Topliste

Akku-Probleme beim iPhone 6s: Diese 4 Tricks könnten helfen

Die Akkuprobleme des Apple iPhone 6s sind noch nicht vollständig geklärt.
Die Akkuprobleme des Apple iPhone 6s sind noch nicht vollständig geklärt. (© 2016)

Einige Tricks können vielleicht mit dem Akku-Problem des iPhone 6s helfen. Wodurch genau die Abstürze verursacht werden, ist noch nicht endgültig geklärt, aber ein Softwarefehler könnte eine Rolle dabei spielen. Probiere es einmal mit den 4 folgenden Lösungsvorschlägen.

Inzwischen hat Apple zugegeben, dass bestimmte Modelle des iPhone 6s ein Akkuproblem haben. Es fällt weniger dramatisch aus als das Akkuproblem des Samsungs Galaxy Note 7, das in Flammen aufging. Vielmehr schalten sich die iPhones ab einem unbestimmten Akkustand plötzlich selbst ab. Sie können unter Umständen wieder durch das Anschließen an das Stromnetz reaktiviert werden, bis sie sich irgendwann wieder abschalten. Auch scheinen die niedrigen Temperaturen der Jahreszeit das Problem zumindest zu verstärken.

Laut Apple sind nur Modelle aus einem bestimmten Herstellungszeitraum vom Problem betroffen.  Allerdings melden sich im Apple-Forum auch Besitzer von älteren und neueren iPhones wie dem iPhone 6 oder dem iPhone 7 zu Wort, die vom selben Fehler berichten. Angeblich gibt es das Problem erst seit dem iOS-Update auf die Version 10.1.1, also könnte es etwas mit dieser Software-Version zu tun haben und theoretisch mit einem kommenden Patch behoben werden. Apple scheint jedoch bislang anderer Meinung zu sein und lässt die Akkus der Geräte austauschen, zumindest die Akkus der iPhone 6s-Geräte aus dem Herstellungszeitraum September bis Oktober 2015. Die folgenden 4 Tipps könnten das Problem vielleicht beheben.

1. Akku ganz laden und entladen

 Vielleicht verschwindet das Problem nach einem vollständigen Auf- und Entladen des Akkus. fullscreen
Vielleicht verschwindet das Problem nach einem vollständigen Auf- und Entladen des Akkus. (©YouTube/Justin Leader 2016)

Ein Leser von Golem ist der Meinung, dass die Akkuprobleme mit einem falsch kalibrierten Akku zusammenhängen könnten. Er empfiehlt, den Akku komplett aufzuladen und ihn dann vollständig zu entladen. Im Anschluss soll das Problem nicht mehr auftreten.

2. Hintergrundprozesse prüfen

Handelt es sich um einen Softwarefehler, kannst Du dem Problem vielleicht selbst auf die Spur kommen. Lade Dir die App System & Monitoring Tools herunter. Damit kannst Du  Dir die Prozessorlast anzeigen lassen. Nach spätestens einer Minute sollte die CPU-Last auf zehn bis zwanzig Prozent fallen, weil der Prozessor vor allem für die App genutzt wird. Ist dies jedoch nicht der Fall, gibt es ein Problem mit einer anderen App oder mit einem Systemprozess. Führe einen Neustart des iPhones durch. Falls das Problem weiter besteht, deaktiviere Apps mit Hintergrundaktualisierungen und überprüfe dabei mit der App System & Monitoring Tools die Auswirkungen auf die Prozessorleistung.

3. Akku prüfen

Man kann zwar nicht einfach den Akku aus dem iPhone ausbauen und sollte es aus Garantiegründen auch nicht, aber man kann den Akku ebenso mit der Gratis-Software Coconut Battery für den Mac prüfen. Schließe dafür das iPhone mit einem USB-Kabel am Mac an und starte die Software. Du siehst die Restkapazität des Akkus und alle Ladezyklen. Die Restkapazität beträgt bestenfalls 100 Prozent. So oder so müsste der Akku eigentlich funktionieren, aber es wäre denkbar, dass Dir mit dem Programm Fehler und Unregelmäßigkeiten mit dem Akku auffallen, etwa, wenn die Restkapazität verdächtig niedrig ausfällt, wie unter 50 Prozent.

4. An Apple wenden

Apple arbeitet (vermutlich) an einer Lösung des Problems. Von daher kann es Sinn ergeben, den technischen Support von Apple zu kontaktieren. Möglicherweise gibt es inzwischen eine offizielle Lösung. Ansonsten bleibt der Weg zu einem Apple Service Provider (einer autorisierten Reparaturwerkstatt) oder zu einem Apple Store, was Apple hier empfiehlt. Sobald es eine offizielle Lösung gibt, erfährst Du sie auch hier auf TURN ON.

Zusammenfassung

  1. Lade den Akku ganz auf und entlade ihn dann vollständig
  2. Lade Dir die App System & Monitoring Tools herunter und starte sie. Nach spätestens einer Minute sollte die CPU-Last auf zehn bis zwanzig Prozent fallen. Ist dies jedoch nicht der Fall, starte das iPhone neu
  3. Falls Problem weiterbesteht, deaktiviere Apps mit Hintergrundaktualisierungen und überprüfe dabei mit der App System & Monitoring Tools die Auswirkungen auf die Prozessorleistung
  4. Lade Dir die Gratis-Software Coconut Battery für den Mac herunter
  5. Schließe das iPhone mit einem USB-Kabel am Mac an und starte die Software – Du siehst die Restkapazität des Akkus und alle Ladezyklen
  6. Es wäre denkbar, dass Dir mit dem Programm Fehler und Unregelmäßigkeiten mit dem Akku auffallen, etwa, wenn die Restkapazität unter 50 Prozent beträgt
  7. Kontaktiere den technischen Support von Apple, der inzwischen vielleicht eine offizielle Lösung parat hat
  8. Ansonsten bleibt Dir der Weg zu einem Apple Service Provider oder zu einem Apple Store

Neueste Artikel zum Thema 'Apple iPhone 6s'

close
Bitte Suchbegriff eingeben