Ratgeber

9 Probleme mit Android 6.0 Marshmallow und wie Du sie löst

Bei Problemen müssen Android-Nutzer nicht im Regen stehen.
Bei Problemen müssen Android-Nutzer nicht im Regen stehen. (©CC: Flickr/Uncalo Tekno 2015)

Nach dem Update von Smartphone oder Tablet auf Android 6.0 Marshmallow kann es durchaus schon mal zu Problemen kommen. Wir erklären die neun häufigsten Probleme und verraten Dir, wie Du sie (hoffentlich) lösen kannst.

Neues Betriebssystem, neues Glück. Meistens ist ein Update von Android ein Grund zur Freude. Immerhin bietet jede neue Version nicht nur mehr Sicherheit, sondern auch mehr Funktionen und Inhalte. Doch manchmal sorgt so ein Update auch für Frust. Der Grund sind diverse Probleme, die nach einem Systemupgrade auftauchen können. Oft gibt es dafür aber ganz simple Lösungen.

1. Probleme bei der Installation

Bereits die Installation von Android 6.0 Marshmallow kann manchmal Probleme bereiten. Mitunter neigen Smartphones oder Tablets dazu, beim Update-Prozess abzustürzen. Sollte das geschehen, hilft es, das Gerät manuell in den Wiederherstellungsmodus zu versetzen und dann zu rebooten. Dazu muss das Device zunächst ausgeschaltet werden. Anschließend wird das Smartphone oder Tablet im abgesicherten Modus neu gestartet.

Das funktioniert über das Drücken einer bestimmten Tastenkombination. Bei Samsung und vielen anderen Herstellern musst du gleichzeitig den Power-, Home- und Lauter-Button gedrückt halten. Bei anderen Modellen kann die Tastenkombination eventuell abweichen. Oft wird der Wiederherstellungsmodus durch das gleichzeitige Drücken von Power-Button und Leiser-Taste aktiviert. Sobald der Modus aktiviert ist, funktioniert die Navigation über die Lauter- und Leiser-Tasten. Für die Auswahl dient der Power-Button. Nachdem das Smartphone auf diese Weise neu gestartet wurde, kannst Du das Update neu starten.

fullscreen
Die Installation von Android 6.0 läuft nicht immer problemlos. (©TURN ON 2015)

2. Probleme mit der WiFi-Verbindung

Auch die WiFi-Verbindung kann nach dem Update auf Android 6.0 Probleme bereiten. Die Ursachen können vielfältig sein, ebenso wie die möglichen Problemlösungen. Oft hilft es, den Flugzeug-Modus einmal ein- und wieder auszuschalten. Wenn das nicht hilft, kannst Du die WiFi-Verbindung deaktivieren, das Telefon oder Tablet neu starten und anschließend das WiFi wieder anschalten.

Wenn auch das nicht den gewünschten Effekt bringt, könnte es helfen, das aktuelle WLAN-Netzwerk aus dem Gerät zu löschen und komplett neu einzurichten. Dazu musst Du auch das zugehörige Passwort wieder parat haben. Sollte auch das nicht den gewünschten Erfolg bescheren, bleibt nur die Verbindung über "Einstellungen > Sichern & zurücksetzen > Netzwerkeinstellungen zurücksetzen" komplett zu resetten.

WiFi-Probleme müssen allerdings nicht immer zwingend am Smartphone oder Tablet liegen. Manchmal hilft es schon, einfach den WLAN-Router neu zu starten oder zu überprüfen, ob dieser mit der aktuellsten Firmware läuft.

fullscreen
Bei WiFi-Problemem lassen sich die Netzwerkeinstellungen zurücksetzen. (©Screenshot Google/ TURN ON 2016)

3. Erhöhter Akku-Verbrauch nach Marshmallow-Update

Nach dem Update eines Smartphones kann es vorkommen, dass sich die Akkulaufzeit des Gerätes zunächst verschlechtert, obwohl Marshmallow doch eigentlich die Laufzeit erhöhen soll. Ein Grund dafür können veraltete App-Daten sein. Am besten stellst Du in so einem Fall sicher, dass Deine Apps auf dem aktuellsten Stand sind. Aktualisieren kannst Du diese über den Google Play Store oder über andere App-Stores, aus denen Du Apps heruntergeladen hast.

Anschließend solltest Du alte und überflüssige App-Daten vom Smartphone werfen. Das geht am einfachsten unter "Einstellungen > Speicher und USB > Daten im Cache" Dort fragt Dich Android, ob Du die Daten auch tatsächlich löschen möchtest.

fullscreen
Das Löschen des Cache kann bei diversen Problemen helfen. (©Screenshot Google/ TURN ON 2016)

4. WiFi frisst Akku

Dieses Problem ist nicht bei allen Geräten zu beobachten, dennoch wurde es bereits von mehreren Nutzern gemeldet. So soll ausgerechnet die WiFi-Verbindung bei einigen Smartphones mit Android 6.0 der Top-Akkufresser sein. Überprüfen lässt sich das unter "Einstellungen > Akku". Wenn dort das WiFi an erster Stelle aufgeführt ist, deutet dies definitiv auf ein Problem hin.

Eine Lösungsmöglichkeit besteht darin, die WLAN-Verbindung des Gerätes neu zu konfigurieren. Dazu müssen die alten Einstellungen unter "Einstellungen > Sichern & Zurücksetzen > Netzwerkeinstellungen zurücksetzen" jedoch zunächst gelöscht werden. Anschließend müssen alle Verbindungen – inklusive Bluetooth und eben WiFi – neu konfiguriert werden.

Verhindern lässt sich das unter "Einstellungen > Standort > Modus > Nur Gerät", um das WLAN zur Standortbestimmung zu deaktivieren. Wenn Du noch radikaler vorgehen möchtest, kannst Du die Standortdaten unter "Einstellungen > Standort" komplett deaktivieren.

fullscreen
Das Ausschalten der Standort-Daten kann den Akkuverbrauch eindämmen. (©Screenshot Google/ TURN ON 2016)

5. Schlechte Performance und Abstürze

Sollte es nach einem Update zu Performance-Problemen oder Abstürzen kommen, können die Ursachen dafür vielseitig sein. Manchmal hilft es schon, das Smartphone einmal aus- und wieder anzuschalten. Sollten sich die Probleme damit nicht lösen lassen, kannst Du das Smartphone oder Tablet durch Drücken auf die Power-Taste und dann ein langes Tippen auf "Ausschalten" in den abgesicherten Modus versetzen.

Im abgesicherten Modus funktionieren nur die System-Apps, während alle weiteren Anwendungen deaktiviert sind. Wenn die Probleme auch hier auftreten, kannst Du nur den System-Cache unter "Einstellungen > Speicher und USB > Daten im Cache" leeren oder im Extremfall einen Werksreset durchführen.

Sollte das Smartphone im abgesicherten Modus problemlos laufen, können die Probleme nur von einer nachträglich installierten App ausgehen. Um herauszufinden, welche App den Ärger macht, musst Du die Programme nach und nach deinstallieren und dann untersuchen, ob die Probleme verschwinden – so lange, bis der Übeltäter gefunden ist.

fullscreen
Im Abgesicherten Modus werden die meisten Apps deaktiviert. (©Screenshot Google/ TURN ON 2016)

6. Das Smartphone oder Tablet ist zu langsam

Wenn das Smartphone oder Tablet nach dem Update auf Android 6.0 generell zu langsam ist, kann dies auch an einem problematischen RAM-Management liegen. Zum Glück bietet Marshmallow die Möglichkeit, den Verbrauch des Arbeitsspeichers jederzeit zu überwachen. Unter "Einstellungen > Speicher > Von Apps verbrauchter Speicher" kannst Du sehen, welche App, wie viel RAM-Speicher beansprucht.

Sollte eine App besonders hungrig sein, kannst Du natürlich überlegen, diese zu löschen oder gegen eine alternative App auszutauschen. Wenn sich eine bestimmte App nicht löschen lässt, kannst Du sie unter "Einstellungen > Apps" zumindest deaktivieren.

Marshmallow_Probleme_09 fullscreen
Marshmallow_Probleme_10 fullscreen

7. Probleme beim Aufladen

Auch Probleme beim Aufladen des Akkus können unter Android 6.0 Marshmallow auftreten. Für diese gibt es allerdings keine direkte Lösung. Was eventuell helfen könnte, ist ein Werksreset des Smartphones oder Tablets.

fullscreen
Geladen wird das Nexus 5X per USB Type-C-Port. (©TURN ON 2015)

8. Probleme mit dem Mobilfunk

Bei Problemen mit der Mobilfunkverbindung kann es helfen, den Flugzeugmodus ein- und wieder auszuschalten. Anschließend sollte auch die Datenverbindung einmal aus- und wieder angeschaltet werden. Wenn das nicht hilft, bleibt noch die Möglichkeit, das Smartphone einmal komplett auszuschalten und beim Anschalten die SIM-Karten-PIN erneut einzugeben. Als letzte Option bleibt dann noch, die SIM-Karte einmal aus dem Smartphone zu nehmen und wieder einzusetzen. Sollte auch das nicht helfen, könnte das Problem auch beim Netzbetreiber liegen.

fullscreen
Das Ein- und Ausschalten des Flugzeugmodus kann bei Problemen hilfreich sein. (©Screenshot Google/ TURN ON 2016)

9. Bluetooth-Probleme

Nach einem Update auf Android 6.0 Marshmallow können auch Bluetooth-Probleme auftreten. In diesem Fall ist es zunächst einmal ratsam, die Bluetooth-Verbindung am Smartphone zu deaktivieren und anschließend wieder anzuschalten. Außerdem kann es hilfreich sein, die gepairten Bluetooth-Geräte zu löschen und anschließend erneut zu verbinden. Sollte auch das nicht helfen, könnte eventuell eine App das Problem verursachen. Wechsle in den Abgesicherten Modus, wie unter Punkt fünf erklärt.

fullscreen
Auch das Bluetooth kann nach einem Update Probleme machen. (©Screenshot Google/ TURN ON 2016)

Wenn nichts mehr hilft: Der Hersteller-Support

Leider lässt sich nicht jedes Problem mit den genannten einfachen Schritten beheben. Sollten nach einem Betriebssystem-Update Probleme auftreten, die sich partout nicht aus dem Weg schaffen lassen, bleibt oft nur noch die Möglichkeit, den Hersteller-Support zu bemühen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben