Test

Wundertüte für Apple-Jünger: Der iMac 5K im Unboxing-Video

Alex darf sich zu den ersten Glücklichen zählen, die einen iMac 5K in den Händen halten. Wie sich das anfühlt, zeigt er uns in seinem Unboxing-Video.
Mit Spannung entfernt Alex die Schutzhülle vom iMac 5K.
Mit Spannung entfernt Alex die Schutzhülle vom iMac 5K. (©YouTube/TURN ON 2014)

Wer schon bei 4K-Monitoren nicht mehr aus dem Staunen herauskommt, wird angesichts Apples iMac 5K den Mund nicht mehr zubekommen. Der im Oktober vorgestellte All-in-One-Rechner ist ein wahres Pixelwunder. Alex hat ihn für uns ausgepackt.

Erst vor knapp vier Wochen vorgestellt, schon darf Alex von TURN ON den neuen iMac 5K in Händen halten. Allein der Karton verspricht viel: Die Bildschirmdiagonale von 27 Zoll wirkt gigantisch – und auf der Verpackungsrückseite ist zu sehen, wie dünn der Apple-Rechner ist. Gerade einmal fünf Millimeter misst das elegant verschweißte Gehäuse an den Rändern. Eine erkennbare Naht zwischen Vorder- und Rückseite? Fehlanzeige.

Was Apple in diesen fünf Millimetern an Technik unterbringt, ist dennoch erstaunlich: unter anderem einen Quad-Core-Prozessor von Intel, 8 GB RAM und eine 1 TB große Festplatte. Highlight des neuen iMac ist aber natürlich die namensgebende 5K-Auflösung. Damit löst der 27-Zoll-Screen viermal so hoch auf wie die bisherigen All-in-One-Rechner von Apple. Wie es sich anfühlt, das mindestens 2599 Euro teure Schmuckstück in Händen zu halten, führt Alex in unserem Unboxing-Video vor Augen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben