Topliste

4 Dinge, die das iPhone 8 braucht, um das Galaxy S8 zu toppen

Wird das iPhone 8 im Herbst das jüngst erschienene Galaxy S8 übertrumpfen können?
Wird das iPhone 8 im Herbst das jüngst erschienene Galaxy S8 übertrumpfen können? (©Handy-Abovergleich 2017)

Mit der Vorstellung des Galaxy S8 hat Samsung mächtig vorgelegt: schickes Curved-Display, starke Hardware und eine neue Sprach-KI namens Bixby. Apple hat jedoch noch ein paar Monate Zeit, um zum Release des iPhone 8 aufzuholen. Wir nennen vier Punkte, die das nächste iPhone unbedingt braucht, wenn es nicht vom S8 abgehängt werden will.

1. Ein wirklich randloses Display

Das Display des Samsung Galaxy S8 ist ein echtes Highlight: Der 5,8-Zoll-Screen des Smartphones bezeichnet der Hersteller auch als "Infinity Display". Und das nicht ohne Grund: Die Ränder an den Seiten verschwinden dank beidseitigem Curved-Screen vollständig, sodass der Nutzer wirklich in den Bildschirm eintauchen kann. Die Screen-to-Body-Ratio von 83 Prozent ist jedenfalls rekordverdächtig. Viel Raum für Verbesserung hat Apple da mit dem iPhone 8 nicht – und tatsächlich sollen die Kalifornier ebenfalls an einem randlosen Curved-Display arbeiten. Um das Galaxy S8 zu schlagen, müsste Apple aber auch unten und oben die Displayränder entfernen.

 Das Galaxy S8 hat ein fast randloses Display – da muss das iPhone 8 erst einmal herankommen. fullscreen
Das Galaxy S8 hat ein fast randloses Display – da muss das iPhone 8 erst einmal herankommen. (©Samsung 2017)

2. Eine bessere Kamera für Gesichtserkennung

Das Samsung Galaxy S8 bietet als neues Feature das Entsperren via Gesicht oder Iris an – allerdings erklärt selbst der Hersteller, dass das Entsperren des Smartphones mit dem ganzen Gesicht nicht die sicherste Methode ist. Apple könnte dieses Feature beim iPhone 8 mit einer besseren Frontkamera und einem Tiefensensor noch ausbauen. Neben einer Gesichtserkennung könnte das nächste Smartphone der Kalifornier dann auch 3D-Selfies machen oder sogar Augmented Reality unterstützen.

 Das Galaxy S8 kann mit der Iris entsperrt werden. fullscreen
Das Galaxy S8 kann mit der Iris entsperrt werden. (©Samsung 2017)

3. Ins Display integrierter Fingerabdruckscanner

Durch das Weglassen des physischen Home-Buttons beim Galaxy S8 bekam Samsung auch ein Problem: wohin mit dem Fingerabdruckscanner, der eigentlich immer in dem Button auf der Front untergebracht war? Samsung behalf sich mit der simplen Lösung, den Sensor auf die Rückseite des S8 neben die Kamera zu verlagern, da die Technik für einen Scanner im Display anscheinend noch nicht marktreif war. Apple könnte hier mit dem iPhone 8 einen Schritt weitergehen und Touch ID tatsächlich in einen virtuellen Home-Button auf der Front integrieren – schließlich gibt es schon länger Gerüchte darüber, dass der Hersteller diesen Schritt gehen könnte. Sicher ist allerdings noch nichts, zuletzt gab es ebenfalls Spekulationen, dass der Fingerabdruckscanner beim iPhone 8 wie beim Galaxy S8 ganz einfach auf der Rückseite sitzen könnte.

 Beim Galaxy S8 hat Samsung den Fingerabdruckscanner auf die Rückseite neben die Kamera verlegt. fullscreen
Beim Galaxy S8 hat Samsung den Fingerabdruckscanner auf die Rückseite neben die Kamera verlegt. (©TURN ON 2017)

4. Bessere Akkulaufzeit

Kann man wirklich darauf hoffen, dass das iPhone 8 das Galaxy S8 in Sachen Akku schlagen kann? Historisch gesehen war der Energiespeicher immer einer der Schwachpunkte eines Apple-Smartphones. Diesmal ist die Gelegenheit aber besonders günstig, um Samsung endlich einmal zu schlagen: Mit 3000 mAh fällt der Akku des Galaxy S8 nämlich genauso groß aus wie der beim Galaxy S7, das Display ist allerdings größer geworden. Im S8 Plus wurde sogar nur ein 3500-mAh-Energiespeicher verbaut, im Galaxy S7 Edge waren es noch 3600 mAh. Und wenn das iPhone 8 schon nicht das Galaxy S8 bei der Akkulaufzeit schlagen kann, dann vielleicht beim Wireless Charging – Apple will die Technik angeblich mit einem neuen Verfahren revolutionieren.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben