Topliste

Android N: Diese 9 Features stehen auf unserer Wunschliste

Wir wünschen uns noch so einige Features für Android N.
Wir wünschen uns noch so einige Features für Android N. (©TURN ON 2016)

Am 18. Mai soll Android N offiziell vorgestellt werden. Der passende Zeitpunkt, um einmal über die 9 Features nachzudenken, die wir uns für das kommende Betriebssystem wünschen.

Nur noch wenige Tage, dann dürfte Google mit Android N die neueste Version seines Betriebssystems offiziell vorstellen. Schauplatz der Präsentation wird aller Voraussicht nach die Entwicklerkonferenz Google I/O 2016 sein, die am 18. Mai im kalifornischen Mountain View startet. Höchste Zeit also, dass wir uns mal anschauen, wo bei Android aktuell die größten Baustellen liegen und welche 9 Features auf unserer Wunschliste für die kommende Version stehen.

1. Splitscreen-Modus

Der Splitscreen-Modus ist unter Android eigentlich ein alter Bekannter – jedenfalls auf einigen Tablets und Smartphones von Samsung oder LG. Google selbst hat bislang allerdings keine entsprechende Funktion in seine offiziellen Android-Versionen eingebaut. Das könnte und sollte sich mit Android N jedoch ändern. Immerhin fehlt genau ein solcher Modus auch dem hauseigenen Arbeitstablet Pixel C.

Wahrscheinlichkeit: sehr hoch

 Der Splitscreen-Modus von Android N in der Entwickler-Preview. fullscreen
Der Splitscreen-Modus von Android N in der Entwickler-Preview. (©YouTube/ TURN ON 2016)

2. Desktop-Modus

Doch warum eigentlich nur Splitscreen? Warum nicht gleich ein Desktop-Modus? Android hat sich in den vergangenen Jahren als eine extrem flexible Plattform für alle möglichen Geräte und Anwendungen entpuppt. Selbst TV-Geräte, Digitalkameras und Smartwatches laufen schließlich mittlerweile mit dem Open Source-System. Wäre es da nicht an der Zeit, auch eine Desktop-Version zu veröffentlichen und Windows auf dem PC Konkurrenz zu machen? Eine wichtige Voraussetzung dafür ist dank der Linux-Basis von Android bereits gegeben und das ein Desktop-basiertes Android grundsätzlich funktionieren kann, zeigt unter anderem Remix OS, das seit Kurzem als PC-Version von Android verfügbar ist.

Wahrscheinlichkeit: eher gering

 Remix OS ist praktisch Android auf dem Desktop. fullscreen
Remix OS ist praktisch Android auf dem Desktop. (©Facebook/Remix OS 2016)

3. Dark-Modus

Viele Smartphones haben ihn bereits, bei Google fehlt er jedoch noch: der Dark Modus beziehungsweise das Dark Theme. Ein Dark Modus taucht alle hellen Bereiche der Benutzeroberfläche in ein schwarzes Design und hebt nur noch wichtige Teile wie beispielsweise die Schrift hell hervor. Auf diese Art und Weise soll vor allem Akkuleistung gespart werden.

Wahrscheinlichkeit: mittel

 Das Dark Theme beim Samsung Galaxy S6. fullscreen
Das Dark Theme beim Samsung Galaxy S6. (©YouTube/Phandroid 2015)

4. Mehr Unterstützung für den Fingerabdruck-Sensor

Der Fingerabdrucksensor ist seit Android 6.0 offiziell ein Teil von Googles Betriebssystem. Zuvor hatten aber bereits zahlreiche andere Hersteller eine entsprechende Funktion in ihre eigenen Android-Versionen eingebaut. Google selbst könnte den Software-Support für den Fingerabdruckscanner allerdings noch ausbauen. Wie wäre es beispielsweise, wenn man neben dem Smartphone insgesamt auch den Zugang zu einzelnen Apps oder Informationen separat per Fingerabdruck sperren könnte?

Wahrscheinlichkeit: hoch

 Der Fingerabdrucksensor des Nexus 6P. fullscreen
Der Fingerabdrucksensor des Nexus 6P. (©TURN ON 2016)

5. 3D Touch-Unterstützung

3D Touch ist bislang vor allem bei Apple und dem iPhone 6s ein Thema. Lediglich Huawei hat sich im Android-Bereich bereits an die Technik gewagt und nennt diese Press Touch. Ob druckintensive Displays für Google ein Thema sind, ist deshalb noch nicht ganz klar. Eine Anpassung von Android N an die 3D Touch-Technik könnte jedoch dafür sorgen, dass in Zukunft mehr Hersteller entsprechende Geräte auf den Markt bringen. Bislang scheint außer Apple niemand wirklich auf das Feature zu setzen.

Wahrscheinlichkeit: eher gering

 3D Touch auf dem iPhone 6s. fullscreen
3D Touch auf dem iPhone 6s. (©TURN ON 2015)

6. Stylus-Unterstützung für alle Phablets

Das Samsung Galaxy Note ist mit seinem Stylus zu einem echten Star unter den Phablets geworden. Allerdings steckt Samsung selbst dabei jede Menge Energie in die Stylus-Optimierung von Android. Smartphones anderer Hersteller sind deshalb nicht mit dem S-Pen kompatibel. Hier könnte Google ansetzen und einen Stylus-Support für Android herstellerübergreifend integrieren. Dann ließe sich ein Stylus wie der S-Pen vielleicht mit jedem beliebigen Android-Gerät nutzen.

Wahrscheinlichkeit: sehr gering

 Stylus-Support sollte es für alle Smartphones geben. fullscreen
Stylus-Support sollte es für alle Smartphones geben. (©TURN ON 2015)

7. Virtual Reality-Nutzeroberfläche

Virtual Reality ist nicht nur auf dem PC ein großes Thema. Im Smartphone-Bereich hat sich Samsung mit seiner Gear VR bereits als Vorreiter auf diesem Gebiet positioniert. Google selbst soll ebenfalls bereits an einer VR-Brille arbeiten, die vielleicht sogar ohne ein Smartphone auskommen könnte. Als Betriebssystem käme dafür natürlich ebenfalls Android infrage. Allerdings müsste die Software dann natürlich umfassend an die Bedienung in der Virtuellen Realität angepasst werden.

Wahrscheinlichkeit: mittel

 Virtual Reality wird immer wichtiger. fullscreen
Virtual Reality wird immer wichtiger. (©Samsung 2015)

8. App-Untersützung für Chrome OS

Eine Alternative zu Android auf dem Desktop könnte eine engere Verknüpfung von Android und Chrome OS sein. Gerüchten zufolge arbeitet Google bereits daran, Android-Apps auch auf seinem Desktop-Betriebssystem lauffähig machen. Keine schlechte Idee: Mit mehr als einer Milliarde größtenteils kostenlosen Applikationen könnte Chrome OS eine echte Alternative zu Windows werden. Da es für Chrome bereits eine Erweiterung namens ARC (Android Runtime for Chrome) gibt, ist dieses Szenario gar nicht so unwahrscheinlich.

Wahrscheinlichkeit: hoch

 Chrome OS könnte demnächst auch Android-Apps schlucken. fullscreen
Chrome OS könnte demnächst auch Android-Apps schlucken. (©Reddit/ InausspiciousPagan 2016)

9. Webbrowser-Untersützung für TV-Geräte

Android TV läuft mittlerweile auf Fernsehgeräten von Sony und Philips sowie auf Set-Top-Boxen von Asus und Nvidia. Weitere TV-Hersteller haben zudem angekündigt, in Zukunft ebenfalls Android auf ihren Geräten zu installieren. Was den Android-Fernsehern bislang allerdings fehlt, ist ein nativer Webbrowser wie Chrome oder Firefox. Echten Internetzugang über die Inhalte von Apps oder den Google Play Store hinaus bieten diese somit nicht. Allerdings gibt es bereits einen versteckten Webbrowser, der sich über einige Umwege dann doch nutzen lässt. Da wäre es doch keine schlechte Idee, auch den Chrome-Browser endlich zu integrieren.

Wahrscheinlichkeit: mittel

 Android TV könnte den Chrome-Browser gut vertragen. fullscreen
Android TV könnte den Chrome-Browser gut vertragen. (©YouTube/ Nvidia 2015)
Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben