Topliste

11 Tipps & Tricks für die Dual-Kamera des Huawei P9

Mit den richtigen Tipps & Tricks holst Du alles aus den kleinen Smartphone-Kameras des Huawei P9.
Mit den richtigen Tipps & Tricks holst Du alles aus den kleinen Smartphone-Kameras des Huawei P9. (©TURN ON 2016)

Das Huawei P9 will sich als echter Foto-Profi am Smartphone-Markt etablieren. Was Du alles mit der Dual-Kamera anstellen kannst und wie Du Dir die vielen Features und Funktionen des Android-Modells zunutze machen kannst, erfährst Du in unseren 11 Tipps & Tricks.

Auf der Rückseite trägt das im April 2016 vorgestellte Huawei P9 stolz einen Leica-Schriftzug. Wie stark der deutsche Optikspezialist aber tatsächlich Einfluss auf die Entwicklung der Dual-Kamera nahm, ist nicht ganz klar. Nichtsdestotrotz macht das High-End-Modell von Huawei gute Bilder und begeistert Smartphone-Fotografen mit vielen Einstellungsmöglichkeiten. Wir präsentieren Dir im Folgenden unsere 11 wichtigsten Tipps für die Dual-Kamera des P9.

1. Mach "echte" Schwarz-Weiß-Fotos im Monochrom-Modus

Wer will, fotografiert nur mit dem monochromen Bildsensor. fullscreen
Wer will, fotografiert nur mit dem monochromen Bildsensor. (©TURN ON 2016)
Dazu einfach in der Kamera-App von links nach rechts wischen und "Monochrom" auswählen. fullscreen
Dazu einfach in der Kamera-App von links nach rechts wischen und "Monochrom" auswählen. (©TURN ON 2016)
Dann entstehen Fotos ausschließlich in Schwarz-Weiß. fullscreen
Dann entstehen Fotos ausschließlich in Schwarz-Weiß. (©TURN ON 2016)

Die Besonderheit des Huawei P9 ist seine Dual-Kamera. Doch Dual-Kamera ist nicht gleich Dual-Kamera. Während LG beim G5 auf zwei Linsen mit unterschiedlicher Brennweite setzt, spendiert Huawei seinem Top-Smartphone zwei unterschiedliche Bildsensoren: einen RGB- und einen monochromen Sensor. Fotografiert man lediglich mit Letzterem, entstehen also "echte" Schwarz-Weiß-Fotos, die nicht nachträglich durch einen Filter farblos gemacht wurden. Wer gleich monochrom fotografiert, fängt mehr Lichtinformationen ein und erhält das detailreichere Foto. Der Weg zur SW-Fotografie führt über das Menü der Kamera-App, das sich per Wisch von links nach rechts über das Display öffnet. Dort tippst Du einfach auf "Monochrom" – schon knipst Du Bilder im Retro-Look.

2. Verschiebe den Fokus noch im Nachhinein

Über den Fokus-Button am linken Rand gelangt man in den speziellen Modus, ... fullscreen
Über den Fokus-Button am linken Rand gelangt man in den speziellen Modus, ... (©TURN ON 2016)
... der eine nachträgliche Fokusverschiebung möglich macht. fullscreen
... der eine nachträgliche Fokusverschiebung möglich macht. (©TURN ON 2016)

Ein weiteres Feature, das erst die Dual-Kamera des Huawei P9 möglich macht, ist die nachträgliche Fokusverschiebung. Um nach dem Fotografieren noch einen anderen Bereich des Bildes scharf zu stellen, musst Du allerdings in einem speziellen Modus fotografieren. Dieses wählst Du über das Blendensymbol am oberen (Hochformat) beziehungsweise linken (Querformat) Bildschirmrand aus. Tippe einen Bereich an, den Du fokussieren möchtest, und wähle die gewünschte Blendenöffnung per Schieberegler. Rufst Du das Bild anschließend in der Galerie-App auf, lässt sich der scharfe Bildbereich durch Tipp auf das Blendensymbol und Auswahl des gewünschten Bereichs noch nachträglich ändern. Das neue Bild wird dann separat abgespeichert.

3. Nutze den Pro-Modus für volle Bildkontrolle

Der Pro-Modus ist über den kleinen Balken links neben dem Auslöser zu erreichen. fullscreen
Der Pro-Modus ist über den kleinen Balken links neben dem Auslöser zu erreichen. (©TURN ON 2016)
Dieser lässt Dich zum Beispiel andere Weißabgleich-Einstellungen treffen. fullscreen
Dieser lässt Dich zum Beispiel andere Weißabgleich-Einstellungen treffen. (©TURN ON 2016)

Die meisten dürften ihr Smartphone für Schnappschüsse und Selfies nutzen. Doch wer höhere Anforderungen an die Smartphone-Fotografie stellt, kann sich den Pro-Modus des Huawei P9 zunutze machen. Dieser versteckt sich hinter dem kleinen Balken links neben (Querformat) oder über (Hochformat) dem Auslöse-Button der Kamera-App. Zieht man den Balken weiter nach links beziehungsweise oben, öffnet sich eine Leiste mit einer Reihe manueller Einstellungsmöglichkeiten. Hier kannst Du dann etwa den ISO-Wert, die Verschlusszeit oder den Lichtwert verändern.

4. Verwende einen Live-Filter für schnelle Effekte

Filtereffekte lassen sich mit Live-Vorschau anwenden. fullscreen
Filtereffekte lassen sich mit Live-Vorschau anwenden. (©TURN ON 2016)
Zu finden sind sie unter dem Symbol mit den drei Kreisen am linken Rand. fullscreen
Zu finden sind sie unter dem Symbol mit den drei Kreisen am linken Rand. (©TURN ON 2016)

Du willst ein Bild nicht unbedingt bei Instagram hochladen, aber trotzdem mit einem Filter versehen? Das kannst Du mit dem Huawei P9 auch direkt bei der Aufnahme tun. Tippe dazu einfach auf das Symbol mit den drei Kreisen am linken (Querformat) beziehungsweise oberen (Hochformat) Bildschirmrand und sieh Dir in der Echtzeit-Vorschau an, welcher Filter am ehesten Deinen Vorstellungen entspricht.

5. Peppe das Bild mit Wasserzeichen auf

Wasserzeichen stehen in vielen verschiedenen Designs zur Auswahl. fullscreen
Wasserzeichen stehen in vielen verschiedenen Designs zur Auswahl. (©TURN ON 2016)
Huawei ordnet sie nach bestimmten Themenbereichen, zum Beispiel "Essen". fullscreen
Huawei ordnet sie nach bestimmten Themenbereichen, zum Beispiel "Essen". (©TURN ON 2016)
Zu finden sind sie im Menü, das sich per Wisch von links nach rechts öffnet. fullscreen
Zu finden sind sie im Menü, das sich per Wisch von links nach rechts öffnet. (©TURN ON 2016)

Fotos vom Essen, von besonderen Orten oder sportlichen Aktivitäten lassen sich aber auch auf andere Art und Weise aufpeppen. Dafür bietet die Kamera-App des P9 sogenannte Wasserzeichen an. Diese sind nach unterschiedlichen Themenbereichen geordnet: "Uhrzeit", "Standort", "Wetter", "Stimmung", "Essen" und "Sport". Sie können über das Bild gelegt und mit persönlichen Texten versehen werden. Zu finden sind die Wasserzeichen im Menü, das sich durch Wischen von links nach rechts in der Kamera-App öffnet. Die verschiedenen Kategorien findest Du dann per Tipp auf "Mehr" neben dem Wasserzeichen-Schriftzug.

6. Ändere den Filmmodus für Abwechslung

Trübe Stimmung an dunklen Tagen? Einfach den Filmmodus ändern. fullscreen
Trübe Stimmung an dunklen Tagen? Einfach den Filmmodus ändern. (©TURN ON 2016)
Zu finden ist er im Menü, das sich per Wisch von rechts nach links öffnet. fullscreen
Zu finden ist er im Menü, das sich per Wisch von rechts nach links öffnet. (©TURN ON 2016)
Hier stehen neben "Standard" zum Beispiel "Leuchtende Farben" zur Auswahl. fullscreen
Hier stehen neben "Standard" zum Beispiel "Leuchtende Farben" zur Auswahl. (©TURN ON 2016)

Deine Fotos sehen alle gleich aus? Abwechslung bei der Stimmung kannst Du auch ohne Filter und Wasserzeichen schaffen. Denn in der Kamera-App des Huawei-Smartphones stehen auch unterschiedliche Filmmodi zur Auswahl. Wischst du in der App von rechts nach links, öffnet sich ein Menü mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten für die Dual-Kamera. Unter "Filmmodus" findest Du hier neben "Standard" auch die Optionen "Leuchtende Farben" und "Glatter Farbverlauf".

7. Vereinfache die Kamerabedienung

Kein Finger frei zum Auslösen? Dann aktiviere zum Beispiel die Audiosteuerung. fullscreen
Kein Finger frei zum Auslösen? Dann aktiviere zum Beispiel die Audiosteuerung. (©TURN ON 2016)
Dann brauchst Du nur noch "Cheese" zu sagen. fullscreen
Dann brauchst Du nur noch "Cheese" zu sagen. (©TURN ON 2016)
Was die Lautstärketaste bewirken soll, lässt sich ebenso in den Kameraeinstellungen bestimmen. fullscreen
Was die Lautstärketaste bewirken soll, lässt sich ebenso in den Kameraeinstellungen bestimmen. (©TURN ON 2016)

Mal schnell ein Foto zu machen, ist heutzutage so einfach: Smartphone aus der Tasche holen, Kamera-App starten und abdrücken. Hast Du aber Handschuhe an, dann wird der On-Screen-Button zum Auslösen vermutlich nicht reagieren. Zum Glück gibt es Alternativen. Dafür einfach das Einstellungsmenü durch Wischen von rechts nach links in der Kamera-App aufrufen und aus den verschiedenen Optionen wählen. Du kannst zum Beispiel festlegen, dass die Lautstärketaste als Auslöser dient – dann hast Du immerhin einen physischen Button. Hast Du aber gar keine Hand frei, dann entscheide Dich besser für die Audiosteuerung oder die Option "Lächeln aufnehmen". Dann nur noch "Cheese" sagen oder lächeln – und das Huawei P9 knipst ein Foto.

8. Aktiviere praktische Shortcuts zur Kamera-App

Die Kamera lässt sich direkt vom Sperrbildschirm starten. fullscreen
Die Kamera lässt sich direkt vom Sperrbildschirm starten. (©TURN ON 2016)
Noch schneller geht's mit der Ultra-Schnappschuss-Funktion. fullscreen
Noch schneller geht's mit der Ultra-Schnappschuss-Funktion. (©TURN ON 2016)

Soll es noch schneller gehen mit dem Foto, kannst Du die Kamera-App auch direkt vom Sperrbildschirm aus öffnen. Tippst Du auf das Kamera-Symbol unten rechts in der Ecke und ziehst es nach oben, landest Du direkt in der App – ohne das Huawei P9 per PIN, Passwort oder Fingerabdruck entsperren zu müssen. Das kann bereits wertvolle Sekunden sparen. Noch deutlich schneller geht's aber mit der Ultra-Schnappschuss-Funktion. Diese musst Du in den Kameraeinstellungen unter dem entsprechenden Menüpunkt aktivieren. Dann reicht zweimaliges schnelles Tippen auf die Leiser-Taste, um entweder die Kamera-App zu starten oder direkt einen Schnappschuss anzufertigen.

9. Probiere Dich an Lichtmalerei im Dunkeln

 Für Smartphone-Fotos im Dunkeln bietet das P9 verschiedene Kreativmöglichkeiten. fullscreen
Für Smartphone-Fotos im Dunkeln bietet das P9 verschiedene Kreativmöglichkeiten. (©TURN ON 2016)

Im Dunkeln geraten alle Smartphones mit ihren kleinen Optiken an ihre technischen Grenzen. Wer sich in der Nacht dennoch kreativ austoben möchte, kann beim Huawei P9 immerhin auf die Software-Lösung bauen. Einfach das Auswahlmenü durch einen Wisch von links nach rechts öffnen und "Lichtmalerei" auswählen. Dort stehen dann verschiedene Hilfeprogramme für unterschiedliche Szenarien zur Auswahl, zum Beispiel zum Fotografieren von Autorücklichtern oder zum Malen mit Licht.

10. Nutze den Panoramamodus für Landschaftsaufnahmen

 Für Landschaftspanoramas nutzt man – klar – den Panoramamodus. fullscreen
Für Landschaftspanoramas nutzt man – klar – den Panoramamodus. (©TURN ON 2016)

Dieser Tipp erklärt sich eigentlich von selbst. Wer weite Landschaften mit einem Smartphone fotografieren will, nutzt dafür am besten den Panoramamodus. Zu finden ist dieser ebenso wie der "Monochrom"-Modus oder die Lichtmalerei in dem Auswahlmenü, das sich durch Wischen von links nach rechts in der Kamera-App öffnet. Profi-Tipp: Für große Augen kannst Du mit einem Panoramafoto sorgen, in dem ein und dieselbe Person gleich mehrfach auftaucht. Wie das geht, verraten wir Dir in diesem Ratgeber mit Video.

11. Verpasse Deinen Bildern den letzten Schliff

Nicht zufrieden mit dem Foto? Dann kannst Du es direkt bearbeiten. fullscreen
Nicht zufrieden mit dem Foto? Dann kannst Du es direkt bearbeiten. (©TURN ON 2016)
Erst einmal lässt es sich zuschneiden. fullscreen
Erst einmal lässt es sich zuschneiden. (©TURN ON 2016)
Auch Änderungen an Helligkeit, Kontrast etc. sind natürlich möglich. fullscreen
Auch Änderungen an Helligkeit, Kontrast etc. sind natürlich möglich. (©TURN ON 2016)
Kreativer wird's mit den Farbakzenten. fullscreen
Kreativer wird's mit den Farbakzenten. (©TURN ON 2016)
Dafür macht das P9 das Bild schwarz-weiß und Du bestimmst, welcher Bereich wieder eingefärbt werden soll. fullscreen
Dafür macht das P9 das Bild schwarz-weiß und Du bestimmst, welcher Bereich wieder eingefärbt werden soll. (©TURN ON 2016)
Ebenso kannst Du auf das Bild schreiben, malen oder es mit Mosaiken verzieren. fullscreen
Ebenso kannst Du auf das Bild schreiben, malen oder es mit Mosaiken verzieren. (©TURN ON 2016)
Und für die Nachbearbeitung stehen noch einmal deutlich mehr Filter zur Auswahl. fullscreen
Und für die Nachbearbeitung stehen noch einmal deutlich mehr Filter zur Auswahl. (©TURN ON 2016)

Das Foto ist gemacht, der perfekte Moment verstrichen, aber Du bist noch nicht zufrieden mit dem Ergebnis? Dann mach Dich an die Nachbearbeitung des Fotos. Dafür musst Du die Bilder nicht unbedingt auf den Rechner übertragen, eine einfache Bildbearbeitung ist auch direkt am Smartphone möglich. Beim Huawei P9 wählst Du einfach das zu bearbeitende Foto in der Galerie-App aus und tippst auf "Bearbeiten". Dann hast Du zunächst die Möglichkeit, das Bild zuzuschneiden oder Änderungen an der Helligkeit, der Sättigung, dem Kontrast usw. vorzunehmen. Aber auch hier ergänzt Huawei noch einige kreative Spielereien, zum Beispiel die Farbakzente. Diese machen das Bild zunächst schwarz-weiß und lassen Dich dann ein Motiv auswählen, das als Einziges farblich hervorgehoben wird. Und auch die Auswahl der Filter, die nachträglich auf das Bild angewendet werden können, ist noch einmal größer als die Auswahl der Live-Filter. Es lohnt sich also, einmal in die Bildbearbeitungsoptionen beim Huawei P9 zu schauen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben