menu

Apple-Event im Oktober? Diese 6 Neuheiten könnten gezeigt werden

Wird Apple im Oktober ein neues MacBook Pro mit 16 Zoll vorstellen?

Neue iPhones kommen im September, neue Macs im Oktober – meistens zumindest. Eine offizielle Bestätigung für ein Apple-Event im Oktober steht zwar noch aus. Wir wagen aber schon jetzt einen Blick darauf, welche Produkte Apple in diesem Monat noch vorstellen könnte. Und dazu gehören nicht nur die Macs.

MacBook Pro 16 Zoll: Abschied von der Butterfly-Tastatur?

Beobachter rechnen fest mit der Vorstellung eines 16-Zoll-MacBooks.

Schon länger gibt es Gerüchte, wonach Apple ein MacBook Pro mit 16 Zoll Bildschirmdiagonale vorstellen wird. Das neue Modell würde den 15-Zoll-Laptop ersetzen. Im Inneren werden vermutlich Intel-Core-Chips der neunten Generation zum Einsatz kommen, während das neue MacBook Pro Schluss mit der – vielfach gescholtenen – Butterfly-Tastatur machen könnte. Stattdessen, so pfeifen es zumindest die Spatzen von den Dächern, werde Apple eine Tastatur mit Scherenmechanik verbauen.

Apple-Event

Bislang ist nicht klar, ob Apple ein Event im Oktober abhält – eine entsprechende Ankündigung steht noch aus. Die letzten beiden Oktober-Keynotes fanden jedoch erst gegen Monatsende statt.

Wasserdichte AirPods 3 mit Noise-Cancelling

airpods-2-vs-1 fullscreen
Werden die AirPods wasserdicht?

In diesem Jahr hatte Apple den AirPods schon ein kleineres Update spendiert und ein Wireless-Charging-Case für die Kopfhörer auf den Markt gebracht – doch die Gerüchte über mögliche AirPods 3 sind aktueller denn je. Jüngst erst wurde ein Hinweis auf eine neue Generation in der Beta von iOS 13.2 entdeckt. Das frische Modell könnte etwa gegen Wasser geschützt sein. Auch soll Apple daran arbeiten, eine aktive Geräuschunterdrückung zu integrieren. Dass die AirPods 3 schon im Oktober vorgestellt werden, ist zwar nicht vollends ausgeschlossen. Wahrscheinlicher ist jedoch ein Release im Jahr 2020.

Kompakter und günstigerer HomePod

Ein Kassenschlager war der HomePod für Apple bislang nicht, ein überarbeiteter Speaker könnte daran womöglich etwas ändern. Denn: Seit längerer Zeit gibt es Gerüchte, wonach Apple an einer günstigeren Ausführung des smarten Lautsprechers arbeitet. Derzeit kostet der HomePod mit Sprachassistentin Siri 329 Euro, nachdem Apple, wohl aufgrund schwacher Verkaufszahlen, den ursprünglichen Preis von knapp 350 Euro reduziert hatte. Ob und wann ein neuer HomePod kommt, bleibt aber abzuwarten.

Wird Apple, passend zum Start von Apple TV+, einen kleinen Ableger des Apple TVs vorstellen? Ein Gerät in Dongle-Form könnte mit einem günstigeren Preis neue Käuferschichten erschließen, denen der normale Apple TV vielleicht zu teuer ist. Mit abgespeckter Leistung könnte Apple seinen Kunden so einen günstigen Einstieg in die Welt von Apple TV+ ermöglichen.

Längst hat der Hersteller seine Strategie, eigene Apps ausschließlich auf eigenen Geräten anzubieten, über den Haufen geworfen. Die TV-App kommt nicht nur auf viele Fernseher, sondern auch auf andere Streaminggeräte wie den Fire TV. Deshalb ist längst nicht ausgemacht, dass tatsächlich ein günstigerer Apple TV angekündigt wird.

Bluetooth-Tracker à la Tile

Tile-Render-macrumors fullscreen
Kompakte Bluetooth-Tracker könnten das Finden von Gegenständen erleichtern.

Hinweise auf einen Bluetooth-Tracker von Apple gibt es ebenfalls seit geraumer Zeit, eine Ankündigung ließ aber bislang auf sich warten. Diverse interne Beta-Versionen von iOS 13 lieferten Hinweise auf einen Objekt-Tracker in kompakter, kreisrunder Form. Den Tracker könntest Du somit einfach an einem beliebigen Gegenstand anbringen und diesen bei Bedarf über die neue "Wo ist?"-App orten. Nachdem Beobachter das neue Gadget schon auf dem iPhone-11-Event erwartet hatten, könnte auf einem Oktober-Event tatsächlich die Stunde für Apples Bluetooth-Tracker schlagen.

Updates für iMac Pro und iMac mini

mac-pro-2019 fullscreen
Wann fällt der Startschuss für den Mac Pro?

Ziemlich sicher wird Apple neue Macs vorstellen, bei denen es sich zum großen Teil um Modelle mit aktualisierten Komponenten im Inneren handeln dürfte. Hier sind neue Ausführungen des iMac Pro und des Mac mini denkbar, letzterer wurde im vergangenen Jahr erstmals seit langer Zeit überhaupt wieder aktualisiert. Mehr als ein Prozessor-Upgrade ist aber nicht zu erwarten.

Der neue Mac Pro, der auf der WWDC 2019 vorgestellt wurde, soll eigentlich ab Herbst bestellbar sein. Wahrscheinlich wird Apple daher den aktuellen Stand mitteilen und womöglich offiziell den Startschuss für den neuen Rechner geben. Bislang sind noch nicht einmal deutsche Preise bekannt. In den USA startet der Mac Pro ab 5.999 US-Dollar.

iPad Pro mit Triple-Kamera

ipad-pro-triple-cam fullscreen
Kommt das iPad Pro mit Triple-Cam?

Viel Neues ist für das iPad nicht zu erwarten, allenfalls die Pro-Reihe könnte ein kleineres Update spendiert bekommen. So soll das iPad Pro, will man der Gerüchteküche Glauben schenken, das Kamerasystem des iPhone 11 Pro übernehmen. Sprich: eine Triple-Kamera. Auch der Prozessor im Inneren dürfte auf den neuesten Stand gebracht werden. Weitreichendere Neuerungen sind jedoch erst für 2020 zu erwarten. Das normale iPad-Einstiegsmodell wurde bekanntlich schon in diesem Jahr aktualisiert und unter anderem um die Unterstützung des Smart Keyboards ergänzt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben