dem eigentlichen Video Probleme, etwa für Action-Filme. In diesem Fall kannst Du zusätzlich über den Einsatz eines Adblockers nachdenken.

Eingeschränkten Modus aktivieren: So gehts unter iOS und Android

Natürlich werden YouTube-Videos nicht mehr vorrangig nur auf einem Computer konsumiert, sondern vielfach auf Smartphones. Deshalb ist es auch hier sinnvoll, den eingeschränkten Modus zu aktivieren. Nach dem Start der App auf einem Android-Smartphone gelingt dies wie folgt: "Einstellungen > Allgemein > Eingeschränkter Modus" aktivieren. Auf dem iPhone musst Du ebenfalls in die Einstellungen wechseln, dann unter "Filter Eingeschränkter Modus" den Punkt "Nicht filtern" auf "Strikt" umschalten.

Auf dem iPhone wählst Du in den Einstellungen den Punkt "Filter Eingeschränkter Modus". fullscreen
Auf dem iPhone wählst Du in den Einstellungen den Punkt "Filter Eingeschränkter Modus". (©Screenshot TURN ON/YouTube 2017)
Stelle den eingeschränkten Modus auf "Strikt", um den Filter zu aktivieren. fullscreen
Stelle den eingeschränkten Modus auf "Strikt", um den Filter zu aktivieren. (©Screenshot TURN ON/YouTube 2017)

Zusammenfassung

  1. YouTube-Filter sind kein hundertprozentiger Schutz
  2. Am PC: Auf YouTube einloggen und nach unten scrollen
  3. "Eingeschränkter Modus > An > Speichern"
  4. Alternativ neuen YouTube-Account anlegen und das Alter des Kindes angeben
  5. Gegebenenfalls Adblocker nutzen, um keine Werbung für Action-Filme oder dergleichen zu erhalten
  6. Auf Android-Smartphone: "Einstellungen > Allgemein > Eingeschränkter Modus" aktivieren
  7. Auf iPhone: "Einstellungen > Eingeschränkter Modus > Strikt"

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben