Topliste

4 kleine Tricks für mehr freien iPhone-Speicher

iOS bietet eine praktische Übersicht zum Thema "Speicherverbrauch".
iOS bietet eine praktische Übersicht zum Thema "Speicherverbrauch". (©TURN ON 2016)

iPhones überzeugen Nutzer und Fachleute durch ein schickes Design und leistungsstarke Hardware. Doch leider gibt es einen Haken: Der Speicher für Bilder, Musik und Co. lässt sich nicht per microSD-Karte erweitern. Wir verraten Dir, mit welchen 4 kleinen Tricks Du immer ausreichend freien Speicher hast.

Bei Apple-Geräten ist ein fester Speicher verbaut, der sich nicht durch Speicherkarten erweitern lässt. Daher solltest Du beim Kauf Deines iPhones darauf achten, dass der verfügbare Platz für Dich ausreicht. Wenn Du beispielsweise gerne Fotos mit Deinem iPhone schießt, öfters offline Musik hörst oder vielleicht sogar Filme auf dem Smartphone abspeichern willst, empfiehlt sich von vornherein der Griff zu einem Modell mit mehr Speicherplatz. Wir haben 4 kleine Tipps zusammengestellt, die Du beim Speichermanagement beachten solltest.

1. Speicherbedarf und Verfügbarkeit überprüfen

Der erste Schritt des Speichermanagements führt in die Systemeinstellungen. Zuerst hier auf "Einstellungen" tippen, dann auf "Allgemein" und zuletzt auf den Unterpunkt "Speicher- & iCloud-Nutzung". Hier findest Du eine Übersicht, wie viel Platz derzeit benutzt wird und wie viele Gigabyte noch frei verfügbar sind. Ein Tipp auf "Speicher verwalten" zeigt, wodurch der Speicher auf dem iPhone belegt ist. Ebenfalls praktisch: Die größten Speicherfresser, egal ob Apps oder abgespeicherte Fotos, werden hier ganz oben angezeigt. So hast Du direkt im Blick, welche Stellschrauben am meisten Platz bringen. Apps mit wenig Speicherverbrauch dagegen sind am Ende der Liste angezeigt. Der Speicherverbrauch der jeweiligen Applikation wird je nach Größe in Giga- oder Megabyte angezeigt.

Wenn eine App oder Spiel nicht mehr benötigt wird, reicht es, den Titel anzutippen – im darauffolgenden Menü lässt sich die Applikation dann deinstallieren. Falls Du dagegen Fotos oder Videos löschen möchtest, wird Dir nach dem Antippen des jeweiligen Reiters in der Liste angezeigt, wodurch der Speicher genau belegt wird.

2. Unnötige Speicherfresser eliminieren

Auch ein Smartphone muss regelmäßig gepflegt werden. Daher solltest Du in regelmäßigen Abständen kontrollieren, ob Du nicht auf die eine oder andere App verzichten kannst. Gerade Spiele belegen oft sehr viel Speicher, ein Verbrauch von mehreren Gigabyte ist hier keine Seltenheit. Für andere Speicherfresser wie etwa aufgenommene Fotos musst Du allerdings in die dementsprechende App wechseln. Wenn Du in der Foto-App bist, kannst Du über die Mehrfach-Auswahl beliebig viele Fotos auswählen und anschließend löschen. So gibst Du schnell und effektiv Speicher frei. Allerdings solltest Du die Fotos sicherheitshalber vorher entweder in der iCloud oder alternativ auf einem anderen Speichermedium gesichert haben. Nicht vergessen: Die gelöschten Bilder in der Fotos-App auch gleich unter "Zuletzt gelöscht" entfernen, sonst bleiben sie noch tagelang im Papierkorb liegen, ehe sie irgendwann automatisch endgültig entfernt werden.

3. Fotos und Medien-Dateien in der Cloud speichern

 Viele Dateien lassen sich auch bequem in der iCloud abspeichern und sparen dadurch Platz. fullscreen
Viele Dateien lassen sich auch bequem in der iCloud abspeichern und sparen dadurch Platz. (©picture alliance / dpa Themendienst 2016)

Apple bietet Dir bei seinen Geräten die Möglichkeit, aufgenommene Fotos und Videos automatisch in die iCloud hochzuladen. Jeder iOS-Nutzer hat dort mindestens fünf Gigabyte Speicher zur Verfügung, die für Medieninhalte und Back-ups genutzt werden kann. Alternativ lässt sich der Speicher gegen Bezahlung auf bis zu zwei Terabyte erweitern. Um den Cloudspeicher zu nutzen, begibst Du Dich in die Einstellungen und wählst dort den Unterpunkt "iCloud" aus. Hier findest Du unter "Fotos" einen Wippschalter, mit dem Du das Hochladen der gesamten Mediathek aktivierst. Weiterhin lassen sich in dem Menü andere Daten wie Kontakte oder Termine in der iCloud sichern. So verbrauchst Du nicht nur weniger Speicher auf dem iPhone, sondern erstellst zudem ein Backup Deiner Daten. Zudem kannst Du für mehr Speicher unter "Einstellungen > iCloud > Fotos" die Option "iPhone-Speicher optimieren" aktivieren. Dann werden Fotos und Videos in voller Auflösung automatisch durch kleinere Versionen ersetzt.

4. Geheimtrick: Speicher erschaffen

Bereits für iOS 9 gab es einen Trick, mit dem Du freien Speicher fast schon wie durch Zauberei erstellen konntest. Dieser funktioniert zwar nicht mehr unter iOS 10, aber ein nahezu identischer Trick hat den gleichen Effekt. Dazu musst Du zuerst überprüfen, wie viel Speicherplatz noch verfügbar ist. Anschließend begibst Du Dich in den App-Store und versuchst eine App herunterzuladen, die größer ist als der aktuell verfügbare Speicher. Nachdem der Download gestartet hat, brichst Du ihn direkt danach ab. Wenn Du jetzt in die Speichernutzung schaust, wirst Du feststellen, dass mehr Megabyte als zuvor zur Verfügung stehen. Dieser Trick lässt sich teilweise sogar mehrfach anwenden, weiterhin gilt die Regel: Je weniger Speicherplatz verfügbar ist, umso größer ist der Effekt. Warum das genau funktioniert, ist nicht bekannt, da es sich wahrscheinlich um einen Glitch in iOS handelt. Es könnte sein, dass das Betriebssystem etwa alte Dateien komprimiert oder alternativ den App-Cache löscht, um so Speicherplatz freizugeben.

Neueste Artikel zum Thema 'Apple iPhone 7'

close
Bitte Suchbegriff eingeben