Test

Philips SHL3850NC im Test: Kompakte ActiveShield-Kopfhörer

Philips SHL3850NC (13 von 16)
Philips SHL3850NC (13 von 16) (©TURN ON 2015)

Der Philips SHL3850NC ist ein On-Ear-Kopfhörer, der durch seine ActiveShield-Technologie eine exzellente Geräuschreduzierung verspricht – und das um bis zu 97 Prozent. Ob das im Alltag gut funktioniert und wie sich die Soundqualität schlägt, klärt unser Test.

Der Philips SHL3850NC ist ein klassischer On-Ear-Kopfhörer, der im Vergleich zu Vertretern der Over-Ear-Kategorie also noch als verhältnismäßig kompakt anzusehen ist. Das geschlossene Modell verfügt über zwei luftdichte Muscheln, die angenehm und bequem sitzen. Mit etwa 200 Gramm Gewicht eignet sich der SHL3850NC auch für längere Ausflüge. Zu schwer wird das Leichtgewicht jedenfalls nie.  Die Verarbeitung macht für ein Gerät dieser Preisklasse einen sehr ordentlichen Eindruck, allenfalls die Einrastfunktion für die Anpassung der Größe könnte etwas fester justiert sein.

Für den Transport lässt sich der Kopfhörer bequem falten

Praktisch: Um den Kopfhörer besser transportieren zu können, lassen sich die Muscheln kompakt zusammenfalten – das spart Platz. Die Bedienung ist kinderleicht, großartige Einstellungen sucht man ohnehin vergebens. Lediglich ein Schalter zum Aktivieren der sogenannten Noise Cancelling-Funktion ist vorhanden – mit nur einem Griff können so lästige Hintergrundgeräusche unterdrückt werden.

Philips SHL3850NC (12 von 16) fullscreen
Philips SHL3850NC (7 von 16) fullscreen
Philips SHL3850NC (9 von 16) fullscreen

Das funktioniert elektronisch, eine Batterie ist im Lieferumfang bereits enthalten. Ein grünes Leuchten signalisiert, dass die Funktion aktiviert ist. Allerdings ist das Lämpchen deutlich schwächer als auf der Verpackung suggeriert wird. Auf die Batterie dürfte es also kaum schlagen, Philips gibt übrigens bei aktiviertem ActiveShield eine Wiedergabezeit von etwa 40 Stunden an.

ActiveShield reduziert Umgebungsgeräusche um bis zu 97 Prozent

Und die Geräuschreduzierung verrichtet ihren Dienst außerordentlich gut – bis zu 97 Prozent Geräuschunterdrückung verspricht der Hersteller. Der Unterschied, wenn Noise Cancelling zum ersten Mal aktiviert wird, ist deutlich wahrnehmbar. Wer das Feature einmal genutzt hat, wird es kaum noch missen möchten. Das Kopfhörermodell ist mit zwei Feed-Backward-Mikrofonen ausgestattet, die bei niedrigen Frequenzen zum Einsatz kommen. So werden Umgebungsgeräusche erkannt und die Schallwellen invertiert. Hintergrundgeräusche werden in Stille umgewandelt.

Sound überzeugt, 32 mm Neodym-Treiber für satte Bässe

Doch kann der Philips SHL3850NC in Sachen Sound im Test überzeugen? Größtenteils ja. Der Klang ist ausgewogen, der Übertragungsbereich liegt bei 10 bis 22.000 Hertz. Die Ohrmuscheln sorgen für eine gute Isolation, selbst hohe Lautstärken dringen kaum nach außen – die Nerven umliegender Personen werden also geschont. Das geschlossene System mit seinem 32 mm Neodym-Treiber verspricht zudem eine Verstärkung tiefer Frequenzen. Davon profitieren Musikgenres, die auf wummernde Bässe setzen – beispielsweise Hip-Hop oder Elektro.

Philips SHL3850NC (10 von 16) fullscreen
Philips SHL3850NC (5 von 16) fullscreen
Philips SHL3850NC (14 von 16) fullscreen

Wenngleich die Bässe gerne noch kräftiger sein dürften. Hier bieten insbesondere US-amerikanische Hersteller wie Beats oder Bose oftmals mehr Bassvergnügen. Insgesamt geht die Basswiedergabe jedoch in Ordnung, vor allem im Hinblick auf die doch recht kompakten Abmessungen.

Philips SHL3850NC liefert grundsolide Leistung

Die unverbindliche Preisempfehlung des Philips SHL3850NC beträgt 59,99 Euro. Für diesen Preis erhält der Käufer einen gut verarbeiteten On-Ear-Kopfhörer, der klanglich überzeugen kann. Das Noise Cancelling funktioniert außerordentlich gut, die Basswiedergabe ist zufriedenstellend und das Handling punktet ebenfalls. Kurzum: ein grundsolider Kopfhörer, der das erledigt, wofür er gedacht ist – und das zu einem fairen Preis.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben