Topliste

11 Highlights der CeBIT 2017: Roboter, Taxis und eine Anzieh-App

Die CeBIT 2017 wird wieder viele Besucher anziehen und hat jede Menge Highlights zu bieten.
Die CeBIT 2017 wird wieder viele Besucher anziehen und hat jede Menge Highlights zu bieten. (©dpa 2017)

Die Zeiten, als es auf der CeBIT in Hannover noch die neuesten Grafikkarten, Laptops und die aktuelle Office-Version zu bestaunen gab, sind lange vorbei. Die weltgrößte Computermesse hat sich in eine Business- und Innovationsschau verwandelt. Ab kommender Woche sind wieder die neuesten digitalen Highlights zu sehen.

Als 2002 die erste Xbox auf den Markt kam, hatte Microsoft das Gerät auch bei der CeBIT in Hannover dabei – obwohl die Messeleitung es damals verboten hatte, Ausstellungsstücke zum Thema Spielen zu zeigen. Man wollte nämlich keine Daddel-Messe sein. Bei der CeBIT 2017 hat Microsoft keinen eigenen Stand mehr und auch sonst hat sich die Messe deutlich gewandelt. Gedaddelt wird immer noch nicht, aber jetzt sind es vor allem die Digitalisierung und digitale Innovationen, die in Hannover zu sehen sind. Die 11 spannendsten Highlights der CeBIT 2017, die vom 20. bis zum 24. März stattfindet, stellen wir hier vor.

1. Connie aus dem Hilton lernt und lernt und lernt ...

Der Roboter Connie, der als der weltweit erste Hotel-Hausmeister gilt, ist auf der CeBIT kein unbekannter Gast. Das Gemeinschaftsprojekt zwischen der Hotelkette Hilton und IBM ist schon seit mehreren Jahren immer wieder auf der Messe dabei. Neu ist, dass Connie von Jahr zu Jahr intelligenter wird, weil er immer mehr dazulernt.

2. Wachsen Knöpfe aus dem Display des iPhone 9?

 Aus dem Display wachsen bei Bedarf Schaltflächen. fullscreen
Aus dem Display wachsen bei Bedarf Schaltflächen. (©Geltouch Technologies 2017)

Das wäre doch was für Apple und das iPhone 9: Die Berliner Firma GelTouch Technologies entwickelt ein Display, auf dem je nach Bedarf real fühlbare Schaltflächen und Buttons entstehen. Man kann sich das so vorstellen: Auf einem normalerweise glatten Display "wachsen" je nach Einsatzzweck an beliebigen Stellen plötzlich flache aber fühlbare Knöpfe aus der glatten Fläche. Damit soll mehr Benutzerfreundlichkeit geboten werden und es wäre auch irgendwie ein cooles Gimmick fürs iPhone 9. Oder Apple?

3. Noch ein Roboter: Der doppelte Professor aus Japan

Professor Ishiguro, Direktor des Intelligent Robotics Laboratory am Department of Adaptive Machine Systems der Universität Osaka, bringt seinen Stellvertreter aus Silikon und Silizium nach Hannover mit – ein weiteres Highlight. Der digitale Zwilling des Professors ist so ausgereift, dass er angeblich schon ein  ganz passabler Spielkamerad für die damals fünfjährige Tochter des Professors war. Jetzt wird die Mensch-Maschine an einer Konferenz in Hannover teilnehmen. Ein wenig seltsam sehen sowohl der Professor wie auch seine Maschine aber doch aus.

4. Neue Fritzbox 7590: Mehr Tempo, weniger Stromkosten

 Die neue AVM Fritzbox 7590 wird auf der CeBIT 2017 präsentiert. fullscreen
Die neue AVM Fritzbox 7590 wird auf der CeBIT 2017 präsentiert. (©Caschy 2017)

Neben "verrückten" Erfindungen gibt's auf der CeBIT 2017 aber auch ganz normale neue Computer-Gadgets, die als Highlight gelten können, wie etwa die Fritzbox 7590, das neue Router-Topmodell des deutschen Herstellers AVM. Die Box unterscheidet sich von den Vorgängermodellen wohl vor allem dadurch, dass Sie beim Herunterladen Super-Vectoring beherrscht, was wesentlich schneller sein soll. Außerdem hat der Hersteller wohl Anschlüsse eingespart, wodurch die Stromkosten der Box sinken dürften. Jedes eingesparte Watt macht bei momentanen Strompreisen 2,60 Euro pro Jahr aus.

5. Die Bausatz-Drohne aus Plastik-Bausteinen

 Die Brick Baustein-Drohne DS24: Nach fünf Minuten basteln soll der Bausatz fliegen. fullscreen
Die Brick Baustein-Drohne DS24: Nach fünf Minuten basteln soll der Bausatz fliegen. (©CeBIT 2017)

Ein weiteres  Trendthema auf der CeBIT 2017 sind natürlich auch wieder Drohnen. Neben professionellen Fluggeräten für Fotografen gibt es aber auch wieder spezielle, kleine Drohnen für jedermann. So wird etwa eine Art-Lego-Drohne aus einem zusammensteckbaren Baustein-System zu sehen sein. Die Bausätze der DS24 Brick-Drohne sollen sich kinderleicht zusammenbasteln lassen, sodass der Start nur wenige Minuten später möglich ist.

6. Brewie: Bier zu Hause selber brauen – endlich!

Trotz der ein paar hundert Biersorten, die man in Deutschland recht problemlos bekommt, soll es ja Bierfans geben, deren Geschmack noch nicht getroffen ist. Auch für die hat die CeBIT 2017 etwas im Angebot: Brewie. Das Braugerät für den Hausgebrauch ist zwar schon seit einigen Monaten auf dem Markt, aber für die CeBIT verspricht das ungarische Startup Neuigkeiten, wie die Zukunft des Heim-Brau-Geräts aussehen könnte.

7. Daily Dress: "Was soll ich bloß anziehen?"

Besonders Frauen sollen ja immer wieder trotz gut gefülltem Kleiderschrank vor der schwierigen Frage stehen, welches Outfit am besten für welchen Anlass geeignet ist. Bei dieser komplexen Entscheidungsfindung will ein Trio aus Hamburg mit der App Daily Dress weiterhelfen. Eine Art künstliche und lernfähige Intelligenz soll dabei helfen, die  richtige Klamotten-Kombi zu finden. Die Beta-Version für iOS wird derzeit getestet. Zahlreiche große Online-Mode-Shops konnten bereits als Partner an Bord geholt werden.

8. Zwei Trends auf einmal: Das Elektro-Taxi ohne Fahrer

 Das City eTaxi fährt sowohl elektrisch wie auch autonom. fullscreen
Das City eTaxi fährt sowohl elektrisch wie auch autonom. (©naumann-design 2017)

Gleich zwei Trends auf einmal bedient das City eTaxi: Es braucht keinen Fahrer, sondern findet seinen Weg durch die Stadt autonom. Und es fährt elektrisch. Das Fahrzeug könnte eine Revolution in der Personenbeförderung auslösen. Es fährt bis zu 90 Stundenkilometer schnell, hat eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern und der Akku ist in etwa drei Stunden wieder aufgeladen. Bis zu drei Personen passen in das kleine Auto, ein Testlauf auf der Straße soll noch 2017 beginnen.

9. Smart Shuttles: Die Messebusse brauchen auch keine Fahrer

 Das Smart Shuttle der CeBIT. fullscreen
Das Smart Shuttle der CeBIT. (©ICTswitzerland 2017)

Nicht mehr getestet werden müssen zwei ebenfalls selbstfahrende Busse, die auf dem Messegelände in Hannover als Besucher-Shuttles unterwegs sein werden. Die Busse fahren bereits seit fast einem Jahr in der Schweizer Stadt Sitten im Wallis und haben bislang schon an die 12.000 Fahrgäste transportiert. Jetzt werden die mit speziellen Sensoren ausgerüsteten Busse, welche die Umgebung dreidimensional erkennen, in der Messewoche auf der CeBIT ihren Dienst tun und dabei jeweils elf Messegäste vom Eingang West 1 quer durch die Halle 13 zur Halle 12 chauffieren.

10. Mal was anderes: Fujitsu zeigt neue Notebooks

 Das raffinierte Fujitsu Lifebook P727. fullscreen
Das raffinierte Fujitsu Lifebook P727. (©Fujitsu 2017)

Es gibt neben Anzieh-Apps und Selbstbau-Drohnen auch noch "normale" Produkte auf der CeBIT 2017 zu sehen – wie etwa das Fujitsu Lifebook P727. Das Gerät hat ein 12,5-Zoll-Display und lässt sich von einem Notebook in ein Tablet verwandeln. Es verfügt über ein raffiniertes 360-Grad-Scharnier, das diverse Einsatzarten gestattet und der Akku hält immerhin bis zu zehn Stunden.

11. Foobot: Wie dreckig ist meine Atemluft?

 Der Foobot Luftanalysator soll die Luft in der Wohnung sauberer machen. fullscreen
Der Foobot Luftanalysator soll die Luft in der Wohnung sauberer machen. (©Foobot 2017)

Zum Schluss noch einmal ein richtiger Trend: die Atemluft. Auf Kickstarter gibt es immer wieder Geräte, die die Luft sauberer machen sollen – die Macher von Foobot wollen mit ihrem Gerät aber erst einmal gründlich analysieren, was wir so alles einatmen. Das Gerät kann Öl und Staub sowie chemische Stoffe erkennen und die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur aufzeichnen. Wenn es eine Gefahr entdeckt, schlägt es Alarm. Auf der CeBIT wollen die Erfinder die Messeluft testen.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben