menu

Logitech UE Wonderboom im Test: Das Bluetooth-Überraschungsei

Der UE Wonderboom sieht nicht nur gut aus, das Sound-Ei kann auch Einiges leisten.
Der UE Wonderboom sieht nicht nur gut aus, das Sound-Ei kann auch Einiges leisten.

Der Sommer kündigt sich langsam, aber sicher an – und damit auch die nächste Garten- oder Poolparty. Klar, dass dort auch die Musik nicht zu kurz kommen darf. Ein handlicher und dennoch klangstarker Bluetooth-Lautsprecher muss her. Ob der Ultimate Ears Wonderboom von Logitech den perfekten Sommersound liefern kann, verrät Dir unser Test.

In Sachen Look bleibt Ultimate Ears auch beim Wonderboom seiner Linie treu und setzt auf robuste Materialien kombiniert mit knalligen Farben. Einzig was die Form angeht, gibt es wieder eine Neuerung: Nach der Klangsäule (UE Boom 2) und dem Diskus (UE Roll 2) rollt der Wonderboom nun als Sound-Ei an.

Ultimate Ears Wonderboom: Design und Verarbeitung

Die Ober- und Unterseiten bestehen beim Wonderboom aus festem Kunststoff, an den Seiten schützt rundherum ein festes, Wasser abweisendes Textilgewebe die inneren Werte der Box. An einer kleinen, leicht elastischen Gummischlaufe an der Oberseite lässt sich ein Haken befestigen. Auffällig ist allerdings, dass diese deutlich kleiner ausfällt als beim UE Roll, der dafür ausgelegt war, an Rucksäcken oder Gürteln zu hängen. Dafür ist der Wonderboom mit einer Höhe von knapp 100 Millimetern und einem angenehmen Gewicht von etwas mehr als 400 Gramm absolut handtaschentauglich.

Farbenfroher Look trifft auf simple Handhabe

Beim Auspacken des UE Wonderboom ist etwas Fummelarbeit nötig – die äußere Verpackung wollte ihren Inhalt in unserem Test nur ungern preisgeben. Ist diese Hürde jedoch erst einmal gemeistert, hältst Du sofort den vorgeladenen Wonderboom in den Händen. In unserem Fall kam die Bluetooth-Box in poppigem Himmelblau und Orange (Designvariante "Subzero") daher. Wer es etwas schlichter mag, kann den tragbaren Lautsprecher aber auch in anderen Farbkombinationen ergattern. Außerdem im Lieferumfang enthalten: ein ebenso knallfarbenes Ladekabel (im Test: Neongelb).

Die Schalter zum regeln der Lautstärke sind nicht zu übersehen. fullscreen
Die Schalter zum regeln der Lautstärke sind nicht zu übersehen.
Wesentlich schlichter kommen da die Buttons auf der Oberseite daher. fullscreen
Wesentlich schlichter kommen da die Buttons auf der Oberseite daher.
Die Schlaufe des UE Wonderboom fällt deutlich kleiner aus als beim Vorgänger. fullscreen
Die Schlaufe des UE Wonderboom fällt deutlich kleiner aus als beim Vorgänger.
Gut versteckt an der Unterseite der Box: der USB-Port. fullscreen
Gut versteckt an der Unterseite der Box: der USB-Port.
Geladen wird per mitgeliefertem Mikro-USB-Kabel. fullscreen
Geladen wird per mitgeliefertem Mikro-USB-Kabel.
Die Schalter zum regeln der Lautstärke sind nicht zu übersehen.
Wesentlich schlichter kommen da die Buttons auf der Oberseite daher.
Die Schlaufe des UE Wonderboom fällt deutlich kleiner aus als beim Vorgänger.
Gut versteckt an der Unterseite der Box: der USB-Port.
Geladen wird per mitgeliefertem Mikro-USB-Kabel.

Dann geht es an die Inbetriebnahme. Die aufgemalte Anleitung im Inneren der Packung ist eigentlich überflüssig – der Wonderboom ist völlig selbsterklärend. Die handgroße Box kommt mit drei Knöpfen auf der Oberseite (On/Off, Play/Pause/Skip und Bluetooth/Verbindungsaufbau) sowie den unübersehbaren Lautstärkereglern auf der Vorderseite aus. Kleine Vorwarnung für Schreckhafte: Beim Ein- und Ausschalten gibt der Wonderboom einen lauten Signalton von sich.

Nach dem Einschalten muss zum Verbinden mit dem Smartphone oder Tablet lediglich der entsprechende Button gedrückt werden, schon erscheint der Wonderboom auf dem Display, sofern auch hier Bluetooth aktiv ist. Im Test dauerte die Verbindung mit einem Samsung Galaxy S5 mini nur wenige Sekunden, die Verbindung mit einem Huawei P8 Light hingegen schlug mehrfach ohne erkennbaren Grund fehl.

Satter Sound – auch auf Entfernung

Jetzt zum wichtigsten Aspekt: dem Sound. In dieser Kategorie kann der Wonderboom durchaus punkten. Der vom Hersteller angekündigte 360°-Klang ist deutlich hörbar. Eine wirkliche Überraschung liefert die Bluetooth-Box allerdings beim Bass, denn auch hier war in unserem Test nicht das bei tragbaren Lautsprechern oft bemängelte Schwächeln zu hören – ein echtes Ü-Ei also. Wer den Sound noch verbessern will, koppelt einfach mehrere UE-Boxen per App (erhältlich kostenlos für Android und iOS).

Auch was die Reichweite angeht, hält der Neuling von Ultimate Ears, was er verspricht. Beim Test im Freien riss die Bluetooth-Verbindung auch bei über 30 Metern nicht ab und in geschlossenen Räumen hielt das kleine Kraftpaket einer Entfernung von knapp 25 Metern zwischen Smartphone und Box problemlos stand, ohne zu stoppen. Bei normaler Lautstärke kann nun bis zu zehn Stunden Musik gehört werden, dann verlangt der Akku nach einer neuen Ladung.

Die Verbindung mit dem Smartphone dauert in der Regel nur wenige Sekunden. fullscreen
Die Verbindung mit dem Smartphone dauert in der Regel nur wenige Sekunden.
Auch Wasser kann dem Wonderboom nichts anhaben. fullscreen
Auch Wasser kann dem Wonderboom nichts anhaben.
Ist im Härtetest nicht baden gegangen: der Wonderboom. fullscreen
Ist im Härtetest nicht baden gegangen: der Wonderboom.
Die Verbindung mit dem Smartphone dauert in der Regel nur wenige Sekunden.
Auch Wasser kann dem Wonderboom nichts anhaben.
Ist im Härtetest nicht baden gegangen: der Wonderboom.

Hart im Nehmen

Besonders für eine wilde Poolparty ist der Wonderboom die richtige Wahl. Zum einen ist die kleine Wunderkugel stoßfest und übersteht sowohl den Transport in der vollbepackten Handtasche als auch kleinere Knuffs und Stürze schadenfrei. Zum anderen wirbt Logitech nicht umsonst damit, dass sein Newcomer wasserfest ist. Sollte die Box also mal baden gehen, keine Panik: Der Wonderboom taucht im Wasser nicht ab, sondern schwimmt an der Oberfläche – und spielt einfach weiter. So fällt die Party garantiert nicht ins Wasser.

Fazit: Guter Sound zum fairen Preis

Klar, an den Sound einer "großen" Box kommt auch der UE Wonderboom von Logitech nicht heran. Doch alles in allem überzeugt das schwimmfähige Bluetooth-Ei wie bereits die Vorgängermodelle mit einem klaren Klang, leistungsfähigen Akku und hochwertiger Aufmachung. Mit einem verschmerzbaren Preis von knapp 98,99 Euro, dem knalligen Design und der klaren Outdoor-Party-Ausrichtung dürfte UE damit vor allem jüngere Käufer locken.

Ultimate Ears Wonderboom
Ultimate Ears Wonderboom
  • Datenblatt
  • Gerätetyp
    tragbarer Bluetooth-Lautsprecher
  • Gewicht
    425 Gramm
  • Farben
    diverse Farbkombinationen
  • Lieferumfang
    UE Wonderboom wireless Speaker, Micro-USB-Kabel
  • Preis (UVP)
    99 Euro
  • Konnektivität
    Bluetooth, App
  • Besonderheiten
    Wasserfest, stoßfest
TURN ON Score:
4,3von 5
  • Akkuleistung
    5,0
  • Energieverbrauch
    4,5
  • Handling
    4,5
  • Preis-Leistung
    3,5
  • Klang
    4,0
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Tech

close
Bitte Suchbegriff eingeben