Test

Bose Wave SoundTouch Music System IV: Super-Wecker im Test

Exzellenter Sound, hoher Preis: das Bose Wave SoundTouch Music System IV.
Exzellenter Sound, hoher Preis: das Bose Wave SoundTouch Music System IV. (©TURN ON 2016)

Mit dem Wave SoundTouch Music System bietet Bose seit Jahren ein kleines System an, das sich am ehesten mit einem teuren Radiowecker inklusive CD-Laufwerk vergleichen lässt. Mit der neuesten Version erweitert der Hersteller aber endlich den Funktionsumfang der Reihe, sodass nun auch Musik-Streaming möglich ist.

Beim Design des SoundTouch Wave IV setzt Bose am Ursprung an, erinnert doch auch das aktuelle Modell noch immer an die 80er Jahre – damals kam das erste Bose-Gerät dieser Modellserie auf den Markt. In der neuesten Generation steckt aber auch moderne Streaming-Technik, sodass das Lautsprechersystem nicht mehr nur auf Radioempfang und sein CD-Laufwerk angewiesen ist. Damit die Musik aber etwa von iTunes oder anderen Laufwerken bezogen werden kann, muss die SoundTouch-Einheit in Form eines separat erhältlichen Sockels angebracht werden.

Die SoundTouch-Einheit wird beim Aufbau unter das eigentliche Wave-System gestellt und via spezieller Bose-Schnittstelle mit der Haupteinheit verbunden. Im Test war aber zudem noch eine mehrere Minuten dauernde automatischen Software-Aktualisierung notwendig, damit das Soundsystem in Betrieb genommen werden kann.

Endlich Streaming inklusive

 Die SoundTouch-Einheit erlaubt endlich Streaming – kostet aber auch 100 Euro extra. fullscreen
Die SoundTouch-Einheit erlaubt endlich Streaming – kostet aber auch 100 Euro extra. (©TURN ON 2016)

Ist alles fertig installiert, kann Musik nicht nur über Radiosender und CDs, sondern auch per Bluetooth vom Handy oder Tablet angehört werden. Die Kopplung mit Mobilgeräten klappt reibungslos und schnell – mühseliges Nachschlagen von Bluetooth-Verbindugscodes ist nicht nötig. Internet-Radio oder Streaming-Dienste wie Spotify können mit der SoundTouch-App von Bose eingebunden werden.

Diese App ist sowohl für iOS-Geräte als auch für Android-Tablets und -Smartphones kostenlos im Apple App Store sowie bei Google Play erhältlich. Praktisch: Über dieses Programm lassen sich weitere SoundTouch-Kompatible Geräte wie das Bose SoundTouch 10 verknüpfen, um auch mehrere Zimmer gleichzeitig zu beschallen. Somit wird der Radiowecker zum Teil eine Multi-Room-Systems.

Bedienung nur von Ferne

Wer von Streaming nichts hält, kann das Wave IV aber auch ohne den intelligenten Funkstandfuß erwerben – und spart dabei 100 Euro. Abseits von Boses Streaming-Technologie kann das Wave IV Music System dann aber lediglich wie eine halbwegs gewöhnliche Radio-CD-Kombi bedient werden, die CDs und MP3-CDs abspielt und Radio via DAB, UKW und MW empfängt. Als Anschlüsse stehen Aux, UKW-Antenne, Kopfhörer, USB, Ethernet und DAB-Antenne zur Verfügung.

 Zu den unterstützten Anschlüssen zählen unter anderem Aux und Kopfhörer. fullscreen
Zu den unterstützten Anschlüssen zählen unter anderem Aux und Kopfhörer. (©TURN ON 2016)

Bei der Bedienung fällt auf: Bose hat bei der Haupteinheit selbst auf Knöpfe vollständig verzichtet – selbst das Einschalten geschieht über leichtes Berühren einer versteckten Sensortaste auf der Oberseite. Alle weiteren Funktionen von der Sendersuche bis zum CD-Auswurf sind nur über die Fernbedienung erreichbar, was anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Viel Klang im recht großen Kasten

Doch wer die Hürden der Inbetriebnahme, Einstellungen und der etwas eigenwilligen Bedienung überwunden hat, wird mit einem tollen Sound belohnt: Auch wenn das Wave IV Music System mit seinen Abmessungen von 14,2 x 36,8 x 22,1 Zentimetern größer als fast alle Geräte dieser Klasse sein dürfte, ist die daraus erzeugte Klangfülle dank der maximal 50 Watt erstaunlich.

Durch eine spezielle Lautsprecheranordnung schafft es Bose, ausgewogenen Sound mit sattem und nicht unaufdringlichem Bass zu erzeugen. Gleichzeitig entsteht ein starker Raumklang-Eindruck – egal wo das Gerät im Zimmer platziert wird. Im Test konnte das Wave IV Music System besonders bei Klassik, Jazz und Live-Konzertaufnahmen überzeugen und locker einen Raum von etwa 20 Quadratmetern beschallen – ohne übermäßig aufzudrehen.

Fazit

Das Bose Wave SoundTouch Music System IV überzeugt weniger durch ein hübsches Design oder eine einfache Bedienung, sondern mit Klangfülle und ausgewogenem Sound. Insofern bringt das Gerät eher die Qualitäten einer kompakten Stereoanlage der gehobenen Klasse inklusive Musikstreaming-Fähigkeiten mit.

Der Preis von knapp 800 Euro für das Komplettpaket bezeihungsweise 700 Euro ohne smarten Fuß erscheint allerdings selbst im Hinblick auf den exzellenten Sound und die vielfältigen Funktionen hoch. Doch Musikliebhaber, die auch im (größeren) Schlafzimmer oder in der Küche guten Sound genießen wollen, wird das nicht abschrecken.

Meinung des Autors
Das Bose Wave SoundTouch Music System IV ist nicht gerade schick und auch die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig – doch der Klang ist einfach fantastisch. Ich habe noch keine Radio-CD-Kombi mit besserem Sound gehört, allerdings auch noch keine teurere in dieser Klasse gesehen. Auch wenn das Wave-System eine Wohltat für die Ohren ist – 800 Euro sind schon sehr viel Geld für so einen Klangkasten.
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben