menu

Samsung Galaxy A70 im Test: Riesenbildschirm trifft Riesenakku

Das Galaxy A70 bietet ein großes, fast randloses AMOLED-Display.
Das Galaxy A70 bietet ein großes, fast randloses AMOLED-Display.

Das Samsung Galaxy A70 ist ein Mittelklasse-Smartphone mit einem 6,7 Zoll großen AMOLED-Display. Obendrein werden ein riesiger Akku und eine Triple-Kamera geboten. Ob das Gesamtpaket überzeugt und wo Samsung gespart hat, erfährst Du im Test.

Design: Hübsch, leicht, Plastik

Obwohl das Galaxy A70 ein 6,7 Zoll großes Display hat, ist das Gerät nicht größer als das Galaxy Note 9 mit seinem 6,4-Zoll-Display. Grund sind die schmaleren Displayränder des neuen Ablegers der A-Klasse. Die Selfie-Kamera kommt in einer Wassertropfen-Notch unter, einer kleinen Kerbe oben im Display. Im Vergleich zum Note 9 ist das A70  außerdem leichter, so wiegt es nur 183 Gramm statt 201 Gramm.

samsung-galaxy-a70-4 fullscreen
Die Notch mit der Selfie-Kamera ist beim Gebrauch recht unaufdringlich.

Der Rahmen wurde aus Aluminium gefertigt, aber die Rückseite besteht nur aus Kunststoff und borgt sich das Design der Rückseite des Galaxy A50. So spiegelt sie das auftreffende Licht in Regenbogenfarben. Vor allem unser Modell in der Farbe "Koralle" wirkt im Vergleich zu Smartphones jenseits von Samsungs A-Klasse recht eigenständig und hat ein gewisses maritimes Flair. Die Triple-Kamera ist links oben vertikal auf der Rückseite angebracht und ragt nur minimal aus dem Gehäuse heraus.

Fazit: Das Galaxy A70 ist angesichts des großen Displays kompakt und leicht gebaut. Die in Regenbogenfarben spiegelnde Rückseite sorgt für Eigenständigkeit, besteht aber aus Plastik.

Display: Riesiges AMOLED, aber nur Full HD+

Das 6,7 Zoll große Display weiß schon beim ersten Einschalten zu beeindrucken. Das kontrastreiche AMOLED ist immer wieder eine Wucht, Samsung konfiguriert seine Displays außerdem inzwischen sehr farbecht. Im Sonneneinsatz gibt es keine Probleme, der Bildschirm leuchtet also hell genug. Einen Nachteil gibt es aber: Das Display löst nur mit 2.400 x 1.080 Pixeln auf, was angesichts seiner Größe wenig ist.

samsung-galaxy-a70-6 fullscreen
Das Display wird hell genug für den Einsatz draußen.

Praktische Konsequenzen hat das etwa bei der Lektüre von Zeitschriften, so sind die E-Paper-Ausgaben auf dem Note 9 mit seiner Auflösung von 2.960 x 1.440 Pixeln deutlich angenehmer zu lesen. Das normale Surfen im Web bereitet aber keine praktischen Probleme und ist dank der 6,7 Zoll sehr angenehm. Während Schrift auf dem Note 9 absolut scharf und Videos brillant aussehen, fällt das A70 hier etwas ab. Der Unterschied zu Flaggschiffen ist also zu sehen, aber in der Mittelklasse macht das A70-Display eine hervorragende Figur und ist optimal für die Freunde großer Bildschirme in bezahlbaren Handys geeignet. Zum Glück stört die kleine Notch nicht weiter.

Fazit: Das große, kontrastreiche, farbechte und helle AMOLED-Display weiß zu beeindrucken, aber die relativ geringe Auflösung hat angesichts der Größe Nachteile.

Technik: Solide Mittelklasse

samsung-galaxy-a70-10 fullscreen
Das Äußere ist auffällig, das Innere eher unauffällige Mittelklasse.

Im Galaxy A70 steckt der Snapdragon 675. Dieser Mittelklasse-Chip bietet eine deutlich höhere Prozessorleistung als der Exynos 9610, aber eine geringfügig niedrigere GPU-Leistung. Ihm zur Seite stehen 6 GB Arbeitsspeicher sowie 128 GB erweiterbarer interner UFS-2.1-Speicher. Im Alltag überzeugt das A70 mit einer flotten Performance bei der Bedienung, beim App-Start und beim Surfen im Internet.

Nur die Gaming-Leistung zählt nicht zu den besten. Immerhin war "PUBG Mobile" mit hohen Einstellungen flüssig spielbar. Bei "Sonic Forces" hingegen war das nicht möglich, hier empfehlen sich niedrige Settings. Dafür ist die Ausstattung ordentlich, so sind Bluetooth 5.0, NFC, ANT+, ac-WLAN und ein 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss an Bord. Der 4.500-mAh-Akku macht das Smartphone trotz des großen Bildschirms zu einem echten Langläufer. Fast zwei Tage sind bei gemischter Nutzung möglich.

samsung-galaxy-a70-8 fullscreen
Wasserdicht ist das Galaxy A70 nicht. Für regnerische Orte wie Hamburg durchaus ärgerlich.

Negativ wiederum: der optische In-Display-Fingerabdrucksensor. Diese Technologie ist störrisch, langsam und unsicher, wobei einige Konkurrenten wie der Scanner im OnePlus 7 Pro zumindest schneller und verlässlicher funktionieren. Ein herkömmlicher kapazitiver Sensor wäre besser gewesen oder notfalls Samsungs neuer Ultraschallsensor aus dem Galaxy S10. Auch ist das Smartphone nicht wasserdicht, was manche stören könnte.

Fazit: Abgesehen von der durchschnittlichen Gaming-Leistung weiß das Galaxy A70 bei Technik und Ausstattung weitgehend zu überzeugen. Der große Akku macht es zum Vorbild in Sachen Laufzeit, aber der In-Display-Fingerabdrucksensor ist bockig und unsicher.

Kameras: Guter Durchschnitt

samsung-galaxy-a70-3 fullscreen
Die drei Hauptkameras liefern durchschnittliche Fotos.

Die Triple-Kamera des Galaxy A70 besteht aus einer 32-Megapixel-Kamera, einer 8-Megapixel-Ultraweitwinkel-Kamera und einem 5-Megapixel-Tiefensensor. Die Fotos mit der 32-Megapixel-Kamera überzeugen zwar bei der Farbwiedergabe und beim Kontrastumfang, aber sie fängt nur wenige Details ein. Dasselbe gilt für die 8-Megapixel-Kamera, welche die üblichen verzerrten Ultraweitwinkel-Fotos knipst.

Wie die Hauptkamera bietet auch die Weitwinkelkamera einen guten Kontrastumfang. fullscreen
Wie die Hauptkamera bietet auch die Weitwinkelkamera einen guten Kontrastumfang.
Tageslichtfotos erreichen ein gehobenes Mittelklasse-Niveau. fullscreen
Tageslichtfotos erreichen ein gehobenes Mittelklasse-Niveau.
An der Farbwiedergabe gibt es nichts auszusetzen. fullscreen
An der Farbwiedergabe gibt es nichts auszusetzen.
Die Abgrenzung vom Hintergrund funktioniert bei Bokeh-Aufnahmen recht gut. fullscreen
Die Abgrenzung vom Hintergrund funktioniert bei Bokeh-Aufnahmen recht gut.
Das gilt auch für Nahaufnahmen. fullscreen
Das gilt auch für Nahaufnahmen.
Im Abendlicht sind die Fotos noch zu gebrauchen. fullscreen
Im Abendlicht sind die Fotos noch zu gebrauchen.
Nachts gibt es kaum noch etwas zu sehen. fullscreen
Nachts gibt es kaum noch etwas zu sehen.
Die Selfie-Kamera knipst scharfe Porträts. fullscreen
Die Selfie-Kamera knipst scharfe Porträts.
Der Blitz ist etwas schwach, aber erfüllt seinen Zweck. fullscreen
Der Blitz ist etwas schwach, aber erfüllt seinen Zweck.
Wie die Hauptkamera bietet auch die Weitwinkelkamera einen guten Kontrastumfang.
Tageslichtfotos erreichen ein gehobenes Mittelklasse-Niveau.
An der Farbwiedergabe gibt es nichts auszusetzen.
Die Abgrenzung vom Hintergrund funktioniert bei Bokeh-Aufnahmen recht gut.
Das gilt auch für Nahaufnahmen.
Im Abendlicht sind die Fotos noch zu gebrauchen.
Nachts gibt es kaum noch etwas zu sehen.
Die Selfie-Kamera knipst scharfe Porträts.
Der Blitz ist etwas schwach, aber erfüllt seinen Zweck.

Dank Überbelichtung ist das Motiv bei wenig Licht noch gut auszumachen, aber der Detailgrad sinkt und das Rauschen nimmt zu. Nachts hingegen versinkt das Motiv in Düsternis. Derweil sehen 4K-Videos zwar scharf aus, verzichten aber auf eine Bildstabilisierung. Die Full-HD-Videos sind dafür ordentlich stabilisiert und ansonsten von durchschnittlicher Qualität. Immerhin wirken die Fotos mit der Selfie-Kamera scharf und detailliert.

Fazit: Die Kameras liefern insgesamt eine durchschnittliche Fotoqualität und sind ihrer Klasse ungefähr angemessen.

Audio: Ein Lautsprecher und Kopfhöreranschluss

samsung-galaxy-a70-5 fullscreen
Wer lieber Kabel-Kopfhörer einsetzt, freut sich über den Klinkenanschluss.

Der einzelne Lautsprecher an der Handyrückseite wird zwar recht laut, aber klingt nicht sonderlich dynamisch. Er erfüllt seinen Zweck und gibt Stimmen gut verständlich wieder, aber auch nicht mehr. Der Klang via Klinkenanschluss ist ebenso durchschnittlich, hier ziehen Flaggschiffe wie das Galaxy Note 9 und vor allem das LG V40 ThinQ vorbei. Immerhin gibt es einen Kopfhörerport, bei neueren Flaggschiffen wird dieser fast immer wegrationalisiert.

Fazit: Die Audioqualität via Mono-Lautsprecher und Klinkenanschluss ist Durchschnitt, aber immerhin gibt es einen Kopfhörerport.

Fazit: Guter Mittelklasse-Riese mit Durchhaltevermögen

Das Galaxy A70 erfüllt alle Anforderungen für ein gelungenes Mittelklasse-Smartphone, bis auf eine. Auf der Habenseite sind ein großes und gutes AMOLED-Display, die sehr gute Akkulaufzeit und die ordentliche Leistung zu verzeichnen. Neben weniger dramatischen Nachteilen wie der Grafikleistung und dem Umstand, dass das Smartphone nicht wasserdicht ist, stört vor allem das noch nicht optimale Preis-Leistungs-Verhältnis.

samsung-galaxy-a70-7 fullscreen
Der Preis dürfte noch etwas fallen, ansonsten überzeugt das Galaxy A70 weitgehend.

So beträgt die unverbindliche Preisempfehlung 400 Euro, wobei das Galaxy A70 bei vielen Händlern schon für 370 Euro erhältlich ist. Das 6,4 Zoll große und anderweitig ähnlich gute Galaxy A50 gibt es allerdings schon für 320 Euro oder weniger. Das müssen sich die Interessenten überlegen, ob ihnen das minimal größere Display und die noch etwas längere Akkulaufzeit den Aufpreis wert sind. Über weitere Alternativen informieren wir unten.

Das hat mir gefallen Das hat mir weniger gefallen
+ Großes, helles, farbechtes AMOLED-Display

+ Sehr gute Akkulaufzeit

+ Gute Leistung

+ Kopfhöreranschluss

+ Schickes Design mit wenig Rand

- Displayauflösung für die Größe eher gering

- optischer In-Display-Fingerabdrucksensor

- Plastikrückseite

- Nicht wasserdicht

- Preis-/Leistungsverhältnis

Samsung Galaxy A70: Die Alternativen

Neben dem ähnlich guten, etwas kleineren und günstigeren Galaxy A50 (unter 320 Euro) könnten Interessenten das Galaxy Note 8 für ungefähr 400 Euro in Betracht ziehen, ein ehemaliges Flaggschiff mit Stifteingabe, besserer Kamera und hochauflösendem Display. Allerdings bietet das Galaxy A70 eine weit überlegene Akkulaufzeit. Das solide Mittelklasse-Handy Honor 8X hat ein 6,5 Zoll großes Display, allerdings nur mit IPS-Technik, und kostet lediglich 250 Euro.

Das sagt Andreas:
Ich wollte mir das Galaxy A70 kaufen, bevor ich mich für das Galaxy Note 9 entschieden habe. Letztlich bin ich zufrieden mit meiner Wahl, da der Flaggschiff-Mehrwert für mich den Aufpreis wert war und ich den S-Pen häufig nutze. Das Galaxy A70 ist aber ein rundum gutes Mittelklasse-Smartphone und wer ein verlässliches Handy für den Alltag mit schön großem Display sucht, macht hier nichts falsch.
Samsung Galaxy A70
Samsung Galaxy A70
  • Datenblatt
  • Hardware und Software
  • Gerätetyp
    Smartphone
  • Preis (UVP)
    400 Euro
  • Release
    Mai 2019
  • Farben
    Schwarz, Weiß, Blau, Koralle
  • Lieferumfang
    Smartphone, Netzteil, Datenkabel, Steckplatzwerkzeug, Headset, Kurzanleitung
  • Display-Größe
    6,7 Zoll
  • Display-Auflösung und Display-Typ
    2400 x 1080 Pixel, Super-AMOLED
  • Prozessor
    Snapdragon 675
  • Arbeitsspeicher
    6 GB RAM
  • Speicherkapazität
    128 GB (erweiterbar per MicroSD)
  • Betriebssystem
    Android 9.0 Pie (Stand: Juni 2019)
  • Kameras
    Frontkamera (32 MP) und Triple-Rückkamera (32 + 8 MP + 5 MP)
  • SIM-Karten-Format
    Nano-SIM, Dual-SIM
  • Anschlüsse und Steckplätze
    USB-Typ-C, Kopfhörer
  • Akkukapazität
    4500 mAh
  • Besondere Merkmale
    Infinity-U-Display, Triple-Kamera, in Regenbogenfarben spiegelnde Kunststoffrückseite
TURN ON Score:
4,0von 5
  • Akkuleistung
    5,0
  • Design
    4,0
  • Preis-Leistung
    3,7
  • Hardware
    3,7
  • Klang
    3,5
Kommentare anzeigen (2)
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Tech

close
Bitte Suchbegriff eingeben