Test

Xperia XZ & X Compact im Hands-on: Neue Chance für Sony?

Das Xperia X Compact muss sich mit weniger Leistung zufrieden geben als das Xperia XZ.
Das Xperia X Compact muss sich mit weniger Leistung zufrieden geben als das Xperia XZ. (©TURN ON 2016)

Ja, Sony hat auf der IFA 2016 wieder einmal ein großes und ein kleines Smartphone vorgestellt. Nein, Xperia XZ und Xperia X Compact verfügen diesmal nicht über die gleiche Ausstattung. Was die neuen Modelle gemeinsam haben und was sie unterscheidet, haben wir uns vor Ort in einem ersten Hands-on angesehen.

Sony enthüllt Xperia XZ & X Compact auf der IFA 2016

Dass Sony auf der IFA 2016 wieder neue Smartphones vorstellen wird, damit haben wir gerechnet. Dass sich diese allerdings nicht nur in der Größe unterscheiden, kam tatsächlich etwas überraschend. Noch im letzten Jahr hatten die Japaner das Xperia Z5 und das kleinere, aber technisch gleichwertige Xperia Z5 Compact im Gepäck. Doch da die Xperia Z-Reihe anscheinend ausgemustert wurde, verschwanden auch die Dinge, auf die man sich bis dahin verlassen konnte.

Auf der Pressekonferenz am 1. September kam es daher anders: Sony stellte das Xperia XZ und das Xperia X Compact vor. Dass diesmal nicht die gleiche Technik in beiden Smartphones steckt, verrät schon der Unterschied bei der Namensgebung. Während das große Modell weiterhin ein "Z" in der Bezeichnung trägt, scheint das kleinere Modell stärker an das nicht ganz so leistungsstarke Xperia X angelehnt zu sein. Wir konnten direkt im Anschluss an die Vorstellung einen ersten und später dann noch einen ausführlicheren zweiten Blick auf die beiden Sony-Neuheiten werfen und auf die Suche nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden gehen.

Display: 5,2 Zoll vs. 4,6 Zoll und Full HD vs. HD

Der augenscheinlichste Unterschied zwischen den beiden neuen Sony-Smartphones ist natürlich die Display-Größe. Während das Xperia XZ auf die weit verbreitete 5,2-Zoll-Diagonale setzt, kommt das Xperia X Compact im handlicheren 4,6-Zoll-Format daher. Beide besitzen ein TFT-Display, dessen Helligkeit und Farbstrahlkraft im ersten Hands-on zwar überzeugen, im direkten Vergleich mit einem OLED-Screen aber sicherlich abfallen. Nicht identisch ist die Auflösung: Das Flaggschiff-Modell bietet Full HD, das kleinere Smartphone muss sich auch mit der kleineren HD-Auflösung begnügen.

Design: Schwarz ist nicht gleich Schwarz

Xperia X Compact und XZ kommen jeweils in drei Farben auf den Markt. fullscreen
Xperia X Compact und XZ kommen jeweils in drei Farben auf den Markt. (©TURN ON 2016)
Das große Modell besitzt einen 5,2-Zoll-Screen. fullscreen
Das große Modell besitzt einen 5,2-Zoll-Screen. (©TURN ON 2016)
Das TFT-Display löst in Full HD auf. fullscreen
Das TFT-Display löst in Full HD auf. (©TURN ON 2016)
Geladen wird das Xperia XZ per USB Typ-C. fullscreen
Geladen wird das Xperia XZ per USB Typ-C. (©TURN ON 2016)
Die runden Kanten sind handschmeichelnder als bei der Xperia Z-Reihe. fullscreen
Die runden Kanten sind handschmeichelnder als bei der Xperia Z-Reihe. (©TURN ON 2016)
Etwas kleiner fällt das Xperia X Compact mit 4,6-Zoll-Display aus. fullscreen
Etwas kleiner fällt das Xperia X Compact mit 4,6-Zoll-Display aus. (©TURN ON 2016)
Aber auch die Kompakt-Version bietet einen Fingerabdrucksensor und USB Typ-C. fullscreen
Aber auch die Kompakt-Version bietet einen Fingerabdrucksensor und USB Typ-C. (©TURN ON 2016)
Zudem setzt Sony bei beiden Modellen auf HiRes-Audio. fullscreen
Zudem setzt Sony bei beiden Modellen auf HiRes-Audio. (©TURN ON 2016)

Das kompakte Modell aus der X-Reihe bringt mit seinem Kunststoffgehäuse aber wiederum ein geringeres Gewicht auf die Waage: 135 Gramm stehen 161 Gramm beim Xperia XZ mit Rahmen und Rückseite aus Metall gegenüber. Die Materialauswahl sorgt zudem für optische Unterschiede. Das Xperia X Compact glänzt recht stark, während die Rückseite des größeren Modells elegant matt wirkt. Harte Designlinien finden sich hingegen bei beiden Modellen. Dank der abgerundeten Kanten liegen die neuen Modelle aber glücklicherweise sehr viel besser in den Händen als noch das Xperia Z5 und seine Kompakt-Version. Die Farben bilden wiederum keine Einheit. Das Xperia X Compact soll in Weiß, Nebelblau und Nacht-Schwarz auf den Markt kommen, das Xperia XZ in Platin, Waldblau und Mineral-Schwarz. Und tatsächlich: Wenn man genau hinsieht, unterscheiden sich selbst die jeweils schwarzen Varianten beider Smartphones.

Hardware: Flaggschiff-CPU vs. Mittelklasse-Chip

Äußerlich nicht zu sehen sind hingegen die technischen Unterschiede zwischen den Sony-Neuheiten. Aber ein Blick auf die Datenblätter verrät schnell, dass das Xperia XZ eher Flaggschiff-Material liefert. In ihm werkelt nämlich ein Snapdragon 820 mit 3 GB RAM und einer Adreno 530 GPU. Der Prozessor des Xperia X Compact, ein Qualcomm MSM8956, muss mit einer geringeren Taktfrequenz auskommen, wird aber ebenfalls von 3 GB RAM unterstützt. Ihm steht eine Adreno 510-GPU zur Seite.

Beide Smartphones bieten 32 GB internen Speicher und die Möglichkeit einer Speichererweiterung, unterstützen Quick Charge 3.0 und adaptives Laden. Mit 2900 mAh ist der Akku des größeren Modells allerdings größer bemessen als der 2700-mAh-Akku im Xperia X Compact. Wie sich das im Alltag auswirkt und ob das kompakte Modell aufgrund seines kleineren und niedriger auflösenden Displays nicht sogar länger durchhält, muss ein ausführlicherer Test zeigen. Auch die Performance-Unterschiede bei alltäglichen Anwendungen wollen wir natürlich noch genau unter die Lupe nehmen.

Kamera: 4K nur für das große Xperia

Besonders stolz ist Sony auf seine neue Kameratechnik, das wurde auf der IFA-Pressekonferenz sofort deutlich. Die 23-Megapixel-Hauptkamera steckt daher in beiden Modellen. Sie soll vor allem mit ihrer dreifachen Sensor-Technologie punkten: Der Laser-Sensor fokussiert angeblich auch bei wenig Licht, der Hybrid-Autofokus sieht Bewegungen praktisch vorher und der zusätzliche RGBC-Infrarot-Sensor misst die Zusammensetzung des Umgebungslichts für einen besonders natürlichen Weißabgleich. Auch einen Fünf-Achsen-Bildstabilisator integriert Sony für Bilder und Videos, allerdings nur einen digitalen. Ob die Aufnahmen der neuen Xperia-Cams tatsächlich so ruckelfrei werden wie versprochen, muss daher ein richtiger Test zeigen. Zumindest der vorausschauende Autofokus machte auf der IFA 2016 aber einen guten ersten Eindruck. Bleibt zu hoffen, dass Sony im Vergleich zu den Xperia Z5-Modellen auch die Kamera-Software verbessert hat. Bei einer lahmenden App nützt auch der schnellste Fokus wenig.

Besonders stolz ist Sony auf die neue Kameratechnik. fullscreen
Besonders stolz ist Sony auf die neue Kameratechnik. (©TURN ON 2016)
Im Vergleich: die Kamera des Xperia XZ (links) und die des Xperia X (rechts) fullscreen
Im Vergleich: die Kamera des Xperia XZ (links) und die des Xperia X (rechts) (©TURN ON 2016)
Das neue Modell besitzt eine 23-Megapixel-Kamera... fullscreen
Das neue Modell besitzt eine 23-Megapixel-Kamera... (©TURN ON 2016)
... mit dreifachem Bildsensor. fullscreen
... mit dreifachem Bildsensor. (©TURN ON 2016)
Dank vorausschauendem Autofokus sollen auch Bewegungen scharf abgebildet werden. fullscreen
Dank vorausschauendem Autofokus sollen auch Bewegungen scharf abgebildet werden. (©TURN ON 2016)
Videos entstehen in einer Auflösung von bis zu 4K. fullscreen
Videos entstehen in einer Auflösung von bis zu 4K. (©TURN ON 2016)
Allerdings nur beim großen Modell. fullscreen
Allerdings nur beim großen Modell. (©TURN ON 2016)
Das Xperia X Copmpact filmt maximal in Full HD. fullscreen
Das Xperia X Copmpact filmt maximal in Full HD. (©TURN ON 2016)
Ansonsten sind die Hauptkameras identisch. fullscreen
Ansonsten sind die Hauptkameras identisch. (©TURN ON 2016)
Die Selfie-Cams lösen mit 13 MP beim Xperia XZ und 5 MP beim X Compact auf. fullscreen
Die Selfie-Cams lösen mit 13 MP beim Xperia XZ und 5 MP beim X Compact auf. (©TURN ON 2016)
Dafür gibt es das technisch abgespeckte Modell auch zum kleineren Preis. fullscreen
Dafür gibt es das technisch abgespeckte Modell auch zum kleineren Preis. (©TURN ON 2016)

Obwohl die 23-Megapixel-Hauptkamera im Xperia XZ und im Xperia X Compact steckt, kann nur das große Modell in 4K-Auflösung filmen. Und auch bei der Frontkamera müssen Käufer des Kompakt-Modells Abstriche hinnehmen: Statt 13 gibt es im kleinen Xperia X nur 5 Megapixel. Zudem muss die Selfie-Cam hier ohne Bildstabilisator auskommen.

Fazit vom Ersteindruck: Es bleibt spannend

Trotz der Xperia-Pleiten der vergangenen Jahre greift Sony wieder im Mobile-Segment an. Mit neuem Namen und zwei Modellen, die sich erstmals stärker unterscheiden als gewöhnlich. Das könnte funktionieren, denn für die abgespeckte Ausstattung des Xperia X Compact will Sony auch weniger Geld sehen. Während sich das 699 Euro teure Xperia XZ mit den aktuellen Premium-Smartphones anderer Hersteller wird messen lassen müssen, könnte das Kompakt-Modell auch mit seinem Preis von 449 Euro attraktiv wirken. Entscheidend dürfte hier die Alltags-Performance sein, denn insbesondere Software-seitig musste sich Sony in den letzten Jahren viel Kritik anhören. Dass Sony gute Kamera-Hardware baut, steht hingegen außer Frage. Wir sind daher gespannt, wie rund das Gesamterlebnis mit den neuen Sony-Smartphones wird. Das Xperia X Compact soll noch im September auf den Markt kommen. Der Release des Xperia XZ ist hingegen für Mitte Oktober angesetzt.

Meinung des Autors
Ach, Sony. Im Smartphone-Sektor habt ihr es heutzutage einfach schwer. Während ihr den Konsolenmarkt mitbeherrscht und auch bei den Kameras ordentlich mitmischt, sehe ich für eure Mobile-Sparte immer noch schwarz. Die Konkurrenz ist mittlerweile einfach so stark, dass sie euch nicht nur eingeholt, sondern in vielen Bereichen auch überholt hat. Umso gespannter bin ich jetzt, wie die ausführlichen Tests der neuen Xperia X-Modelle ausfallen werden. Mein Ersteindruck von der IFA war etwas durchwachsen: Ich finde gut, dass sich die neuen Smartphones deutlich handschmeichelnder anfühlen – keine scharfen Kanten mehr wie beim Xperia Z5. Im Vergleich zu anderen aktuellen Flaggschiffen könnte es das neue XZ aber weiterhin schwer haben. Mein späteres Fazit wird wohl davon abhängen, ob ihr nicht nur an Optik und Hardware, sondern auch an der veraltet wirkenden Software gefeilt habt.
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben