Topliste

Android sichern: 6 Schritte für mehr Privatsphäre & Datenschutz

Auch unter Android kannst Du deine Privatsphäre schützen.
Auch unter Android kannst Du deine Privatsphäre schützen. (©flickr/ John Voo 2016)

Smartphone und Datenschutz müssen keine Gegensätze sein. Wir verraten Dir, wie Du Deine Privatsphäre mit Android sichern kannst, ohne auf wichtige Funktionen verzichten zu müssen.

Smartphones sind eine tolle Sache: Dank ihnen sind wir jederzeit erreichbar und haben auch an praktisch jedem Ort Zugriff auf das Internet. Zudem helfen sie uns bei der Navigation und geben obendrein noch eine ganz brauchbare Digicam ab. Doch das Ganze hat auch seine Schattenseiten, denn damit unser Smartphone all das machen kann, braucht es eine Reihe von Informationen, die es auch fleißig sammelt. Privatsphäre adé also? Nicht unbedingt, denn mit ein paar Kniffen kannst Du den Datenschutz an Deinem Android-Smartphone verbessern, ohne dafür auf grundlegende Funktionen verzichten zu müssen.

1. Senden von Standortdaten verhindern

Dein Smartphone weiß genau, wo Du gerade bist und weil das so ist, wissen es auch diverse App-Anbieter, die auf die Standortdaten zugreifen können. Wenn Du das grundsätzlich unterbinden möchtest, hast Du natürlich jederzeit die Möglichkeit, die Standorterfassung komplett abzuschalten. Dazu wechselst Du in das Menü "Einstellungen > Standort" und deaktivierst dort den entsprechenden Schieberegler. Der Nachteil ist allerdings, dass Du dadurch verschiedene Dienste, wie etwa die Navigation, überhaupt nicht mehr benutzen kannst.

Doch soweit musst Du überhaupt nicht gehen, stattdessen kannst Du einfach verhindern, dass Deine Standortdaten an Google weitergegeben werden, während Du selbst diese weiterhin benutzt.

  • Gehe in das Menü "Einstellungen > Standort > Google Standortverlauf"
  • Deaktiviere ganz oben den Schieberegler für das Senden des Standortverlaufes an Google
  • Alternativ kannst Du das Senden des Standortverlaufes auch für jedes Deiner Android-Geräte separat verbieten oder zulassen
 Unter "Google Standortverlauf" deaktivierst Du die Weitergabe der Standortdaten für Dein aktuelles Gerät. fullscreen
Unter "Google Standortverlauf" deaktivierst Du die Weitergabe der Standortdaten für Dein aktuelles Gerät. (©Screenshot Google/ TURN ON 2017)

2. Standortzugriff für Apps unterbinden

Wenn Du mindestens Android 6.0 Marshmallow oder eine neuere Android-Version auf Deinem Smartphone installiert hast, kannst Du auch einzelnen Apps den Zugriff auf Deine Standortdaten verbieten.

  • Öffne "Einstellungen > Apps" und wähle dann das Optionsmenü und dort den Eintrag "App-Berechtigungen"
  • Suche in der Übersicht nach dem Eintrag Standort und öffne ihn
  • Deaktiviere den Standortzugriff für alle Apps, von denen Du nicht willst, dass diese darauf zugreifen.
 Ab Android 6.0 kannst Du jeder App den Standortzugriff entziehen. fullscreen
Ab Android 6.0 kannst Du jeder App den Standortzugriff entziehen. (©Screenshot Google/ TURN ON 2017)

Bedenke, dass es für manche Apps sinnvoll ist, Zugriff auf Deinen Standort zu haben. Eine Navigations-App beispielsweise wird ohne den Zugriff auf die Standortdaten des Smartphones nicht funktionieren.

3. Schalte personalisierte Werbung ab

Beim Surfen im Netz bekommst Du sicherlich oft Werbung angezeigt, die sich auf Dinge bezieht, nach denen Du zuvor gegoogelt hast. Das geht den meisten so und der Grund dafür ist, dass Google Deinen Suchverlauf und andere Daten nutzt, um Deine Interessen herauszufinden und Dir ganz gezielt dazu Werbung anzuzeigen. Das kannst Du allerdings unterbinden.

  • Öffne "Einstellungen > Google" oder suche nach der App Google Einstellungen und suche dort nach dem Eintrag "Anzeigen"
  • Aktiviere den Schieberegler hinter dem Eintrag "Personalisierte Werbung deaktivieren"
 Auch das Verwenden Deiner Daten für personalisierte Werbung kannst Du verbieten. fullscreen
Auch das Verwenden Deiner Daten für personalisierte Werbung kannst Du verbieten. (©Screenshot Google/ TURN ON 2017)

4. Nutze einen alternativen Browser

Der Chrome-Browser ist auf den meisten Android-Smartphones vorinstalliert und wird vor allem aufgrund der hohen Geschwindigkeit gern genutzt. Doch bedenke, dass dieser in der Regel mit dem Google-Konto verknüpft ist, mit dem Du auf dem Smartphone angemeldet bist. Der gesamte Browserverlauf wird also automatisch mit dem Konto verknüpft. Was liegt also näher, als einfach einen anderen Browser zu verwenden? Eine gute Wahl wäre zum Beispiel der Ghostery Browser – der wurde nämlich extra dafür entwickelt, beim Surfen im Netz möglichst wenig Daten zu sammeln und zurückzulassen.

5. Schalte die Datenerfassung der Tastatur ab

Auch die Bildschirmtastatur des Smartphones sammelt in der Regel Daten von allem, was Du darin eintippst und sendet diese zur Verbesserung der Autokorrektur an einen Server. Zumindest für die Gboard-Tastatur von Google lässt sich das aber abschalten.

  • Öffne das Tastaturmenü unter "Einstellungen >Sprachen & Eingabe > Bildschirmtastatur > Gboard"
  • Suche dort nach dem Unterpunkt "Erweitert" und deaktiviere die Schieberegler für "Nutzerstatistik teilen" und "Ausschnitte freigeben"
 Bei Gboard hast Du die Möglichkeit, die Texterfassung der Tastatur zu unterbinden. fullscreen
Bei Gboard hast Du die Möglichkeit, die Texterfassung der Tastatur zu unterbinden. (©Screenshot Google/ TURN ON 2017)

6. VPN-Dienst für Privatsphäre zum Surfen im Netz

Wenn Du beim Surfen im Netz möglichst anonym bleiben möchtest, ist es das Beste, einen VPN (Virtual Private Network)-Dienst zu verwenden. Diese kleinen Tools helfen in der Regel dabei, Deinen Standort und Deine Identität im Netz zu verschleiern, indem sie dem Browser und sämtlichen Websites einfach eine andere Identität vorgaukeln. VPN-Dienste gibt es im Google Play Store wie Sand am Meer, doch nicht alle sind vertrauenswürdig. Zu empfehlen sind beispielsweise VPN by Private Internet Access, NordVPN oder Opera VPN.

Zusammenfassung

  1. Ein Smartphone sammelt im Alltag jede Menge Daten und gibt diese oft an den Hersteller oder App-Anbieter weiter
  2. Unter Android haben Nutzer jedoch die Möglichkeit, die Sammelwut des Smartphones zu beschränken, ohne auf Funktionen zu verzichten
  3. Unter "Einstellungen > Standort > Google Standortverlauf" kannst Du das Senden des Standortverlaufes an Google unterbinden
  4. Im Menü "Einstellungen > Apps > Optionen > App-Berechtigungen" kannst Du den Standortzugriff für jede App unterbinden
  5. In "Einstellungen > Google" oder in der App Google Einstellungen hast Du unter "Anzeigen" die Möglichkeit, die personalisierte Werbung seitens Google zu deaktivieren
  6. Mit einem alternativen Browser wie dem Ghostery Browser werden Deine Browser-Daten nicht erfasst
  7. Unter "Einstellungen >Sprachen & Eingabe > Bildschirmtastatur > Gboard > Erweitert" kannst Du das Teilen der Nutzerstatistik für die Gboard-Tastatur unterbinden
  8. Um anonym im Netz zu surfen, empfiehlt sich die Verwendung eines VPN-Dienstes
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben