Ratgeber

6 Gründe, warum das Samsung Galaxy X eine Enttäuschung werden könnte

Der praktische Nutzen des Galaxy X (hier ein Protoyp) könnte begrenzt sein.
Der praktische Nutzen des Galaxy X (hier ein Protoyp) könnte begrenzt sein. (©Samsung 2018)

Im Jahr 2019 möchte Samsung ein neuartiges Handy vorstellen: das Galaxy X. Es handelt sich um ein faltbares Smartphone. Noch ist unbekannt, wie es genau aussieht oder funktioniert. Allerdings könnte das Galaxy X aus diesen sechs Gründen auch durchaus eine Enttäuschung werden.

1. Das Galaxy X wird unpraktisch

Das Galaxy X muss sich als Smartphone verwenden lassen, ohne dass Du es erst aufwendig falten oder entfalten musst. Im ausgefalteten Zustand sollte es einen praktischen Vorteil haben, etwa ein größeres Display. Zudem muss die Nutzung in jeder Situation bequem möglich sein. Nur: Wie könnte das gehen? Ein Klapphandy mit Faltbildschirm wäre im normalen Zustand zu klein und ausgefaltet zu länglich und zu groß.

Ein faltbares Smartphone im Buchformat könnte ebenfalls zu sperrig sein. Außerdem könntest Du das Galaxy X im Buchformat im eingefalteten Zustand nur einsetzen, wenn es ein drittes Display auf der Oberseite hätte. Und dann wäre es wiederum zu dick – und ausgefaltet auf einer Seite dicker als auf der anderen. Wie man es dreht und wendet: Es fällt schwer, sich ein praktisches Smartphone vorzustellen, das gefaltet werden kann.

Wozu dient ein faltbares Smartphone eigentlich? (© 2018 Let)

2. Ein faltbares Smartphone wäre zu empfindlich

Ein faltbares Smartphone müsste irgendeinen Mechanismus nutzen, damit es sich falten lässt. Und wie alle mechanischen Teile wird dieser einen Verschleiß aufweisen und ausleiern. Auch ist nicht abzusehen, wie ein elektronisches Gerät mit biegbaren Teilen wasserdicht gestaltet werden könnte. Und es dürfte schwer werden, das faltbare Display mit einem stabilen Schutzglas zu überziehen. Aus diesem Grund wird das Galaxy X wahrscheinlich anfälliger werden für Kratzer und Brüche. Die Displayqualität könnte mit der Zeit abnehmen, wenn das Display immer wieder verbogen wird. Und eine Hülle wird das Galaxy X mit seiner faltbaren Konstruktion kaum schützen können.

Einige Konzepte zum Galaxy X wirken, als würden sie schon beim Ansehen zerbrechen. (© 2017 YouTube/Mrwhosetheboss)

3. Das Galaxy X wird nur ein besseres Klapp-Handy

Laut einem Gerücht aus Samsungs Heimat Südkorea wird das Galaxy X drei 3,5 Zoll große OLED-Displays bieten. Und die Displays lassen sich überhaupt nicht falten. Vielmehr ist das Smartphone nur aufklappbar, wie man es von den alten Klapp-Handys alias "Flip-Phones" kennt. Das dritte Display ist demnach an einer der Außenseiten der beiden Hälften angebracht und zeigt darauf zum Beispiel die Uhrzeit und Benachrichtigungen an. Da Samsung schon seit 2011 Smartphones mit faltbaren Displays experimentiert, wäre das eine massive Enttäuschung. Aber wenn sich faltbare Smartphones nicht sinnvoll umsetzen lassen, wird Samsung keine andere Wahl haben.

Vielleicht wird das Galaxy X nur eine Weiterentwicklung des Samsung W2018, das für 2800 Euro in China zu haben ist. (© 2018 Samsung)

4. Das Galaxy X wird eine teure Rarität

Die Herstellung des Galaxy X dürfte teuer und aufwendig werden, ganz zu schweigen von den Forschungs- und Entwicklungskosten, die Samsung wohl schon ausgegeben hat. Wie bekommt der Hersteller einen ausreichend großen Akku in dem Gerät unter? Wohin mit den Prozessoren, Antennen und Kameras? Wie soll sich das Smartphone falten lassen, ohne auf Dauer kaputt zu gehen? Falls es Samsung gelingt, diese Fragen zufriedenstellend zu beantworten, dann wird alleine der Preis für diese Antworten, die Ingenieure liefern, schon enorm hoch ausfallen. Hinzu kommen die Herstellungs- und Marketingkosten. Das Galaxy X könnte daher sehr teuer werden und nur in limitierten Stückzahlen produziert werden.

Günstig wird das futuristische Galaxy X mit Sicherheit nicht. (© 2017 YouTube/MobySmartCat)

5. Ein faltbares Smartphone hätte nicht genügend Vorteile

Was kannst Du mit einem faltbaren Smartphone tun, das Du mit einem normalen Smartphone nicht tun kannst? Möglicherweise fällt das Tippen mit zwei Händen auf dem ausgefalteten Display leichter und der Medienkonsum macht mehr Spaß. Aber dafür eignet sich auch ein großes Smartphone und das muss nicht extra aufgefaltet werden. Allenfalls passt das Galaxy X besser in die Hosentasche, aber welchen Aufpreis ist das den Käufern wert?

So viel besser wäre ein faltbares Smartphone im Vergleich zu einem herkömmlichen nicht – eher im Gegenteil. (© 2017 YouTube / Samsung)

6. Fast niemand würde das Galaxy X kaufen

Aus den genannten Gründen dürfte das Galaxy X kein Verkaufshit werden, sondern höchstens ein Gimmick für reiche High-Tech-Fans. Das Galaxy X wird schon seit Jahren von Smartphone-Fans interessiert verfolgt. Aber das heißt nicht, dass sie es auch kaufen werden. Schließlich benötigt niemand ein unpraktisches, empfindliches Smartphone ohne große Vorzüge – egal, wie innovativ das Design ausfällt. Und wenn nicht viele Leute das Galaxy X kaufen, erhält es auch bald keinen Support mehr und keinen Nachfolger.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben