Test

LG Tone Infinim im Test: Der etwas andere Kopfhörer

Der LG Tone Infinim besticht mit seinem spacigen Design.
Der LG Tone Infinim besticht mit seinem spacigen Design. (©TURN ON 2015)

Es gibt Bügelkopfhörer und In-Ear-Kopfhörer. Der LG Tone Infinim kombiniert als Bluetooth-Modell die Vorteile beider Bauarten, hat Harman/Kardon-Klang unter der Haube und ist so gebaut, dass man ihn den ganzen Tag mit sich herumtragen kann. Wir haben den etwas anderen Kopfhörer im Test gecheckt.

Space-Design mit einmaligem Tragekomfort

Etwas kurios schaut der LG Tone Infinim auf den ersten Blick schon aus: Er hat einen Bügel, der aber nicht auf den Kopf gesetzt, sondern in den Nacken gelegt wird. Damit er dort gut hält, fällt der Bügel etwas dicker aus, sitzt trotz eingebautem Akku aber angenehm leicht. Aus den beiden Enden kommen dünne Kabel heraus, die sich durch Herausziehen verlängern lassen und dann zwei In-Ear Stöpsel zu den Ohren heranführen. Das ungewöhnliche Design macht einen Unterschied zu allen anderen Kopfhörer-Bauarten: Du kannst den LG Tone Infinim locker den ganzen Tag mittragen, ohne dass er stört.

Einfach in den Nacken gelegt, bleibt er dort sicher und stabil liegen. Schon nach kurzer Zeit spürst du ihn kaum noch. Denn das Eigengewicht des Kopfhörers wirkt hier nicht von oben auf dem Kopf (wie bei Bügelkopfhörern) oder zieht an den Kabeln (wie bei In-Ears). Zum Musikhören zieht man einfach das Kabel etwas heraus und steckt die In-Ears in die Ohren. Oder bei einem Anruf nur einen Ohrstöpsel rein – fertig. Und plötzlich findest Du das etwas komische Design eigentlich ganz elegant. Auf Knopfdruck werden die ausgezogenen Kabel wieder eingewickelt - so wie bei Deinem Staubsauger das Stromkabel. Das nennt man Kabelmanagement – verpackt in einem Kopfhörer!

Bedienung wie im Schlaf

Die Einrichtung des drahtlosen Bluetooth-Kopfhörers ist schnell erledigt: Einfach den Schiebeschalter auf "ON" und den Anweisungen der Sprachausgabe folgen – leider nur auf Englisch, aber dennoch gut verständlich. Da der Hörer am Nacken liegt, muss die Bedienung "blind" funktionieren. Zwei große Knöpfe an der flachen Oberseite starten die Musik (rechts) oder einen Anruf (links), beziehungsweise die Sprachassistentin Siri auf dem iPhone, die bekanntlich sehr viele Steuermöglichkeiten per Sprache bereithält. So wird der Bluetooth-Kopfhörer zur immer griffbereiten Sprachfernbedienung fürs iPhone. Mit zwei "Jog"-Schiebeschaltern lässt sich beim Musikhören zwischen Songs vor- und zurückspringen (rechts) und die Lautstärke regeln (links). Die Knöpfe sind alle sinnvoll angeordnet und schnell verinnerlicht. Nur fällt hier doch die etwas plastikhafte Haptik des Gehäuses und der Bedienelemente auf.

LG HBS-900 Tone Infinim (4 von 17) fullscreen
LG HBS-900 Tone Infinim (13 von 17) fullscreen
LG HBS-900 Tone Infinim (6 von 17) fullscreen

Bluetooth-Extras an Bord

Natürlich funktioniert der Infinim nicht nur mit dem iPhone, sondern allen Bluetooth-fähigen Geräten. Für Android gibt es sogar gratis die App Tone & Talk, die Nachrichten aus Messenger und Social-Media Apps vorlesen kann. Ein Kontakt lässt sich mit der App als Kurzwahl einrichten. Doppelt den Telefonhörer-Knopf drücken reicht dann, um die Nummer zu wählen. Exklusiv beim Betrieb mit den hauseigenen Smartphones ab dem LG G3 gibt es noch ein paar Extras: So kann der Name des Anrufers vorgelesen werden. Dort und auf dem iPhone wird per Bluetooth auch der Akkuladezustand auf das Smartphone-Display übertragen und angezeigt. Natürlich hält der Akku deutlich länger – laut LG rund 14 Stunden – als in anderen Drahtlos-In-Ears, weil mehr Platz im Gehäuse ist. Aufgeladen wird der LG Tone Infinim einfach per USB-Kabel. Ein weiteres Extra, das sonst kein Kopfhörer zu bieten hat, ist der Vibrationsalarm. So bekommst Du auch Anrufe mit, wenn Du den Bügel ohne eingesteckte Ohrstöpsel am Nacken trägst.

Harman/Kardon inside

Bleibt nur noch die spannende Frage nach dem Klang. Mit Harman/Kardon hat sich LG hier einen starken Partner an Bord geholt, der mit seinem Namen für guten Klang steht. Und die Kooperation kann sich tatsächlich hören lassen. Mit dem aptX-Codec wird hier ein kräftiger, detailreicher Klang ans Headset geliefert. Essenziell für den guten Sound ist – wie bei allen In-Ears – jedoch die richtige Wahl der Ohrpass-Stücke, die in drei Größen mitgeliefert werden. Hat man die Richtigen gefunden, entfaltet sich ein Klang der Spaß macht. Nur bei Songs mit vielen Instrumenten gleichzeitg fehlt etwas die Tiefe und Dynamik.

fullscreen
Mit dem Telefon-Button können Anrufe auf einem gekoppelten Mobiltelefon gestartet werden. (©TURN ON 2015)

Fazit: Ein Headset für den ganzen Tag

Wenn Du ein Bluetooth-Headset suchst, dass bei Musik und Anrufen gut klingt, dass Du schnell ins Ohr stöpseln und wieder herausnehmen sowie den ganzen Tag tragen kannst und Du Dir nie Sorgen um die Akkulaufzeit machen willst, bist Du beim LG Tone Infinim richtig.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben