Ratgeber

Android N & mehr: 8 mögliche Highlights der Google I/O 2016

In diesem Jahr findet die Google I/O vom 18. bis 20. Mai statt.
In diesem Jahr findet die Google I/O vom 18. bis 20. Mai statt. (©CC: Flickr/Robert Nyman 2016)

Was wurde auf der Google I/O 2016 am Mittwoch gezeigt? Die nächste Android-Version, klar. Neben Android 7.0 N standen aber unter anderem auch Virtual Reality, Smart Home und neue Apps für Android und iOS im Fokus. Wir verraten Dir 8 Highlights der diesjährigen Entwicklerkonferenz.

Erste Infos zu den neuen Android- und iOS-Apps Allo und Duo haben wir hier für Dich zusammengefasst. Zusätzlich hat Google den genialen Virtual Reality-Modus Daydream für Android N vorgestellt. Alle Infos dazu findest Du hier.

Hier kannst Du unseren Liveticker zur Keynote der Google I/O 2016 noch einmal nachlesen:

Zum Liveticker der Google I/O 2016

Jahr für Jahr lädt Google Entwickler aus der ganzen Welt nach San Francisco ein, um neue Software, Hardware und Dienste zu präsentieren. 2016 wird der Internetriese seine Konferenz allerdings etwas außerhalb der Stadt abhalten, und zwar im Hauptsitz in Mountain View. Zudem soll sich das Event im Gegensatz zur Google I/O 2015 über einen Zeitraum von drei statt zwei Tagen erstrecken: vom 18. bis 20. Mai 2016. Genug Zeit also, um zahlreiche Innovationen vorzustellen – zur Agenda der Konferenz geht es übrigens hier. Worum es sich dabei handeln könnte, sagen wir Dir.

1. Android 7.0 N: Welche Süßigkeit wird Google servieren?

Im letzten Jahr versprach Google, dass das Android-Update 2016 vergleichsweise groß ausfallen wird. Zwar ist ein Großteil der neuen Features von Android 7.0 mittlerweile bekannt – denn das Betriebssystem ist bereits vor der Google I/O 2016 als Entwicklervorschau erhältlich. Dennoch denken wir, dass Google-Chef Sundar Pichai dem Marshmallow-Nachfolger einiges an Präsentationszeit einräumen wird. Das Unternehmen könnte sowohl neue Android N-Features vorstellen, als auch bisher in der Developer Preview enthaltene Funktionen wieder streichen.

fullscreen
Kommt nach Android Marshmallow vielleicht Android Nutella? (©CC: Flickr/allison.hare 2016)

Weiterhin unbekannt bleiben der genaue Release-Termin und der Namenszusatz für Android 7.0. Traditionsgemäß dürfte die nächste OS-Version im dritten Quartal 2016 erscheinen. Als interner Name ist derzeit angeblich die Abkürzung "NYC" in Gebrauch – das steht für New York Cheesecake. Allerdings entsprachen die internen Bezeichnungen in der Vergangenheit nie den tatsächlichen Namen zum Release. Zu den Publikumslieblingen dürften auch Android 7.0 Nutella, Nougat oder Nut Brittle zählen. Einige Google-Fans spekulieren zudem auf indische Süßigkeiten wie Naankhatai, Nolen Gur oder Namak Pare, angelehnt an die Herkunft des derzeitigen Firmenchefs.

2. "VR at Google": Virtual Reality ist großes Thema bei Google

fullscreen
Google Cardboard: Günstig, aber keine Konkurrenz für Oculus Rift oder HTC Vive. (©Google 2016)

Oculus Rift und HTC Vive sind da – und was kann Google in Sachen Virtual Reality vorweisen? Google Cardboard ist zwar eine günstige, aber technisch keine wirkliche Alternative zu aktuellen VR-Brillen. Das soll sich 2016 ändern. In diesem Jahr will der Konzern groß im VR-Bereich angreifen. Dementsprechend wichtig dürfte das Thema auch auf der Google I/O 2016 werden. Immerhin hat der Suchmaschinenriese Anfang des Jahres eine neue Abteilung geschaffen, die sich allein mit dem Thema VR befasst. Gerüchten zufolge arbeitet Google derzeit an einem konkurrenzfähigen VR-Headset, das im Gegensatz zu Google Cardboard nicht aus Pappe besteht. Zudem sei eine Brille in der Entwicklung, die ohne Smartphone oder PC auskommt. Und darüber hinaus will der Konzern wohl auch noch Android N VR-fähig machen. Neben neuen Infos zu Google VR könnten uns also auch Details zu Android VR auf der Entwicklerkonferenz erwarten.

3. Project Tango: Wird das finale AR-Smartphone enthüllt?

Fest steht: Google wird viel Zeit seiner Entwicklerkonferenz dem Project Tango widmen, einem Smartphone, das erstmals auf dem MWC 2016 gezeigt wurde – allerdings noch hinter verschlossenen Türen. Unklar ist, ob das Unternehmen die finale Version der gemeinsam mit Lenovo entwickelten Hardware auf der I/O vorstellen wird. Angesichts der ursprünglichen Ankündigung, dass das Smartphone im Sommer 2016 erscheinen soll, wäre das durchaus denkbar. Der Fokus des Geräts liegt auf Augmented Reality-Anwendungen, die erkennen sollen, wo sich das Smartphone in der Realität befindet und diese Realität in Echtzeit um virtuelle Informationen erweitern. Grundlage dafür bildet Intels RealSense 3D Kamera. Insbesondere Smartphone-Games sollen auf diese Weise noch fesselnder werden.

4. Künstliche Intelligenz: Die Zukunft gehört den Bots

fullscreen
Wird es Smartphone-Apps, wie wir sie kennen, bald nicht mehr geben? (©TURN ON 2016)

Ein weiteres Thema, das künftig immer mehr an Bedeutung gewinnen wird, ist Künstliche Intelligenz. Auch dieser räumt Google daher einige Zeit-Slots auf seiner diesjährigen Entwicklerkonferenz ein. Nachdem der Konzern unter anderem mit seinem Betriebssystem Android dazu beigetragen hat, dass die ganze Welt mobil wird, beschäftigt sich Google nun damit, Geräte künftig irrelevant zu machen. Denkbar wäre, dass das Unternehmen etwa intelligente Assistenten für Android zeigt. In den nächsten Jahren dürfte es darum gehen, intelligente Bots in den Alltag zu integrieren. Diese könnten Smartphone-Apps künftig ersetzen.

5. Android Auto: Mehr Bekanntheit durch mehr Autos & Apps

fullscreen
Wird es bald mehr Automodelle mit Android Auto an Bord geben? (©YouTube/Android Authority 2015)

Etwas hinterher hinkt Google wiederum im Bereich Connected Car. Offiziell gibt es zwar noch keine Ankündigung für entsprechende Events, denkbar wäre dennoch, dass der Konzern auf der I/O 2016 Neuerungen für Android Auto ankündigt. Auch der eine oder andere Autohersteller, der bisher noch kein Modell mit Android Auto anbot, könnte eine entsprechende Ankündigung für die Konferenz planen. Google selbst würde Autofahrer mit einer Mitteilung, dass künftig mehr Drittanbieter-Apps unterstützt werden, glücklich machen.

6. Self-driving Car: Google macht mobil

fullscreen
Die Front des Google-Autos erinnert an einen Koala. (©Google 2015)

Ursprünglich versprach Google, dass die ersten autonom fahrenden Autos 2016 die Straßen von Mountain View erobern werden. Dass der Konzern seine diesjährige I/O genau nach Mountain View verlegt hat, passt da natürlich nur allzu gut ins Bild. Zumindest dürfte Google den Konferenzteilnehmern eine kurze Probefahrt im selbstfahrenden "Koala"-Auto ermöglichen. Gerüchten zufolge könnte das Unternehmen den Entwicklern sogar einen Shuttle-Service im autonomen Fahrzeug anbieten – denn in der unmittelbaren Umgebung der Event-Location gibt es keine Hotels für die Teilnehmer. Womöglich hat Google auch Neuigkeiten zu verkünden, was die Partnerschaft mit Fiat Chrysler angeht. Gemeinsam will man angeblich einen autonom fahrenden Minivan bauen.

7. Android Wear: Kommt das überfällige Update?

fullscreen
Android Wear sollte bald ein Update bekommen, um nicht den Anschluss zu verlieren. (©TURN ON 2016)

Das letzte große Update für Googles mobiles Betriebssystem für Smartwatches, Android Wear, ist schon eine Weile her – ein neues daher längst überfällig. Neue Möglichkeiten der Gesten- und Sprachsteuerung, Kompatibilität mit Windows Phone oder sogar neue Smartwatch-Modelle: Google sollte dringend eine spannende Neuheit ankündigen. Ansonsten dürfte das Interesse an Android Wear noch weiter abflauen und der Konzern weiter an Boden gegenüber den konkurrierenden Systemen von Apple (watchOS) und Samsung (TizenOS) verlieren.

8. Chrome OS: Wird Google zur Windows-Alternative?

fullscreen
Android könnte künftig nicht nur Tablets, sondern auch Desktop-PCs und Laptops erobern. (©TURN ON 2016)

Stimmen die Gerüchte, dann dürften Android und Chrome OS künftig noch weiter zusammenwachsen, die Grenzen zwischen PC und Mobilgerät damit weiter verschwimmen. Wird Google sein mobiles Betriebssystem, das der Großteil aller Smartphone-Nutzer bereits verwendet, auch auf Desktop-Rechner bringen, dann könnte das Unternehmen zur größten Konkurrenz für Microsoft und sein Windows werden. Angeblich will der Suchmaschinenriese den gesamten Google Play Store für Chrome OS verfügbar machen – Nutzer könnten damit alle Android-Apps auch auf PCs und Laptops verwenden. Eine entsprechende Ankündigung auf der Google I/O würde sicherlich für kalte Füße im Hause Microsoft sorgen.

Und sonst so, Google?

Was ist beispielsweise mit einem neuen Nexus 7, das in den letzten Wochen immer wieder mal durch die Schlagzeilen schwirrte? An neuer Hardware hat Google sonst ja vermutlich wenig für die I/O 2016 am Start. Zudem hat das Nexus 9 gerade erst einen Nachfolger in Form des Google Pixel C bekommen. Ein neues Nexus 7 könnte von Partner Huawei gebaut werden und das von Asus produzierte Tablet aus dem Jahr 2013 ablösen. Oder steht schon jetzt ein Nachfolger des Nexus 6P aus dem Herbst 2015 in den Startlöchern? Darauf deuten erste Benchmark-Tests hin. Gewissheit diesbezüglich wird erst die Google I/O 2016 bringen.

fullscreen
Drei Konferenztage bieten viel Raum für die Präsentation von Neuheiten. (©CC: Flickr/Maurizio Pesce 2016)

Womit sich Google und die Konferenzteilnehmer weiterhin beschäftigen könnten, sind das modular aufgebaute Smartphone Project Ara, die Themen Internet of Things und Smart Home, an denen natürlich auch Google 2016 nicht vorbeikommt, der Mobilfunk-Service Project Fi sowie das auch als Google Glass 2.0 bezeichnete Project Aura. Die Informationen diesbezüglich halten sich aber in Grenzen, sodass wir eher mit den oben beschriebenen Highlights rechnen.

Das wird mit Sicherheit Thema der Google I/O 2016

  • Android N
  • Virtual Reality
  • Project Tango
  • Künstliche Intelligenz

Das könnte Google außerdem zeigen

  • Android Auto
  • Chrome OS
  • Android Wear
  • Selbstfahrendes Auto

Das wird nur eventuell thematisiert

  • Internet of Things
  • Project Ara
  • Project Fi
  • Nexus 7 (2016)
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben