menu

LG Tone Free im Test: Die antibakteriellen True-Wireless-Kopfhörer

LG-Tone-Free-01
Die LG Tone Free haben ein ganz besonderes Hygiene-Feature. Bild: © TURN ON 2020

Die LG Tone Free sind True-Wireless-Kopfhörer für Nutzer, die besonderen Wert auf Hygiene legen. Im Test haben wir überprüft, ob sie auch noch andere Vorzüge haben.

Der Markt für True-Wireless-Kopfhörer befindet sich seit Jahren in einem regelrechten Höhenflug. Nahezu jeder Hersteller, der Rang und Namen hat, ist mit einem oder mehreren Produkten im Handel vertreten – oft schon in der zweiten oder dritten Generation. LG übernimmt nun die Rolle des Partygasts, der erst kommt, wenn alle schon mit Getränken versorgt, in Gespräche vertieft und am Tanzen sind.

Seit Ende Juni bieten die Südkoreaner die beiden Modelle LG Tone Free HBS-FN4 und HBS-FN6 an. Um Letztere soll es in diesem Test gehen, denn sie bieten ein Feature, das bislang vollkommen einzigartig auf dem Markt ist: ein UV-Ladecase, das Keime und Bakterien abtöten soll. Dazu später mehr ...

Schickes, kleines Ladecase

Der erste Eindruck, den die LG Tone Free HBS-FN6 (im Folgenden belassen wir es bei LG Tone Free) bei mir hinterlassen, ist äußerst positiv. Das Ladecase ist angenehm klein, liegt toll in der Hand und mutet insgesamt recht hochwertig an. Auf der Rückseite befindet sich ein USB-C-Anschluss zum Laden und an der Seite gibt es einen unscheinbaren Button zum Pairen.

Die Ohrhörer selbst erinnern in ihrer Form stark an die AirPods Pro von Apple, sind allerdings auf Wunsch auch in Schwarz erhältlich. Im Lieferumfang sind drei Paar austauschbare Ohrpolster in verschiedenen Größen enthalten.

LG-Tone-Free-03fullscreen
Das Ladecase ist schick, handlich und bietet alle Funktionen, die man sich wünschen kann. Bild: © TURN ON 2020

Ähnlich wie bei den Galaxy Buds von Samsung und den AirPods ab der zweiten Generation lässt sich das Case auch kabellos per Induktion aufladen, wobei der handelsübliche Qi-Standard unterstützt wird. Für mich persönlich ein großer Pluspunkt, weil ich zum Laden nicht jedes Mal ein Kabel herauskramen und anstecken muss, sondern das Case einfach für ein paar Stunden auf die Ladeschale lege, die ohnehin schon für Smartphone und Co. bereitsteht.

LG Tone Free Jetzt kaufen bei

 

Pairing und Bedienung

Beim Pairing und der Bedienung der LG Tone Free gibt es aus meiner Sicht Licht und Schatten. Einen großen Vorteil haben Besitzer eines Android-Smartphones mit Google-Konto: Dort werden die Kopfhörer automatisch erkannt, sobald Bluetooth aktiviert ist und das Case zum ersten Mal geöffnet wird. In der Folge ploppt eine Benachrichtigung auf und mit einem einfachen Tippen kann das Pairing gestartet werden.

Die Funktion ist in vergleichbarer Form zwar bereits von den Apple AirPods bzw. den Samsung Galaxy Buds bekannt – sie funktioniert dort aber jeweils nur mit den hauseigenen Smartphones. iPhone-Nutzer müssen übrigens auch bei den Tone Free den Pairing-Button nutzen. Das gilt ebenso für Nutzer, die die Kopfhörer mit Laptop und Co. koppeln möchten.

LG-Tone-Free-05fullscreen
Die Ohrhörer sind mit Touch-Bedienfeldern ausgestattet. Bild: © TURN ON 2020

Einmal gekoppelt, verbinden sich die Kopfhörer automatisch mit dem jeweiligen Wiedergabegerät, sobald sie aus dem Case genommen werden. Zusätzlich erkennen beide Ohrhörer eigenständig, wenn sie aus dem Ohr genommen werden, stoppen die Wiedergabe und setzen sie fort, sobald sie wieder im Ohr stecken.

Zusätzlich gibt es an beiden Ohrhörern ein Touch-Bedienfeld, das auf einfaches, zweifaches, dreifaches und langes Tippen jeweils mit anderen Aktionen reagiert. So lässt sich etwa die Musikwiedergabe pausieren, ein Anruf beenden oder zum nächsten Titel wechseln. Für meinen Geschmack reagieren die Touch-Bedienfelder aber oft zu sensibel bzw. auch dann, wenn ich die Ohrhörer einfach nur ein wenig zurechtrücken möchte. Das führte vor allem beim Sport immer wieder dazu, dass ich die Musikwiedergabe unbeabsichtigt unterbrochen habe. Mit anderen True-Wireless-Kopfhörern hatte ich dieses Problem bislang nicht.

Beim Sound leider nur Mittelmaß

Klanglich bin ich nach meinem Test der LG Tone Free nicht begeistert. Der Sound hat mich ziemlich ernüchtert. Für eine UVP von immerhin 149 Euro liefern die Wireless-Kopfhörer nur ein durchschnittliches Klangbild, dem es an einem klaren Profil und vor allem an Dynamik fehlt. Die Bässe fallen im Vergleich zur Konkurrenz besonders schwach aus. Das Ergebnis ist ein fast schon langweiliger Sound, der mich selbst bei Songs, die mich normalerweise sofort zum Mitwippen animieren, seltsam kaltlässt.

LG-Tone-Free-06fullscreen
Klanglich können die Tone Free leider nicht vollständig überzeugen. Bild: © TURN ON 2020

Im direkten Vergleich liefern etwa die Samsung Galaxy Buds deutlich mehr Punch und eine merklich breitere Klangbühne. Daran können auch das Sound-Tuning durch Meridian und die Tone-Free-App mit ihrem eingebauten Equalizer nichts ändern. Letztere bietet zwar die Möglichkeit, den Soundmix individuell ein wenig anzupassen, kann aber die insgesamt vorhandenen Schwächen nicht ausbügeln. Für Musikfans sind die LG Tone Free deshalb nur eingeschränkt zu empfehlen.

Die Tone-Free-App

Die Tone-Free-App hat einen recht großen Funktionsumfang. Neben einem Equalizer bietet sie ein digitales Handbuch, Einstellungsmöglichkeiten für die Touchpads der Ohrhörer, eine Steuerungsfunktion für die Lautstärke von Umgebungsgeräuschen und die Option, verloren gegangene Ohrhörer mittels Smartphone zu suchen.

Leider gibt sich die App auch recht invasiv. Einmal aktiviert, wollte sie auf meinem Smartphone dauerhaft im Hintergrund aktiv bleiben – selbst wenn die Tone Free nicht aktiv genutzt werden. Sie ließ sich nur über die Systemeinstellungen komplett beenden.

LG-Tone-Free-04fullscreen
Die Tone-Free-App bietet viele Einstellungsmöglichkeiten. Bild: © TURN ON 2020

Die genannten Schwächen fallen allerdings nicht ins Gewicht, wenn es ums Telefonieren geht. Dabei machen die LG Tone Free ihren Job dank der verbauten Mikrofone recht gut. Anrufe können direkt über die Kopfhörer entgegengenommen und wieder beendet werden. Einen großen Vor- oder Nachteil gegenüber der Konkurrenz konnte ich in diesem Bereich nicht feststellen.

Musikgenuss ohne Keime und Bakterien

Bei der Suche nach einem Feature, das ein definitiver Kaufgrund für die LG Tone Free sein könnte, landet man früher oder später beim eingangs erwähnten UV-Ladecase. Die kleine Transportschale lädt die beiden Ohrhörer nicht nur auf, sondern bestrahlt sie zusätzlich mit einem speziellen ultravioletten Licht, das von zwei integrierten LED-Lämpchen abgegeben wird.

Der Hersteller gibt an, dass dadurch während des Ladevorgangs 99,9 Prozent der auf den Ohrhörern vorhandenen Koli- und Staphylokokken-Bakterien abgetötet werden. Getestet wurde dies laut LG von unabhängigen Einrichtungen, wobei der Hersteller unter anderem den TÜV Süd nennt. Doch was so beeindruckend klingt, können wir innerhalb der TURN ON-Redaktion leider nicht nachprüfen.

LG-Tone-Free-02fullscreen
Das Ladecase reinigt die Ohrhörer mittels UV-Strahlung. Bild: © TURN ON 2020

Grundsätzlich lässt sich sagen: Dass die Desinfektion von Oberflächen mittels UV-Licht funktioniert und gute Erfolge erzielt, ist wissenschaftlich hinreichend belegt. In medizinischen Einrichtungen und Laboren wird diese Art der Desinfektion deshalb sehr häufig angewandt. Auch im Bereich der Verbraucherelektronik gibt es bereits einige Anwendungsbereiche, in denen ähnliche Verfahren genutzt werden – etwa zur Desinfektion von Zahnbürsten oder in einem Smartphone-Ladecase von Samsung, das wir kürzlich vorgestellt haben.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Anzahl der Keime auf den LG Tone Free durch das UV-Ladecase deutlich verringern lässt, ist also recht hoch. Damit haben die Kopfhörer ein Alleinstellungsmerkmal, das Konkurrenzprodukte derzeit nicht bieten können, und sind in dieser Hinsicht möglicherweise für einige Kunden besonders interessant.

Fazit: Toll für Leute mit Keimphobie

Mit ihrem UV-Ladecase, das Keime und Bakterien abtöten soll, haben die LG Tone Free ein echtes Alleinstellungsmerkmal, das aus meiner Sicht gleichzeitig der Hauptgrund ist, sich für diese Kopfhörer zu entscheiden.

Die LG Tone Free sind bequem, funktional und kommen in einem Ladecase daher, das keine Wünsche offenlässt. Ausgerechnet beim Sound bröckelt dann aber die Premium-Fassade. Das mag für Leute verschmerzbar sein, die Bluetooth-Kopfhörer nicht vornehmlich zum Musikhören nutzen – für mich ist es leider ein Deal-Breaker. Für etwa den gleichen Preis bekommt man beispielsweise die Apple AirPods der zweiten Generation. Die Samsung Galaxy Buds sind mittlerweile sogar günstiger zu haben. Und beide bieten einen besseren Klang.

Daher ist es vor allem die sehr starke Konkurrenz, die eine Empfehlung der Tone Free zum aktuellen Preis für mich schwierig macht. Mit einer Ausnahme: Wer Wert auf das spezielle Hygiene-Feature legt, ist bei den Tone Free richtig. Denn in diesem Bereich ist LG noch ohne Konkurrenz.

LG Tone Free Jetzt kaufen bei

Das hat mir gut gefallen Das hat mir weniger gefallen
+ Schickes Ladecase

+ Case beseitigt Keime eigenständig

+ Wireless Charging

- Flacher Sound

- Kaum vorhandene Bässe

- Teils hakelige Bedienung

LG Tone Free FN6
LG Tone Free FN6
  • Datenblatt
  • Gerätetyp
    Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer
  • Farben
    Schwarz, Weiß
  • Lieferumfang
    Tone Free True Wireless Kopfhörer, USB-Type-C-Kabel, Transportcase, Ohreinsätze in drei Größen
  • Preis (UVP)
    149 Euro
  • Konnektivität
    Bluetooth 5.0
  • Akku-Laufzeit
    Bis zu 7 Stunden, per Ladebox wiederaufladbar bis zu 30 Stunden
TURN ON Score:
3,0von 5
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema LG Tone Free FN6

close
Bitte Suchbegriff eingeben