Topliste

Akkuverbrauch: Diese 20 Apps saugen Deinen Akku leer

Die Facebook-App lässt Deinen Akku absaufen.
Die Facebook-App lässt Deinen Akku absaufen. (©CC: Flickr/mkhmarketing 2015)

Leert sich der Smartphone-Akku zu schnell, könnte das an den Apps liegen. Viele beliebte Anwendungen führen zu einem hohen Akkuverbrauch, nicht immer aus gutem Grund. Zu den größten Stromfressern gehören Snapchat, Outlook und Clean Master. Hier erfährst Du, mit welchen Apps Du Akku sparen kannst.

Ist Dein Smartphone-Akku zu schnell leer? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, etwas dagegen zu tun. Zum Beispiel lohnt sich vielleicht ein Smartphone mit einer höheren Akkukapazität oder mit einem austauschbaren Akku. Schließlich verlieren Akkus mit der Zeit an Durchhaltevermögen. Die günstigere Möglichkeit besteht darin, sich einmal anzusehen, welche Apps besonders an der Batterie saugen – und ob man die überhaupt braucht.

Der Software-Entwickler AVG, vor allem bekannt für die AVG Antivirus-App, hat seinen aktuellen Bericht Android App Performance & Trend Report H1 2016 im Juli veröffentlicht. Er fasst die Testergebnisse des Unternehmens zusammen, das überprüft hat, welche Apps den eigenen Akku am stärksten beanspruchen. Dabei wird zwischen Apps unterschieden, die mit dem Smartphone starten und stets im Hintergrund laufen und Apps, welche die User selbst öffnen.

Die Apps, die im Hintergrund laufen und dort Akkulaufzeit verbraten, sind folgende:

1. Samsung Link/ AllShare

Die Akkufresser-App Nummer 1 stammt von Samsung. Samsung Link oder früher Samsung AllShare erkennt im eigenen WLAN-Netzwerk alle Samsung-Geräte, die das Feature unterstützen, und verbindet sich automatisch mit ihnen. So lassen sich zum Beispiel kabellos Fotos von Kameras und Videos von Camcordern auf Smart-TVs anzeigen.

2. Samsung Security Policy Update

Samsung Security Policy Update dient dazu, alle Daten auf dem Smartphone vor fremdem Zugriff zu schützen. Dafür werden die Sicherheitseinstellungen mit aktuellen Updates versehen. Die App verbraucht zwar Akku, ist aber ganz nützlich.

3. Beaming Service for Samsung

Der Samsung Beaming Service dient dem Scannen von Barcodes. So können etwa Event-Tickets auf dem Smartphone eingelesen und gespeichert werden.

4. ChatOn

ChatOn stammt ebenfalls von Samsung und galt einst als Alternative zu WhatsApp. Inzwischen hat Samsung den Service beendet. Es ist aufgrund ihres Akkudurstes sinnvoll, die App loszuwerden, wenn sie sich noch auf Deinem Smartphone befindet.

5. Google Maps

Google Maps ist die gratis Karten- und Navigationsapp von Google, die sich aufgrund ihrer umfassenden Features großer Beliebtheit erfreut. Die App zu deinstallieren bietet sich insofern nicht für jeden Nutzer an. Man kann aber den Akku entlasten, indem man lediglich die Standortbestimmung in den Android-Einstellungen abstellt. Öffne dafür Google Maps und in den Einstellungen die "Google-Standorteinstellungen > Google-Standortverlauf" von Maps und dort schaltest Du den Standortverlauf auf "Aus". Dadurch erfasst Google Maps nicht mehr, wo Dich Dich täglich herumtreibst und darum werden auch weniger nützliche Tipps, etwa für den Arbeitsweg, angezeigt. Wie wichtig Dir das ist, kannst Du selbst entscheiden.

6. Facebook

Die Social-Media-App Facebook wird schon lange dafür kritisiert, dass sie nicht vernünftig programmiert ist und zu viel Energie verbraucht. Es bietet sich an, Facebook besser im Browser zu verwenden.

7. WhatsApp

WhatsApp war ursprünglich eine SMS-Alternative und dient nun als universelle Kommunikations-App.  Ähnlich wie Facebook ruft WhatsApp im Hintergrund regelmäßig neue Nachrichten ab, was am Akku saugt.

8. WeChat

WeChat ist das chinesische Pendant von WhatsApp mit noch mehr Funktionen und hat weltweit über 650 Millionen Nutzer. Damit kann man Text- und Audionachrichten versenden, Videotelefonate führen, Fotos und Videos teilen, Taxis und Essen bestellen und sogar seine Stromrechnung bezahlen. In China hat die App eine gewaltige Bedeutung. Jeden Tag werden mehr WeChat-Profile angelegt als chinesische Websites registriert. Kein Wunder, dass die App bei diesem großen Funktionsumfang einen hohen Akkuverbrauch aufweist.

9. Schützen / AppLock

AppLock von DoMobile Lab nennt sich auf Deutsch "Schützen" und dient zur Verschlüsselung von SMS, Kontakten, GMail, Facebook, Galerie, Play Store, Einstellungen, Telefon etc. Der Fingerabdruckscanner wird auch unterstützt. Im Hintergrund zieht die App munter Energie.

10. BBM (BlackBerry Messenger)

Mit dem BlackBerry Messenger, den es auch für Android und iOS gibt, sind Chats, kostenlose Telefonate und Video-Chats möglich. Der BBM ist mit einer End-to-End-Verschlüsselung geschützt.

 Snapchat ist ein Akkufresser und ein Datensammler. fullscreen
Snapchat ist ein Akkufresser und ein Datensammler. (©TURN ON 2016)

Neben den Apps, die mit dem Systemstart hochfahren und im Hintergrund laufen, gehören auch einige Apps, welche die Nutzer selbst starten, zu den großen Akkuschluckern. Bei diesen Apps kannst Du Dir überlegen, wie oft Du sie brauchst und ob Du sie überhaupt benötigst, sofern Du Akku sparen möchtest.

11. Samsung WatchON

Die Fernbedienungs-App Samsung WatchOn wurde inzwischen durch eine neuere Version unter der Marke Peel Smart Remote ersetzt. WatchOn wurde vorabinstalliert mit vielen Samsung-Smartphones ausgeliefert. Vielleicht läuft sie bei Dir noch immer im Hintergrund und verbraucht Energie.

12. Snapchat

Snapchat ist ein Instant-Messaging-Dienst, mit dem man Fotos und Videos an Freunde verschicken kann. Snapchat räumt sich das Recht ein, die Inhalte, den Namen und die Stimme der Nutzer in sämtlichen Medien unbefristet zu verwenden. Neben dem Akkuverbrauch ist auch dieser zweifelhafte Umgang mit den Daten der Nutzer ein Grund, die App zu deinstallieren.

13. Microsoft Outlook

Microsoft Outlook ist die Mail-App von Microsoft. Sie dient auch zur Synchronisierung von Terminen mit Google Calender. Neben Strom verbraucht die App auch eine Menge Daten. Dabei genügt normalerweise die in Android vorinstallierte Mail-App oder GMail. Grundsätzlich sollte man sich auf eine Mail-App beschränken.

14. Line: Free Calls & Messages

Line ist eine Kommunikations-App, die Chatten, Sprach- und Videoanrufe sowie Sticker bietet. Ähnlich wie WhatsApp und SnapChat ist die App kein Akkuschoner.

15. Clean Master

Die vielleicht beliebteste unter den sinnlosesten Apps der Welt ist laut eigenen Angaben des Entwicklers Cheetah Mobile "unerreicht in Sachen Leistung verbessern, Mülldaten und Spamdateien entfernen" und so weiter. Sie taucht auf den AVG-Top-Ten-Listen bei den Apps auf, die am meisten Akku verbrauchen, am meisten Speicherplatz verschwenden, die meisten Daten verzehren und die den Prozessor am stärksten beanspruchen. Dass die App dennoch rund 35 Millionen Bewertungen mit einem Schnitt von 4,7 von 5 Sternen im Google Play Store erreicht, kann man nur auf die geniale Selbstdarstellung der App als ultimativen Android-Problemlöser (von größtenteils erfundenen Problemen) erklären. Weg damit.

16. Spotify

Spotify gehört zu den führenden Musikstreaming-Diensten. Die Musik von großen Plattenlabels wie Sony, EMI und Warner Music Group kann man damit streamen. Die App ist gratis, sind die Schweden von Spotify also besonders wohltätig unterwegs? Das hängt wohl davon ab, was man von ihrem Programmatic Buying-System hält, mit dem Werbekunden einen umfassenden Einblick in die Daten von über 70 Millionen Nutzern von "Spotify Free" erhalten. Name und Anschrift des Nutzers bleiben anonymisiert, aber die Werbekunden können Dir je nach Alter, Vorlieben, Sprache, Standort und weiteren Kriterien Werbung in den Audiostream einspielen. Spotify weiß also alles Mögliche über Dich und gibt die Infos an Werbekunden weiter, nur Namen und Adresse nicht. Das Streamen und auch das Abgreifen Deiner Daten zehren am Akku.

17. Amazon Shopping

Die Shopping-App von Amazon aktualisiert regelmäßig ihre Angebote und die personalisierte Werbung wird für Dich auch angepasst. Dieser Service möchte entlohnt werden, etwa mit entsprechendem Energieverbrauch. Obendrein macht das Online-Shopping und Bewertungen-Lesen viel Spaß und wer kann da widerstehen? Der Akku auf Dauer nicht.

18. Super-Bright LED Torch

Wenn Du Deinen LED-Blitz auf super-hell stellst, verbraucht das eine Menge Energie. Und dafür ist diese App da.

19. BBC iPlayer

Mit dem BBC iPlayer können Briten Fernsehsendungen und Radioprogramme der BBC streamen. Im deutschen Play Store gibt es dafür den BBC Media Player, der für deutsche Nutzer sinnlos ist, weil er nur auf die BBC-Website verlinkt. Der hohe Akkuverbrauch ist typisch für Videostreams, auch wenn Netflix das inzwischen etwas besser kann.

20. PicsArt Photo Studio

Die Bildbearbeitungs-App PicsArt ist mit verschiedenen sozialen Netzwerken und anderen Apps wie Facebook, Flickr, Instagram, Picasa, Google und Dropbox verknüpft. Mit dem Hashtag #freetoedit gibt man seine Bilder für die Bearbeitung durch andere Nutzer frei. Diese umfassende Vernetzung verbraucht entsprechend Akkulaufzeit.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben