Ratgeber

Android aufräumen: 9 Tipps für mehr Platz und Ordnung

Frisch und flott: Mit unseren Tipps machst Du Android wieder Beine.
Frisch und flott: Mit unseren Tipps machst Du Android wieder Beine. (©TURN ON 2018)

Es geht doch nichts über ein frisch eingerichtetes Smartphone! Wenn das Handy aber irgendwann keine Updates mehr installieren will, solltest Du Android aufräumen. Wir geben Dir neun Tipps an die Hand, mit denen Du Speicherplatz freischaufelst und Ordnung schaffst.

1. Nutze die Gerätewartung von Android

Schon mit einfachen Bordmitteln lässt sich etwas Speicher gewinnen. (© 2018 TURN ON)

Sofern Dein Android-Smartphone bereits mit Android 8.0 Oreo ausgeliefert wurde oder die Version als Update bekommen hat, gibt es einfache Bordmittel, um das Smartphone aufzuräumen und den Speicher zu entrümpeln. Rufe dafür die Gerätewartung in den Einstellungen auf, und wähle "Jetzt optimieren". Du kannst auch gezielt den Speicher aufräumen, indem Du auf "Speicher" und dann auf "Bereinigen" tippst.

2. Lösche Cache-Daten

Jede einzelne App auf Deinem Android-Smartphone nutzt einen Cache oder Puffer-Speicher, in dem Daten abgelegt werden, die vermutlich bald wieder benötigt werden. So etwas verkürzt zum Beispiel Ladezeiten. Je mehr sich im Cache ansammelt, desto weniger Speicher steht allerdings für andere Dinge zur Verfügung und desto langsamer wird das Smartphone mit der Zeit. Du kannst entweder gezielt bei einzelnen Apps die Cache-Daten löschen ("Einstellungen > Apps > App XY > Speicher > Cache leeren") oder Du wählst den einfachen Weg ("Einstellungen > Gerätewartung > Speicher > Bereinigen"), der alle Cache-Daten von Apps löscht.

3. Deinstalliere/deaktiviere ungenutzte Apps

Nicht alle Apps lassen sich deinstallieren, viele kannst Du dann aber wenigstens deaktivieren. (© 2018 TURN ON)

Apps, die Du nicht mehr nutzt, sind ebenfalls unnötiger Ballast auf dem Smartphone. Ein regelmäßiger Blick in die Liste der installierten Apps kann daher nicht schaden. Zwar lassen sich nicht alle ungebrauchten Apps deinstallieren. Doch auch die meisten Anwendungen, die mit der Nutzeroberfläche des Herstellers aufs Smartphone kommen, lassen sich wenigstens deaktivieren. Das sorgt für Ordnung im App-Drawer oder auf dem Startbildschirm.

4. Räume den Download-Ordner auf

Wie jeder PC oder Mac hat auch Dein Android-Smartphone einen Download-Ordner. Hast Du im Webbrowser zum Beispiel auf eine pdf-Datei getippt, wird sie darin gelandet sein. Auch Daten, die Deine Apps herunterladen, können darin zu finden sein. Um Android aufzuräumen, gehe in den Dateimanager Deines Smartphones, rufe den Download-Ordner auf und lösche einzelne oder alle Dateien. Willst Du nur einzelne Dateien loswerden, um etwas Platz zu schaffen, sortiere die Daten einfach nach Größe.

5. Lagere Daten in die Cloud aus

Google schenkt Dir 15 Gigabyte Cloud-Speicherplatz – also nutze ihn! (© 2017 TURN ON)

Wenn Du ein Android-Smartphone besitzt, hast Du auch ein Google-Konto. Und mit jedem Google-Account gibt es 15 Gigabyte Cloud-Speicherplatz zur freien Verfügung. Um den internen Speicher des Smartphones freizuräumen, kannst Du also Daten in Google Drive verschieben. Dafür tippst Du bei den gewünschten Dateien auf den Teilen- bzw. Freigabe-Button und wählst "In Google Drive speichern" aus. Anschließend kann die Datei vom Smartphone-Speicher gelöscht werden.

6. Nutze eine microSD-Karte

Wer mit dem Smartphone fotografiert oder filmt, ist immer gut damit beraten, die Daten direkt auf einer microSD-Karte statt im internen Gerätespeicher abzulegen. Bereits dort gelandete Fotos, aber auch Apps und sonstige Daten können natürlich auch nachträglich auf eine SD-Karte verschoben werden. Wie das funktioniert, erfährst Du in unserem Ratgeber mit Video.

7. Lösche Fotos vom internen Speicher

Fotos, die bereits in der Cloud gespeichert sind, kannst Du vom internen Speicher des Smartphones löschen. (© 2018 TURN ON)

Hat Dein Android-Smartphone keinen Slot für microSD-Karten, gibt es noch eine weitere Möglichkeit, Fotos auszulagern: die Cloud. Google Fotos bietet Dir kostenlos unbegrenzten Speicherplatz für Deine Fotos, wenn Du sie nur in hoher Auflösung statt in Originalgröße hochlädst. Wer Google Fotos regelmäßig Backups von geknipsten Bildern anfertigen lässt, kann die Daten anschließend getrost vom Smartphone-Speicher löschen – und hat via Cloud-Dienst von überall Zugriff auf die Bilder.

8. Sortiere Offline-Musik & Podcasts

Neben Fotos und Videos können heruntergeladene Musik und Podcasts einen großen Teil des Smartphone-Speichers in Beschlag nehmen. Nutzt Du Google Play Music auf Deinem Android-Gerät, kann der Dienst je nach Einstellung automatisch Musik oder abonnierte Podcasts herunterladen. In den Einstellungen der App kannst Du eine Übersicht aller lokal gespeicherten Daten aufrufen und diese gezielt löschen. Das Gleiche ist natürlich auch bei anderen Musikstreaming-Diensten wie Spotify oder YouTube Music möglich.

9. Lösche Offlinekarten in Google Maps

Brauchst Du sie nicht mehr, solltest Du auch Offlinekarten in Google Maps löschen. (© 2018 TURN ON)

Offlinekarten in Google Maps ermöglichen es Dir, auch ohne mobile Datenverbindung von A nach B zu navigieren. Allerdings können diese Karten enorm viel Speicherplatz in Beschlag nehmen – je nachdem, wie groß der Kartenausschnitt zum Download ausgewählt wurde. Brauchst Du bestimmte Karten nur für einen bestimmten Zeitraum, etwa im Urlaub, dann solltest Du sie anschließend wieder löschen und somit Deinen Speicher entrümpeln.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben